Honigpreis 2010

  • ...und wo ist das? - Da werde ich einen riesigen Bogen drum machen!!!

    Robert - Versuch macht kluch... - und natürlich: KISS ME - keep it simple and stupid and most efficient!

  • ...in unserer region wird der Honig für 2 bis 2,50 € verkauft das ist bei uns ganz normal so


    Klar kann man Honig auch für 1.-€ verkaufen...
    2.- oder 2.50 ist nicht kostendeckend!
    Ich rede nicht von Gewinn.
    Bei 2.50 legst Du definitiv drauf!
    Oder bekommst Du Deine Materialien und das Futter und die Völker geschenkt?
    Setzt euch zusammen und besprecht das mal. Seid euch einig!

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo,


    ich verkaufe in diesem Jahr zum ersten Mal Honig. Als erstes habe ich meinen Nachbarimker gefragt, was er nimmt: 4€. Also nehme ich den gleichen Preis. Ich bin dann durch die Kleingartenanlage gelaufen, habe die Leute angesprochen und ein wenig geschwätzt und hatte innerhalb von 2h 16 Gläser für 4€ verkauft. Auf meiner Arbeitsstelle habe ich einfach 12 Gläser gestern und 12 Gläser heute aufgestellt, Zettel mit Selbstbedienungsanweisung und Schale mit Kleingeld daneben gelegt - alles verkauft für 4€.
    Ich werde jetzt meine Methode noch etwas verfeinern: Zusätzlich zum Etikett kommt ein weißes Etikett drauf, bedruckt mit meiner Adresse, Telefonnummer, Haltbarkeitsdatum und dem Angebot, das leere Glas für 40 Cent zurück zu nehmen. Zuviel Pfand? Nein! Die Gläser (einfach ohne Prägung) kosten im Versand mit Versandkosten ca. 40 Cent/Glas (Holtermann).
    Was ich nicht mache: Mich auf irgendeinen Wochenmarkt setzen und hoffen, dass mir irgendjemand etwas abkauft. Finde ich trostlos.
    Gruß Ralph

  • Hi zusammen,


    bei uns werden die 500g DIB -Gläser überwiegend zu 4€ verkauft (Wald und Kastanie etwas mehr)


    Ich habe mein Bisschen feine Frühtracht in 250g-DIBgläser abgefüllt und werde die zu 2,80€ verkaufen. Bin mal gespant auf die Reaktionen... vor allem die Reaktionen der anderen Imker ,-) meines Wissens nach verkauft hier im Ort niemand kleine Gläser. Naja macht ja auch doppelt Arbeit.


    Bisher verkaufe ich nur im Bekanntenkreis und außerdem habe ich angefangen eine art Newsletter zu versenden, mit bissl Bienen-und Honiginfo, und einem netten Bild... Bisher kamen nur Bestellwünsche zurück, keine Preisklagen... :-)


    Beim 500g Glas werde ich mich wohl oder übel an den ortsüblichen Rahmen halten... finde es aber viel zu wenig. Das Motto "was nichts kostet, ist auch nichts wert"... wird Honig nicht gerecht.


    Gruß Jule

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Jule () aus folgendem Grund: Ergänzung

  • zum Honigpreis hier meine Erfahrungen:


    Eine Preiskalkulation bzw.Wirtschaftlichkeitsberechnung nach betriebswirtschaftlichen Grundsätzen habe ich anfänglich mal gemacht ist mir aber zwischenzeitlich zu aufwändig. Ich habe eine "Honigkasse", aus dieser werden sämlichen Ausgaben bestritten und die Einnahmen einbezahlt. Mich erfreut immer wieder der Blick in die Kasse was sich im Laufe eines Jahres doch soviel in dieser Kasse ansammelt *freu*.
    Zurück zum Honigpreis. Als ich vor 3 Jahren angefangen habe dachte ich auch, dass ich nur so viel verlangen könne wie die Nachbarimker im Ort. Ich hab im zweiten Jahr bereits um 50 cent pro Glas erhöht. Im dritten Jahr das selbe. Und dieses Jahr werde ich auch wieder um 50 cent erhöhen. Meine Kundschaft wächst schneller wie ich meine Hobbyimkerei zeitlich überhaupt erweitern kann. Es könnte wesentlich mehr Honig abgesetzt werden wie ich produzieren lassen kann. Meist bin ich schon kurz nach Weihnachten total ausverkauft und habe für mich selber noch kein einziges Glas selber aufgehoben.
    Ich werde dieses Jahr für Frühtrachthonig cremig gerührt 4,50 € und für den Sommerhonig flüssig 5 € verlangen. Um Honig absetzten zu können bedarf es keinen billigen Kilopreis. Der Absatz wird zum überwiegenden Teil durch Emotion und durch die Suggestion man kaufe ein gesundes und unbehandeltes Naturprodukt aus der Heimat gesteuert. Dazu gibt es unterschiedliche Strategien, die jeder selber ausprobieren muss.

