Smokermischung selbst herstellen

  • Hallo
    Ich verwende in meinem Smoker Eierkaton und Hobelspäne. Doch der Rauch wird mir bei längerer Anwendung zu beißend und zu unangenehm beim einatmen. Vielleicht wisst ihr ein paar Kräuter die man trocken und dann im Smoker verwenden kann die gut riechen bzw. nicht mehr so einen beißenden Rauch entwickeln. Ich meine jetz keine kaufbare Fertigmischung sondern ich möchte mir das selbst herstellen.
    mfg lupus

  • Hallo,
    Rainfarn und Lavendel - beruhigt die Mädels und ist nett zur Imkernase.
    Verhältnis halbe-halbe.


    (wie hält man das Gestinke von Eierkartons aus? )

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Eierkarton nur 5x5cm zum anzünden, dann Rainfarn drauf (im Herbst ernten, da ist er noch aromatischer). Maggikraut etc. zum abschmecken :-)
    Uli

  • Oh, ich war froh, als ich den Tipp mit dem Eierkarton bekam. Endlich brannte und rauchte es mal länger als 1o sec. Lavendel soll man ja ordentlich zurückschneiden, also werde ich es nächstes Jahr ausprobieren. Die gekaufte Tabakmischung war Quatsch, die fing nicht mal Feuer. Schätze, das ist wie bei der heutigen Brennpaste statt Spiritus. Die Brennpaste brennt erst, wenn Du einen Flammenwerfer eine halbe Stunde lang darauf richtest :-).
    Viele Grüße
    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Moin Imkers,


    Rainfarn, Lavendel und Co. nehme ich aber nur als Beimischung weil mein Smoker sonst in 0,nix
    durchgebrannt wäre. Ich mische zum Rainfarn, Weidenmulch, Baumrinde und Walnussschalen.
    Außerdem habe ich die Luftöffnung wo der Balg reinbläst, auf die Hälfte zusammengedrückt
    um den Kamineffekt zu verringern. Somit brennt der Smoker 2-3 Stunden also genügend Zeit um
    nach der Durchsicht noch ein kleines Fischlein damit zu räuchern. :-D
    Anzünden mit Eierkarton ist klar.


    schön Tach
    Bernd

    "Wenn Neider, Hasser dich umringen, dann denk an Götz von Berlichingen."

  • Beetle & Wolfgang: wir drehen ein Blatt Küchenpapier um ein Stück Besenstiel, das gibt dann den Kamin in der Mitte, und füllen ringsrum auf, etwas festgedrückt.
    Dann den Stiel raus, und von unten mit Zippo oder Minigasbrenner anzünden (und etwas anpusten).
    Qualmt bis zu 3 Stunden, und unser Teil ist kein Riesensmoker...:Biene:


    edit: brauchen wir aber fast nie mehr, Nelkenöltuch reicht absolut aus.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Also ich mags ja auch nicht wenns beißt. Ich hole aus dem Wald morsche Baumstämme Weide. Die müssen wirklich so morsch sein dass sie sich wie ein Schwamm anfühlen. Morsche Weide ist sogar noch besser. Die werden dann geviertelt und bekommen volle Sonnenexposition. Nach paar Tagen sind die trocken. Zuerst kommt also dieses Holz brennend in den Smoker und dann schmeiß ich Rainfarn rein. Da haben wir letztes Jahr eine Menge gesammelt und auf den Boden gehangen. Den gibts auch zerhexelt schon beim Imkerversand als Bienentabak. Diese Pellets würde ich nicht nehmen weil die nicht gut brennen. Kleintiereinstreu smokt auch ziemlich gut. Wichtig ist die wirkliche Trockenheit des Brennmaterials und das das Holz (ich nehm auch Biogrillanzünder aus Rapsöl und solchem Faserholz) erstmal richtig heiß ist.
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • edit: brauchen wir aber fast nie mehr, Nelkenöltuch reicht absolut aus.


     
    Über Nelkenöl habe ich schon viel gutes gehört. Wie arbeitet man den damit? In einer Sprühflasche?


    Vielen Dank
    Jon

  • :eek: Nein, um Himmelswillen!
    5-6 Tropfen (wirklich nicht mehr!!!) auf ein beutengroßes Geschirrtuch geben, einen Tag durchziehen lassen (im Schraub- oder Bügelglas).
    Beutendeckel auf, Folie ab, Nelkenöltuch drauf, 10 sec reichen, und die Bienis sind auf dem Weg nach unten.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Ahhhh, OK. Danke! Werd ich demnächst mal ausprobieren.


    Seh den Vorteil in der Methode, dass sich die Bieen nicht mit Honig "voll saugen" und somit ggf. weniger Stress haben (da imitiertes Fluchtverhalten).
    Um Sie an den Unterseiten oder Beutenkanten nicht zu zerdrücken funktioniert da diese Verscheuchmethode auch oder kann man nicht ganz auf den Smoker verzichten?


    Thx
    Jon

  • Hallo,
    ich verwende nur morsches Weidenholz. Lässt sich sehr leicht mit dem Feuerzeug anzünden, brennt aber auch nicht lange. Der Geruch ist nicht unangenehm.
    Gruß Ralph

  • Sabiene, Kamin hört sich gut an. Aber wenn Du den einstellst und mit Tabak umschlichtest, wie zündest Du ihn dann von unten an? Oder hab ich was falsch verstanden?
    Uli