Bienen stechlustig

  • Hallo Seebiene,
    sicherlich gibt es einen Zusammenhang zwischen Bienengröße und Stechlust.
    Er ist auf den ersten Blick nicht auffallend.
    Aber: bei stechlustigen Völkern werden weniger Eingriffe vorgenommen.
    Deshalb auch mehr Honig, weil die Bienen dieser Völker nicht so oft Eingriffe ausgleichen müssen.
    Die routinemäßige Durchsicht "Schaun-wir-mal-ob-wir-was-machen-müssen-und-dann-überlegen-wir-mal-was" entfällt oft.
    Auch das Drohnenbrutschneiden, weswegen sich Stecher so gut vermehren können.
    Was auch unterbleibt, die regelmäßige Bauerneuerung.
    Aus Angst sitzen diese Völker auf alten dunklen Wabenschinken, mit zig Durchgängen der Brut.
    Kein Wunder, das sie kleiner sind.


    "Überüttern" natürlich erst nach der letzten Ernte.
    Einem Volk dafür mehr Futter zu geben, fällt nicht so sehr ins Gewicht.
    Doch, Futtermengenmäßig, nicht arbeitsmäßig.
    Und die Restmenge Bienen abschwefeln, es sind dann nur noch Altbienen die eh bald sterben, ist auch nicht schlimm.
    Man könnte sie ja auch abfegen und in die anderen Völker einbetteln lassen,
    aber dann schimpft Henry mit mir, weil man Stecher nicht auf andere Völker verteilen soll.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Drohn : Deine Reaktion auf Seebienes Berichte.


    Zitat


    Die einen nenn sie Anfänger,
    der Drohn nennt sie Trolle!


    Zeitfresser,
    die grauen Männer aus Momo ;-)


    Weisst Du, ich besitze - nein besser" habe" schon ein ganzes Weilchen Bienen und JEDER der dazu Fragen hat ist bei mir herzlich Willkommen.
    evtl, möchtest Du Dich erinnern, dass Dein Wissen um den Bien nicht genetisch bedingt ist. Wenn ein Anfänger hier eine Frage hat und er nicht klar kommt,
    finde ich es toll dass er den Mut hat zu fragen, BEVOR etwas schief läuft. Du bist schon sehr lange im Internet "tätig" auch in anderen Foren, ich kenne Dich länger als Du denkst;
    Jungimker hier als "Trolle" abzutun, finde ich nicht richtig - Du müsstest es eigentlich besser wissen. Ich finde es toll wie Sabiene sich hier um die Anfänger kümmert.
    Fall Du diese "Zeitfresser" hier nicht haben willst, musst Du es evtl einfach überlesen.


    Bitte entschuldige, dass Du von einem "neuen Mitglied" hier als alt eingessener Benutzer eins auf dem Deckt bekommst, aber ich denke Du kannst damit umgehen. Irgendwie muss es mit der Imkerei ja weitergehen, also teilen wir unser Wissen für nachkommende Generationen. Nix für ungut. Bitte sei doch mit dem Begriff Troll etwas vorsichtiger.
    Und das hier auch noch: Denk doch mal über die Sinnhaftigkeit Deiner Beiträge nach. Meist unverständlich oder ohne sinnvollen Inhalt, obwohl Du ein echt geniales Wissen um den Bien hast ;-) Das ist mal umumstritten. Denk' mal drüber nach. Thor

  • bezüglich Betäubung mit Lachgas: Ich habe bei einem Schwarm einen kleinen Teil in ein extra- Behältnis eingeschlagen, weil ich die Bienen in Begattungseinheiten aufteilen wollte (mit Schwarmzelle bestückt), die von Pfefferle beschriebene Betäubung mit Tabak angewandt (auch, um bezüglich der Kö sicherzugehen). Hat erstaunlich gut funktioniert. Ob das in einer großen Beute auch funkioniert, das weiss ich allerdings nicht.


    Hagen

    Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, ist vor 20 Jahren. Die zweitbeste Zeit ist jetzt. (afrik. Sprichwort)

  • ...Dein Wissen ... nicht genetisch bedingt ist. ...



