Wieviele Zargen?

  • Hallo!
    Mein Schwarm (2,5-2,7 kg) hat sich gut eingelebt, trägt fleißig ein und baut, was das Zeug hält. Ich hatte ihnen drei Zargen gegeben und sie haben in den anderthalb Wochen die obersten zwei fast ausgebaut (ich habe ein Fenster in der untersten Zarge, da kann man ab und zu ganz schön schauen, wie weit sie sind :wink:). Ich nehme, dass sie spätestens am Wochenende mit der dritten Zarge anfangen werden - und was dann? Soll ich dann noch eine Zarge untersetzen? Bald müsste ja die erste Brut schlüpfen und dann wird's eng... :Biene:
    Außerdem fangen bei mir die Sommerlinde und die Wildblumenwiesen in der Nähe gerade erst an zu blühen, d.h. zu futtern werden sie auch noch genug finden. :p_flower01:


    Was sagen die Erfahrenen? :)

    Jungimker nach Warré - 1 Volk

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Luise () aus folgendem Grund: Rechtschreibfehler...

  • Moin, Luise,
    ich würde an deiner Stelle das ASG draufwerfen und zwei Honigräume draufsetzen - so fette Schwärme können noch Honig bringen...:wink:
    Oder du setzt auf, und läßt ihnen alles für den Winter.:Biene:
    Untersetzen würde ich nicht mehr, die bauen erst nächstes Jahr weiter (deshalb ja meine Dauerpredigt "Schwärme sofort auf Endgröße einschlagen".)

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Danke für die Antwort! :daumen:
    Wenn ich aufsetze und ihnen alles lasse, sitzen sie ja auf 4 Zargen... Ist das dann nicht zuviel? Oder kann ich ihnen dann nächstes Jahr nach der Durchlenzung was "klauen"?


    Und beim untersetzen bauen sie echt nicht weiter? Im Moment habe ich so den Eindruck, als könnten sie noch ewig weiterbauen... :lol: Wie sieht das dann aus? Hören sie einfach "mittendrin" auf? Das Brutnest sitzt doch im Winter in den unteren Zargen oder lassen sie es dann in der Mitte?



    So viele Fragen...:confused:

  • Nein, du kannst im Frühjahr die unterste leere Zarge wegnehmen, kein Problem.
    Außerdem wart doch mal ab, ob sie die zwei HR dann überhaupt vollkriegen.:wink:
    Ein bißchen was klauen kannst du dir dann schon.
    Ob deine nach unten weiter bauen, kann dir keiner sagen, aber ich kenn es nicht anders als mit zwei bis zweieinhalb Zargen im ersten Jahr als Schwarm - den Rest scheinen sie sich wirklich für Drohnenbau im nächsten Jahr "aufzuheben".
    Aber bei richtig Tracht ist wieder das Streben nach oben da - Honig über Kopf gelagert, von daher würd ich eben eher auf - als untersetzen.:Biene:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Servus Luise,
    Ich habe letztes Jahr einen starken Schwarm in 4 Zargen eingeschlagen, weil ich nicht wußte, daß man im ersten Jahr nur auf 2 Zargen anfagen soll. Dies war Anfang Mai. Bis zum Herbst haben sie bei mir nur 1 Zarge komplett ausgebaut und die zweite ansatzweise. Allerdings von unten nach oben. Räuberei gabs auch keine , ich konnte mir nicht erklären , daß sie so wenig gebaut haben. Habe neulich einen sehr starken Schwarm (ca. 3kg) wieder in 2 Zargen eingeschlagen (das Einlaufenlassen funktioniert bei mir nicht recht so) und werde erst noch eine draufsetzen, wenn die unteren 2 voll ausgebaut sind.
    Es ist schwierig zu sagen, manche bauen wie verrückt, die anderen wiederum sehr wenig. Vielleicht hängt´s auch mit den Anlagen der Bienen zusammen ( evtl. starke oder schwache Königin).
    Erweitere lieber nicht zu früh, denn zu viel Raum mögen die Bienen auch nicht, außerdem muß er auch gewärmt werden, was Energie der Bienen verbraucht.
    Gut sind Schaugläser in der Zarge, denn hierbei kann man in die Beute sehen ohne zu öffnen und bei drohendem Platzmangel evtl. noch zu erweitern.
    Im Frühjahr muß man allerdings bald auf 4 Zargen erweitern, denn sonst droht Schwarmgefahr, was ich heuer leider erfahren habe. Gott sei Dank den Schwarm erwischt. Sitzt nun ebenfalls auf 2 Zargen.
    Bin gespannt, ob sich beide Schwärme in etwa gleich verhalten.
    Wünsche Dir alles Gute und nicht verzagen wenns nicht immer so läuft wie in der Theorie.

  • ...denn zu viel Raum mögen die Bienen auch nicht, außerdem muß er auch gewärmt werden, was Energie der Bienen verbraucht.