  • Ich werde jetzt meine Methode noch etwas verfeinern: Zusätzlich zum Etikett kommt ein weißes Etikett drauf, bedruckt mit meiner Adresse, Telefonnummer, Haltbarkeitsdatum und dem Angebot, das leere Glas für 40 Cent zurück zu nehmen.



    Hallo Ralph,
    das was Du hier verfeinern nennst, ist ein Teil der gesetzlichen Vorgaben für die Kennzeichnung von Waren für den Verkauf. Was steht den bisher auf Deinem Etikett?
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk


  • Beim 500g Glas werde ich mich wohl oder übel an den ortsüblichen Rahmen halten... finde es aber viel zu wenig. Das Motto "was nichts kostet, ist auch nichts wert"... wird Honig nicht gerecht.


    Hallo Jule,
    wenn der "ortsübliche" Preis nach Deiner Einschätzung viel zu wenig ist, dann verlange den Preis der nach Deiner Einschätzung ein angemessener Preis für das Produkt Deiner Bienen ist.
    Ich bin ja jetzt schon einige Jahre im Kleinimkergeschäft und in einem regen Verein aktiv. Der Honigpreis ist und war aber noch nie ein Streitthema, wobei es keineswegs einen Einheitspreis in unseren Reihen gibt. Jeder Imker ist sein eigener Kalkolator und ich meine man sollte dessen Preisgestaltung respektieren.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • ich dende, wir sind ja alle Hobbyimker und müssen nicht davon Leben !!


    Nö, aber der Honigerlös ist absolut wichtig für den Drohn!!!!!!
    Dumpingware wie vom Weimaraner untergraben dem Drohn seine Lebensexistenz!!
    Schön dass der Weimaraner einen Job hat von dem er so gut leben kann!
    Der Drohn könnte dies nicht !


    Rentnerimker und Hobbyimker,
    die öffentlich den Markt kaputt machen,
    sollten mit Strafzöllen belegt werden!


    Aber nö....lol...
    die sind überhaupt keine Markteilnehmer im Drohn seinem Markt, denn sie haben nicht die leiseste Ahnung was überhaupt Qualitätshonig ist, noch zu welchen Preisen spitzen Lebensmittel verkauft werden können.
    Der Drohn ist eigentlich froh, dass es die gibt, denn nur durch deren Produkte, kann der Drohn eine Polarisation zu Spitzenprodukten, dem Markt zeigen ;-)


    Das was vom Drohn zu diesem Thema!
    Eisvogel hat nun das Wort ;-)


    Der
    Drohn

  • Halloele,


    also nochmal langam...alle anderen verkaufen hier auch fieu 3.50-4.00 EUR. UNd wie ich bereits schrieb verkauft der Grossimker im Laden (also mit Marge für den Einzelhändler) für 3.95 EUR. Wer das Wort "Dumping" in den Ring schmeisst der sollte sich auch mal mit dem Wort "Wucher" befassen. :-)
    Fakt ist, der faire Marktpreis ist dort, wo sich Abgeber und Käufer treffen. Und der ist regional unterschiedlich (wir denken mal an den Mietspiegel oder die Grundsteuer oder KFZ-Versicherungen).
    Und die Qualität, Herr Drohn, hat nix mit dem Preis zu tun...da sollte bekannt sein.....aber es gibt eben Konsumenten, für die Muss es ein Paulliac sein, andere kommen au´ch mit einem Trollinger zurecht :-)

    Meine Betriebsweise ist es keine Betriebsweise zu haben - jedes Jahr ist anders !