    Kurzer Hinweis am Rande: Genetik beschränkt sich nicht auf DNA-Schnipsel. Genetik gibt es in verschiedenen Ausprägungen - in der Biologie kennt man fünf Dimensionen. Daher ist das Wissen des Drohns schon genetisch bedingt, allerdings nicht über die DNA.


    Ich habe Dir nicht umsonst das Buch über den Baum der Erkenntnis empfohlen, Thor. :wink:


    Steht alles drin zum Nachlesen.


    Genetik ist es auch, welche die Bienen zum Stechen bringt - aber auch hier ist es nur zu einem geringen Prozentsatz die DNA-Genetik.


    Bernhard


  • Genau Thor! - weil wir nähmlich in einer INFORMATIONSGESELLSCHAFT leben und da hat jeder ein Recht auf leicht zugängliche Informationen. Jederzeit und von Jedem. Und das Ganze in schön mundgerechten Portionen und sauber in Plaste abgepackt.


    Und sich erst einmal selbst um eine Antwort bemühen wäre deshalb auch eine Zumutung, weil wir nämlich nicht in einer SELBERDENKGESELLSCHAFT leben, darum. Und Antworten, die vielleicht dazu führen könnten, daß jemand darüber sein Gehirn einschalten muß, sind daher auch strikt abzulehnen.


    Liebe Grüße
    Mandy (stechlustig)

    "Keine Rähmchen - keine Mittelwände - wenig Arbeit." (Émile Warré)

  • Mal ehrlich, wenn es sich jetzt um eine Frage gehandelt hätte die man per Suche gut finden kann, dann würde ich Dir beipflichten, leider ist das was Du hier schreibst etwas übers Ziel hinausgeschossen - in diesem Fall passt es einfach nicht so recht. Bei manch anderen Dingen muss ich Dir recht geben.


    Lies bitte was da steht, dass "Anfänger" - egal wie werden als "Troll" bezeichnet werden.... Dein Beitrag bringt ne Menge Energie mit - verwende diese bitte und google was ein Forentroll ist.
    Ein Verteidigen von Drohn ist nicht nötig, dass kann der selbst - is'n hartner Knochen und sicherlich ganz ok, morgen is' das vergessen - also nicht so ernst nehmen!


    Aus Anfängern werden irgendwann mal evtl. Wissende, das war und ist schon immer so. Wenns keine Nachkommen gibt, dann is irgendwann keiner mehr da! Ein Anfänger weiss im Prinzip nicht weiter und erbittet Hilfe und Du lässt hier nen geistigen Erguß über Imformationsgesellschaften fliessen...ok, ist Deine Freiheit.


    Ebenfalls werde ich mich nicht verleiten lassen auf das (stechlustig) weiter einzugehen - jetzt beruhigst Du Dich erstmal wieder - bei den Bienen geht das ganz gut! :D
    Falls es Fragen sind die man schon finden kann, kann man ruhig darauf hinweisen, oder auf Quellen wo es steht. Bedenke bitte, das das Forum von Leuten lebt, die Fragen stellen und von denen die sie beantworten. Nix für Ungut! Der Beitrag entgleitet jetzt etwas... Ich halte mich daher zurück.

    Grüßle vom Scharzwaldrand.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Thor ()

  • Hilfe --- in was bin ich da reingeraten????
    Danke an Alle die sich hier mit meinem Problem auseinandergesetzt haben, besonders der Sabiene, und dem Lothar für die ausführliche Beschreibung der mir möglichen Aktionen. DANKE!
    Auch dem Thor DANKE!
    … vielleicht sollte sich das Forum …
    InsiderForumfürLiteraturinteressierteBienenkennerBitteKeineFragenStellen nennen.