    Bienen erwärmen nicht den Raum, sondern die Brut bzw die Traube.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • :oops: Danke, Arnd!:p_flower01:
    (und trotzdem würd ich aus meinen Erfahrungen mit Schwärmen sagen, daß 4 Warre-Zargen nicht zuviel für so einen fetten Schwarm sind :wink:)

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Würd ich auch sagen.Einige bei mir bauen bereits in der Vierten, die Robinie fängt erst an.Schwärme zwischen 2,5 und 3 kg sitzen grad meist auf 3 Zargen, es gibt aber auch Unterschiede...
    Mein Gefühl sagt mir, 1 Zarge mehr als sie besetzen, kann bis zur Sommersonnenwende wohl kein Fehler sein. Bei guter Tracht auch darüber hinaus...?
    Mal sehn... Kalle

  • Hallo!
    Danke alle für die Antworten!
    Ich habe jetzt mal nichts gemacht, sondern mich nur auf den Beobachtungsposten begeben. Bisher haben sie in der zweiten Zarge noch nicht viel weitergebaut, von daher werde ich erstmal schauen, ob sie überhaupt noch vorm Herbst in der dritten anfangen. Schon interessant - die erste Zarge war ruck-zuck ausgebaut, bei der zweiten lassen sie sich jetzt Zeit. Mal schauen, wie's weitergeht. :)

  • Ich würde keine weiteren Zargen mehr geben. In unserer Gegend kommt jetzt nur noch Läppertrachten herein, die meist von den Bienen umgehend verzehrt wird.


    Des Weiteren ist bald Sonnenwende am 21. Juni und dann verhalten sich die Bienen im Stabilbau eher passiv, also bauen nicht so willig weiter. Sie schalten dann schon auf Winter.


    Jetzt gibt es mehrere Möglichkeiten, wie die Bienen sich verhalten.


    1) Wenn noch Nektar reinkommt, werden sie die dritte Zarge ausbauen. Doch weil sie auch weiter von den Vorräten zehren müssen, es kommt ja nicht so schnell rein, wie es gegessen wird, werden sie die untere Zarge leeren.


    2) Sie bauen die Zarge untere Zarge nur halb aus - diese Waben werden zum Ende des Sommers auch leer sein.


    3) Sie bauen die Zarge aus und die Bienen bleiben auf der Wabe bis in den Winter (meist wenn das Brutnest verhonigt.



    Bei 1) und 2) nimmst Du im Spätsommer die unterste Zarge weg, wenn die Waben keine Brut und Honig enthält. Meist ist sie leer - eine Art Pufferspeicher in den Sommermonaten (im Stabilbau).


    Es ist dabei besser, die Zarge wegzunehmen - erfahrungsgemäß. Warum das so ist, weiß ich noch nicht - doch die Bienen scheuen sich davor auf die alten leeren Waben im Frühjahr runterzugehen.


    Diese Zarge kannst Du ihnen im Frühjahr wieder unterstellen, so dass die Königin genug Platz zum Legen und die Bienen den frühen Nektar einbringen können.




    Bei 3) wird es komplizierter.


    Der Idealfall in der Warre ist, wenn die Bienen in der untersten der zwei Winterzargen nur leere Waben haben. Das passiert bei 2 und 3 automatisch, wenn sie aus der Brut rausgehen und die Vorräte aus der unteren Zarge aufzehren. Unten leere Waben, oben Honig.


    Wenn Du siehst, dass die Bienen die dritte Zarge ausgebaut haben UND die Zarge immer mehr mit Nektar/Honig gefüllt wird, dann setze eine leere Zarge +mit Anfangsstreifen (!) oben drauf. Aber erst dann. Meistens sind die Bienen schlau genug (im Stabilbau!), um das komplette Verhonigen zu vermeiden.


    Würdest Du jetzt zwei Zargen auf- oder untersetzen, würde wahrscheinlich nicht viel anderes passieren als 1) und 2) - und Du bist enttäuscht, weil Du die vielen leeren Zargen wieder abräumen musst.


    Während im Mobilbau mit Rähmchen die Bienen durch die künstliche Brutexpansion noch zu Höchstleistungen fähig sind, geht es beim Stabilbau gemütlicher zu. Das ist also nur schwer zu vergleichen: Was im Mobilbau jetzt noch möglich ist, ist beim Stabilbau zu spät im Jahr. Auch wenn es zum Teil an den regionalen Trachten liegt, so ist die Sommersonnenwende bei allen gleich.


    Also: Lasse alles wie es ist und beobachte, wie sie sich in der dritten Zarge verhalten. Ist die Zarge ausgebaut und es wird dort massiv Honig eingelagert, dann erst setze eine Zarge oben auf.


    Ansonsten bewahre die Zarge für das nächste Jahr auf - wodurch Du einen Vorsprung erzielen und eine gute Ernte erwarten kannst.


    Viele Grüße


    Bernhard

  • Danke für die ausführliche Antwort! :daumen: Ich werd's genauso machen, ich warte erstmal ab und wenn sie in der dritten Zarge nichts machen, räume ich sie ab. :)