Schwarm im Fachwerk

  • Schwarm im Fachwerk
    Liebe Imkerkolleg/innen,


    am Wochenende hat mich ein Schwarm im Nachbardorf beschäftigt, der in ein denkmalgeschützten Fachwerkhaus eingezogen ist, und zwar genau durch ein Loch im Balken in ca. 5-6 m Höhe. Als ich gerufen wurde war der Schwarm schon einige Stunden eingezogen. Nach meinem eintreffen zog der Schwarm kurzfristig wieder aus, aber nur, um sich nach kurzer Zeit wieder am "Flugloch" im Gebälk zu sammeln. Durch diverse Ritzen und offene Fenster gelangten Dutzende von Bienen in die Innenräume, und die Mieter waren verständlicherweise beunruhigt (alles ging aber ohne Stiche ab).
    Leider ist es mir bisher nicht gelungen, den Schwarm zu bergen. Zunächst habe ich meine Schwarmfangkiste in der Nähe des "Fluglochs" angebracht. Diese Methode hatte eine Woche zuvor bei einem anderen Schwarm, der versuche, sich unter Dachziegeln einzunisten, ganz gut funktioniert, vermutlich, weil die Kiste durch häufiges Schwarmfangen nach Bienen riecht und mit Wachspocken versehen ist. Hat aber hier selbst nach mehreren Stunden nicht funktioniert.
    In einem zweiten Versuch habe ich eine Wabe mit offener Brut vor das Einflugloch gehängt. Das brachte ebenfalls nur mäßigen Erfolg. Schließlich wurde es dunkel, und ich musste die Aktion abbrechen. Am nächsten Morgen lümmelten nach wie vor nur wenige Bienen auf der Brutwabe herum.
    Die nächste Aktion war, ca. 2-3 m unterhalb des Einfluglochs im Inneren des Hauses ein Loch in eine dünne Gipsplatte zu schlagen und von dort mit Hilfe des Smokers Rauch einzublasen. Vor das Einflugloch habe ich eine frische Wabe mit offener Brut gehängt. Das funktionierte zunächst ganz gut, neben dem Rauch, der aus den Ritzen nach außen quoll, verließen auch zunehmend Bienen die neue Behausung, aber nur solange, wie Nachschub an Rauch kam. 1000-2000 Bienen ließen sich auf der Brutwabe nieder, die Königin war aber eindeutig nicht dabei. Am frühen Abend habe ich die Aktion schließlich abgebrochen und ließ die etwas hilflosen und frustrierten Hausbewohner zurück.
    Habt Ihr noch eine Idee, was man machen kann? Der Schwarm ist jetzt 2 Tage in dem Holhlraum im Fachwerk. Die Brutwabe mit den ansitzenden Bienen habe ich gestern noch geborgen. Für Tipps bin ich echt dankbar, weil ich den guten Leuten helfen möchte.


    Imkerliche Grüße,
    Vorgebirge

    (seit 2002 Carnica, Standbegattung; Löwenzahn, Obstblüte, Sommerblüte, Robinie, Linde; Zander, Zeidlermagazin (Heroldbeute), Hohenheimer Einfachbeute; Neutralgläser, eigene Etiketten; Honig, Propolis, Met, Bärenfang)

  • Ich hatte das gleiche Problem vor ein paar Tagen. Der ist aber von selber wieder ausgezogen, bevor ich dazu kam, eine provisorische Wohnung mit zwei Fluglöchern zu montieren und darin eine Wabe mit offener Brut zu platzieren. (Ev. mit Anfangsstreifenrähmchen auffüllen) Die Idee dahinter ist, dass die Brut in der Nähe des Fluglochs angelegt wird und das Volk somit seinen Sitz in die vorghängte Kiste verlegt. Die Kiste mit den zwei Fluglöchern muss dazu so montiert werden können, dass die Bienen nur durch die neue Behausung nach draussen gelangen können.

  • Du kansst das noch verbessern indem du zwischen den Kasten mit der Wabe und dem Einflugloch noch eine Bienenflucht montierst. Es muß ein Modell mit Federn (Reußen) sein, wie der Porter Bee-Escape http://www.dave-cushman.net/bee/port.html, damit die Bienen nur in eine Richtung durchschlüpfen können. Dann können die Bienen raus aus dem Fachwerk aber nicht zurück.


    Nach einiger Zeit werden all Bienen im Kasten sein, die Königin bleibt wahrscheinlich zurück, aber die Bienen im Kasten werden sich von der offenen Brut eine neue ziehen.


    Nach ein paar Wochen kannst du den Kasten entfernen, mußt das Einflugloch im Fachwerk aber bienendicht verschließen, damit nicht ein neuer Schwarm dort einzieht.


    Viel Glück!
    Doris

  • Hallo Nigra, hallo Doris,


    danke für die Tipps. Man müßte doch auch eine "normale" Bienenflucht nehmen können, denn auch diese ist ja für die Bienen eine Einbahnstraße. Ich wundere mich nur, dass die Bienen ihre Königin verlassen und sich auf das Wagnis des Nachschaffens einer Königin einlassen. Aber das ist auf jeden Fall ein Weg, den ich versuchen könnte. Noch einen schönen Abend,


    Vorgebirge

    (seit 2002 Carnica, Standbegattung; Löwenzahn, Obstblüte, Sommerblüte, Robinie, Linde; Zander, Zeidlermagazin (Heroldbeute), Hohenheimer Einfachbeute; Neutralgläser, eigene Etiketten; Honig, Propolis, Met, Bärenfang)

  • Die Bienen müssen raus um Futter zu holen. Da sie nicht zurück können, werden die Larven im Fachwerk leider verhungern. Andererseits würde wahrscheinlich das gesamte Volk vernichtet werden, wenn du gar nichts tust.


    Ich glaube daß einige Bienenfluchten einen Rückweg offenlassen, den würden sie dann früher oder später finden.


    Doris