unbekannte Bienen in meiner Umgebung....

  • Hallo Fachleute,
     
    ich selbst imkere mit Carnica-Mischmasch Landbienen, die drei Imker um mich herum mit ebsensolch edlen Tieren oder neu gekauften Buckfast-Bienen, das einmal vorweg.
    Folgendes habe ich nun erlebt:
     
    Ich habe in meinem Garten in einer geschützten Ecke alte waben ausgeschnitten. Aus Zeitmangel habe ich drei Rähmchen (mit alten Waben, teilweise mit toter Brut drin) liegen lassen müssen. Nach ca. 2 Tagen sprach mich meine Frau an und sagte, dass da einige Bienen um eben diese Restwaben herumfliegen würden....klar, dachte ich mir, die suchen noch die besten Reste raus. Nach ca. 4 Tagen sagte meine Frau, dass es wirklich viele wären und nach ca. 6 Tagen sagte sie, ich solle mal lieber nachsehen, ob " da in der Ecke" eine Schwarm oder ein Wespenvolk sitzen würde.
    Als ich dann mal wieder hingegangen bin (am späten Nachmittag bei schönem Wetter), waren so geschätze 30-50 Bienen unterwegs. Von weitem sahen sie aus wie Honigbienen (und flogen auch so (also nicht wild im zick-zack, oder so etwas, sondern eben gleichmässig und ruhig). Aus der Näahe betrachtet kann ich sie wie folgt beschreiben:
     
    ca. 20% kleiner als eine Carnica-Biene, insgesamt dabei schlanker und kürzer. Der Hinterleib war pechschwarz und nicht behaart. im oberen drittel des Hinterleibs war ein hellbrauner breiter Streifen zu sehen. Brust und Kopf waren ebenfalls dunkel.
     
    Zuerst dachte ich, es wären vielleicht Solitärbienen, aber dann in solch grosser Anzahl auf einem Haufen ?? Dann dachte ich, es wären irgendwie kranke Honigbienen, aber die sahen wirklich topfit aus und eben alle auch gleich.
     
    Und dann habe ich gestern einen Ableger durchgesehen (ca. 3 km von der anderen Stelle entfernt). Und da stiess ich wieder auf eine solche Biene, die Im Ableger auf der Wabe lief, aber von einer Stockbiene heftig attakiert und geklammert wurde.
     
    Was können das den für Tiere gewesen sein ? Fotos habe ich leider keine...ich hoffe, die beschreibung hilft....falls einer ne idee hat, kann er ja ein Bild schicken oder eine Vermutung anstellen, dann gucke ich mal nach einem bild im Internet !
     
    Danke!!

    Meine Betriebsweise ist es keine Betriebsweise zu haben - jedes Jahr ist anders !

  • Moin, Weimaraner,
    nach meinem Bildungs-WE würde ich sagen, doch, es sind Solitärbienen, vermutlich eine Art der Sandbienen (Andrena), und ja, die kommen zu ihrer jeweiligen Schlupf- und Paarungszeit durchaus in großen (Ü100) Mengen vor, wenn es gepaßt hat mit Umgebung, Futter und Nistplatz.
    Der Spuk dauert aber keine 4 Wochen, dann ist die nächste Generation im Boden und die Alttiere tot.
    HIER kannst du dich erst links in die "Sandbienen" einklicken und dann oben bei den blauen lateinischen Namen durch die Bilder gucken.
    Aber die sehen sich alle verdammt ähnlich.
    (und wenn du Glück hast, und den Siedlungsplatz findest, kannst du ja auch gleich mal unter den "Wespenbienen" nach deren speziellen Kuckucksbienen (---> parasitieren die Brut der Andrenas) schauen - wo viele Sandbienen sind, sind auch meist die erfolgreich.)


    Auf der gleichen HP HIER findet man auch noch einen Abschnitt über Wildbienenschutz. Bei den normalen "Insektenhotels" sind die Löcher meist viel zu groß, und hohle Pflanzenstengel werden auch zu selten angeboten.
    Außerdem ist dann wieder im Garten das "Trachtband" gefragt....ohne Futter nutzt die Wohnung nix.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Sabiene,


    danke für die schnelle Antwort, aber die sahen komplett anders aus..also der Hinterleib ganz dunkel und wirklich ein breiter Streifen quer drüber.....die stachen wirklich sofort als "fremdartig" ins Auge.....vielleicht lege ich die Waben nochmal hin, warte wieder sechs tage und schicke dannmal ein Foto....:-)

    Meine Betriebsweise ist es keine Betriebsweise zu haben - jedes Jahr ist anders !