Schwarmfrage an die Experten, esp. Drohn ;-)

  • Aloha,


    heute mittag sind hier nacheinander 5 Schwärme aufgeschlagen, ein fetter Vorschwarm und 4 Nachschwärme.


    Der glücklicherweise zuhause seiende Mann hat den Vorschwarm und den ein großes Stück daneben hängenden Nachschwarm getrennt eingeschlagen, ohne Probleme.


    Nummer 3 hing woanders im Baum, und war unter einem Kilo, ließ sich aber auch gut einschlagen.


    Nummer 4 (Kaffeekannen-Format) ist ohne jede imkerliche Bemühung oder bienliche Gegenwehr (!) innerhalb von 20 min. in die Beute von Nummer 2(!!!) miteingezogen.


    Nummer 5 im Kaffeetassenformat hat wohl seine Königin verloren und sich innerhalb einer Stunde, noch am Baum, wieder aufgelöst.


    Nummer 1 und 2 haben NICHT gesterzelt, sondern sogar über eine Stunde gebraucht, bis überhaupt mal eine Biene am Flugloch war (bei Nummer 2 ist in der Zeit die 4 mit eingezogen) - völlig ungewöhnlich, normal wird das Flugloch sehr schnell besetzt.


    Kann mir das jemand erklären, was da passiert ist?
    Und warum sie nicht gesterzelt haben?
    Das ist so völlig anders als alles, wasich bisher bei Schwärmen gesehen habe...:confused:
    Danke im voraus für sinnvolle Antworten!:p_flower01::liebe002::Biene:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Ok, bin heute viel OL, ich versuchs mal.
     
    Das Wetter ist doof gewesen. Ein Sonnenstrahl und los. Ich denke Du hast 2 Kö in den Beuten. Hauptschwarm 1 könnte die alte Kö sein. Eine 2te ist mit raus. Nun hat sich das ganze nicht klar dargestellt für die Bienen - welche Kö fliegt wohin. Dann hat sich Nr.1 gesetzt.
    Nr.2 hat eine junge Kö, Nr. 4 hatte die Peilung nicht aufgrund noch nicht so ausgeprägten Geruchsstoffen.(Denke bitte an diese 2t Klümchenbildung bei Schwärmen, oft nen paar Meter weit weg - erst letzte Woche wieder gesehen). Damit sind 1,2 und 4 klar.
    Sieh in Nr.3 - Schätze die haben _keine_ KÖ, eder evtl ne dritte Junge. Nr. 5 war kein eigener Schwarm sondern wusste nicht wohin. Evtl haben die den dufttechnische Verwirrung gehabt, irgend ein Feromonshub - alles "riecht" nach Kö! Fazit: 2-3 Kö - eine Junge und die alte.
    Die Crux: Nach dieser Theorie müssten Nr 1. und Nr 2. sterzeln. Wenns 2 junge Kö sind, haben die evtl noch nicht mal gepeilt, dass sie eine Kö haben, hab ich schon mal erlebt beim Schwarmfang, das über eine Stunde nix ging, und dann plötzlich Sterzeln.
     
    Alles gute für Dich, Thor
     
    P.s.: Es bestünde noch die Möglichkeit das Kö in der Luft waren und später zugeflogen sind. Alles in allem gebe ich die Schuld dafür dem Wetter. Die haben gewartet bis mal eben kurz die Sonne da war. Das Zusammengehörigkeitsgefühl beim Schwärmen hat alles beisammengehalten und beim landen getrennt!


    Drohn Bitte bedenke, dass ich auf Deine Voraussage zwecks dem 6ten zähle und bei nichteintreten bei Dir Honig holen komme *ggg*

  • Hallo Sabine,
    einiges kommt mir bekannt vor.Nachschwärme schließen sich ja schon mal zusammen, dieses Jahr auch einmal mit einem Vorschwarm( Nachschwarm nach 2 Tagen wieder im Baum, ich stand daneben und habe gestaunt!). Also, im Eifer des Gefechts passieren denen wohl schon mal komische Sachen,denke, da erzähl ich nichts neues.
    Warum die nich gesterzelt haben find ich die merkwürdigste Sache,wie mir scheint, du auch.
    Haben die einfach vergessen? Quatsch!
    Vielleicht ein wenig zu doll "geduscht"? Eine kleine Wahrscheinlichkeit?Eigentlich finden sich selbst dann noch welche für den Job...
    Bin auch sehr gespannt auf weitere Ideen dazu!
    Grüße aus der Altmark, wo heute auch "Schwarmwetter" war, Kalle

  • Hallo Sabine,
    meine Vermutung:
    Es waren immer nur zwei Schwärme.
    Die Trauben saßen noch an alten Ansatzstellen (es riecht da ja noch nach Königin).
    Durch das sofortige Einschlagen und Aufstellen haben sie die Verbindung halten können.
    Wenn man mal überlegt, was passiert wäre, wenn man die ersten beiden Schwärme gleich in Kellerhaft verbracht hätte...
    Noch ein Punkt, der fürs sofortige Aufstellen eingefangener Schwärme spricht!
    Viele Grüße
    Lothar
    PS.:wie geht es denen inzwischen, ist ja schon ne Wocher her?

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.