    Eine Sache liegt mir aber noch Herzen.
    Ewig wird gejammert, dass es zu wenige Imker gibt. Schenkt man den veröffentlichten Zahlen Glauben sind die Völkerzahlen im Vergleich zu von vor 20 Jahren ja auch erschreckend geschrumpft. Jetzt gibt es endlich eine ganze Anzahl hochmotivierter Menschen die auch eine ganze Menge Startkapital in diese Passion investieren. Doch dann, beim Erwerb von Ihren ersten Völkern von diversen Fachberatern … die hoffentlich diesen Beitrag auch lesen!!! ….. (mir sind 3 Fälle bekannt) werden ihnen diese, schwer zu zähmenden Tierchen teuer verkauft. Das finde ich ungeheuerlich. Sollte ich mir noch einmal Bienen kaufen, dann nur wenn der Verkäufer ohne Rauch und Schutzhandschuhe an und mit seinen Damen arbeitet.
    Ich selbst habe dieses Jahr schon 10 Völker verkauft, aber dieses Problemvolk, würde ich keinem andrehen.
    Im Übrigen wurden wie bei all meinen Völker regelmäßig die Drohnen ausgeschnitten. Auch sitzt es im Honigraum auf absolut neuem Wabenbau aus eigenem Wachskreislauf und im Brutraum aus teils neuen, teils Waben vom letzten Jahr, daher, Lothar , meine Frage nach der ….. in diesem Fall dann doch, @ Bernhard, genetisch bedingten Größe.

    Seebiene

  • Hallo Seebiene,


    bitte nicht falsch verstehen. Ich finde Anfängerfragen im Allgemeinen und Deine im Besonderen völlig legitim und auch hierher-gehörig. Und ich freue mich über jeden neuen Forennutzer. Was ich nicht mag, sind selbsternannte Zensoren.


    Sorry


    Liebe Grüße
    Mandy

    "Keine Rähmchen - keine Mittelwände - wenig Arbeit." (Émile Warré)

  • Zur Befolgung des im Übrigen richtigen Hinweises von Werner Egger haben Mellina und ich das "persönlich" per PN geklärt - hier hats echt nix verloren.


    Zurück zum Thema:
    Seebiene -hast Du schon einmal dran gedacht eine begattete F1 Dir zuzulegen? Wäre doch sonst schade um das Volk und evtl. eine Lösung - was meinst Du?


    Thor

    Grüßle vom Scharzwaldrand.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Thor ()

  • Thor , mit reinrassigen Königen habe ich wenig Erfahrung, meist bilde ich Ableger auf einem Stand und fahre sie dann an einen anderen Standort um eine Standbegattung zu vermeiden. Das kritische, beim Fachberater eingekaufte Volk hatte eine gekürte Königin. Die habe ich aber schon letzten Herbst „gehimmelt“ (Wortwahl von Sabiene finde ich klasse), weil das Volk von Anfang an schwierig war und damals mit einem bis dahin absolut friedlichen Ableger vereinigt. Hat aber nicht viel geändert. Die Angriffslust hat sich scheinbar übertragen.
    Habe mir heute eine Bienenflucht gekauft und werde dann mal sehen wie sich das Volk beim nächsten Öffnen präsentiert. .. hatte ja Verdacht auf Weisellosigkeit und deshalb eine Brutwabe eingehängt. Mit der dürfen sie jetzt erstmal machen was immer sie wollen. Auf alle Fälle ist Dein Vorschlag sich einmal neue handzahme Gene in den Garten zu holen eine Option. Danke


    Viele Grüße aus Bayern
    Seebiene

  • Seebiene
    Also jetzt bekomme ich Plack,hast du mal selber gelesen was du eben geschrieben hast ?????und vor allem davor wo du eine frage gestellt hast??????
    selber die Tabletten benutzen wollen und nicht wissen was es ist und wozu diese benutzt wurden .??? Fahr nach Holland Und kauf dir Dein Rauchgut .
    Du hast gute Ratschläge bekommen . #69 aber so nicht ,du kanst oder willst nicht lesen können .....was hat sabi(e)ne und Lothar gesagt???
    schaffe deine Bienen ab oder gib sie in gute hände wenn sie machen sollen was sie wollen...Holla die Waldfee!!!
    corinna&stephan