Honig stinkt

  • ...naja stinken ist übertrieben, aber mein im Wohngebiet geernteter Honig müffelt... so nach abgestandenem Gulli...:-(
     
    Er schmeckt aromatisch, bissl karamellig und ist ziemlich dunkel...(dafür dass Frühtracht ist..).
     
    Geht der Geruch noch weg, wenn der kandiert?
    Was könnte das sein? Wie gesagt Wohngebiet mit den typischen Gärten...
     
    Ich hatte mich so gefreut, dass ich eine Stadtteil-Edition machen kann... aber so ist der nicht wirklich toll...:roll:
     
    Gruß Jule

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.

  • Moin, Jule,
    einfach mal drei Monate abwarten - es gibt viele Honigsorten, die frisch grauslig riechen und schmecken, und ein paar Wochen später plötzlich richtig gut geworden sind (Götterbaum ist ein schönes Beispiel dafür...:lol:)
    Die Honigverkaufssaison fängt doch eh erst im Oktober wieder so richtig an...


    Was gibt es bei euch denn da für frühblühende Bäume in größerer Anzahl?

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hi, könnte das Weißdorndominierter Honig sein? Die Weißdornblüte riecht - nun ja, etwas nach Verwesung. Is nur eine Theorie von mir, würde mich aber mal interessieren, ob jemand Weißdornlastigen Honig kennt.
    Roland

    "Im normalen Leben wird es einem oft gar nicht bewußt, daß der Mensch überhaupt unendlich mehr empfängt, als er gibt, und daß Dankbarkeit das Leben erst reich macht" D. Bonhoeffer

  • Moin,
    nein, Weißdorn kann's nicht sein, der ist weder dunkel noch stinkend, sondern kristallisiert ohne Rühren ganz fein und hat ein sehr zartes Blütenaroma - ich hatte 2005 ne ganze Ladung von Weißdorn pur.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Moin,
    nein, Weißdorn kann's nicht sein, der ist weder dunkel noch stinkend, sondern kristallisiert ohne Rühren ganz fein und hat ein sehr zartes Blütenaroma - ich hatte 2005 ne ganze Ladung von Weißdorn pur.:wink:


    Puh, da bin ich ehrlich beruhigt. Wir haben hier ´ne Menge großer Crataegus, die über und über geblüht haben und wie irre von Bienen beflogen wurden. Nicht auszudenken, wenn der Honig nach verwesendem Fisch stinken würde.
    Übrigens hat Feuerdorn ganz ähnliche Geruchsstoffe.
    So long
    Roland

    "Im normalen Leben wird es einem oft gar nicht bewußt, daß der Mensch überhaupt unendlich mehr empfängt, als er gibt, und daß Dankbarkeit das Leben erst reich macht" D. Bonhoeffer

  • Ich glaube Götterbaum gibts hier nicht.


    Aber das Übliche: Kirschlorbeer, Liguster, Buchs, Akazie (die isses nicht,-) Feuerdorn, Essigbaum, Rosskastanie, Perückenstrauch, Weide, Ulme, diverse Hartriegelgewächse, Rote und schwarze Johannisbeeren... und natürlich die üblichen Gartenstauden wie Geranium, was sie wie wild beflogen haben.


    Ich kann ja nichts anderes machen, als hoffen, dass der Stink noch weggeht. Ich werde ihn bald abfüllen, denn er schimmert schon.


    Vielleicht jemand noch eine Idee, was es sein könnte?


    Danke Euch!


    Sonnige Grüße
    Jule

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.

  • ......Vielleicht jemand noch eine Idee, was es sein könnte?


     
    Nach meinen bescheidenen Kenntnissen:
     
    Liguster -> stinkt nicht.
    Akazie -> stinkt nicht
    Essigbaum -> gibt der überhaupt Nektar?
    Rosskastanie -> stinkt nicht.
    Weide -> stinkt nicht.
    Rote und schwarze Johannisbeeren -> stinken nicht.
     
    Wenn du es wirklich genau wissen willst, dann lasse eine Pollenanalyse machen. Da wirst du erstens staunen, welche Pflanzen um deinen Bienenstand herum wachsen :wink: bzw. wie weit die Bienen fliegen und zweitens eine Idee bekommen, was der Auslöser für den Geruch sein könnte.

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Nee, ich wüsste nicht, dass es die hier gibt. Nur Rosskastanien zuhauf. Und der Honig ist nicht bitter. Nur aromatisch :-)


    Jule

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.

  • Besagter Honig ist nun in Gläsern, sehr fein kristallisiert. Der Geruch ist noch da, hat sich aber etwas verändert, geht jetzt mehr in die Geschmacksrichtung "Käsfüße"... sorry, apetitlicher kann ichs nicht ausdrücken... ,-)


    Jetzt jemand vielleicht eine Idee, was es sein könnte?


    Der Honig ist echt lecker, würzig, aber unters Volk bringen kann man den so nicht... bei Münsterkäse akzepieren die Leute das ja, aber bei Honig!? Wie lange dauert das, bis der Eigengeruch nicht mehr aus dem Glas wabert, wenn man es öffnet?


    Gruß Jule

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.

  • Jetzt jemand vielleicht eine Idee, was es sein könnte?


     
    Moin, also ich tippe nach wie vor auf Rosskastanie oder Feuerdorn. Den Hinweis auf die Pollenanalyse solltest Du unbedingt beherzigen, irgendwie bisse uns das jetzt schuldig, wir sind schon alle soooooooooo gespannt, wie des Rätsels Lösung nun aussieht:-D

    "Im normalen Leben wird es einem oft gar nicht bewußt, daß der Mensch überhaupt unendlich mehr empfängt, als er gibt, und daß Dankbarkeit das Leben erst reich macht" D. Bonhoeffer

  • .... Den Hinweis auf die Pollenanalyse solltest Du unbedingt beherzigen, irgendwie bisse uns das jetzt schuldig, wir sind schon alle soooooooooo gespannt, wie des Rätsels Lösung nun aussieht:-D


    Stimmt... aber nur um Eure und meine Neugierde zu befriedigen ist das schon bissl teuer...


    Wenn ich das richtig mitbekommen habe muss man dann ja das große Programm nehmen, da man nicht weiß wonach man sucht... oder?


    Gruß Jule

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.