Völker füttern

  • So, jetzt seit geraumer Zeit kein Anzeichen von Tracht und ich muß nun zufüttern. :oops:
    Habe heute meine letzten Honigreserven gefüttert und muß dann wahrscheinlich (wenn nicht doch die Waldtracht einsetzt) auf Futterteig umsteigen.


    Ich habe das aber noch nie gemacht. Tragen die das Futter dann ans Brutnest?
    Ich fürchte eine Vermischung mit Honig (falls noch einer kommen sollte:daumen:)


    Grüße
    schlumpf

  • Hi schlumpf!
    Also wenn bei dir wirklich JETZT kein Futter mehr im Stock ist, dann ist gewaltig was faul. Entweder du hast zu streng geschleudert, oder deine Bienen stehen in einer absoluten Wüste.

  • Nö, nix mit Wüste! Auch noch net geschleudert. Aber bei uns ist einfach nix los.
    Wir haben keinen Raps (da bin ich aber eher froh drüber), der bei euch natürlich die Völker massiv nach vorne bringt.
    Und die Frühtracht fiel fast komplett aus. Auf 2 Ständen, brauche ich noch nicht zu füttern, da versorgen die sich selber gerade mal so. Aber auf dem dritten ist echt gar nix los.
    Und da heißt es jetzt füttern und die Völker bis zur Waldtracht auf Stand halten. Läuse sind da, ohne Ende, da kommt was, wenn das Wetter mitspielt.


    Auch bei den Kollegen hier schaut es gleich aus.
    Lol, zu scharf geschleudert...der war gut.....

  • Tolle Antwort Lux,


    aber ich steh mit einem Stand etwa 1 Km Luftline von Schlumpf entfernt und bei mir schauts ähnlich düster aus. Die erhalten sich grad noch so. Teilweise sitzen die im 2. BR noch auf 4 oder 5 MW und denken nicht daran, diese auszubauen.


    Stark abschleudern, das wär was. In der Wüste stehen wir auch nicht, sondern im grünen Oberösterreich.
    Letztes Jahr um die Zeit hatte ich volle HR, heuer hats einfach zu viel geregnet.




    Der Mai war, bis auf vielleicht 5 Tage völlig verregnet, jetzt haben die Bauern im Umkreis alles auf einmal gemäht. Ich steh zum Glück am Waldrand, wo immer noch Wildkräuter und vor allem Bärlauch blühen, ist aber grad so viel, das die nicht verhungern.


    Wenn ich den Beitrag von Sabine über das Umtragen von Winterfutter richtig deute, dann kann man, vorrausgesetzt man nimmt die HR ab, wenn denn schon drauf, auch in der Saison Teig füttern.


    Bestätigt hat das aber leider bis jetzt keiner, auch nicht in einem früheren Bertrag von mir.

  • Hallo,
    nicht nur in Österreich sieht's mau aus - auch hier im Dunstkreis von Berlin ist nicht viel los. Wir haben auch bereits zugefüttert, da die gesamte Obstblüte hier verregnet war, außerdem war's zu kalt. Mittlerweile finden sie was - aber nur nach dem Motto: Eintragen, auffressen, eintragen, auffressen....
    Letztes Jahr hatten wir schon mehrere Eimer Blütenhonig geerntet - dieses Jahr k e i n Gramm!!!


    Gruß Sambiene

    Ich möchte nichts mit Naturkost zu tun haben. In meinem Alter braucht man alle Konservierungstoffe, die man kriegen kann. (George Burns )

  • Moin


    Ja, sehr Unterschiedlich die Tracht dieses Jahr. Regional sehr extrem.
    Ich würde wie schon geschrieben die Honigräume wieder runternehmen und dann Fest füttern.
    Dies mache ich im Herbst auch - aus Zeitgründen, bin halt berufstätig.
    Dieses Futter kann man sehr gut im Frühjahr erkennen. Es ist immer noch weißlich und hat definitiv nicht die Konsistens von frischem Honig.
    Daher kann ich ein Umtragen in Frühjahr aus dem Brutraum heraus ausschliessen.
    Warum sollte das im Sommer anders sein? Aber Ihr könntet es an der Farbe und Konstsistens sofort erkennen.


    Alles ist besser als die Bienen verhungern zu lassen.
    Gruß
    Patrick

    "Der geborene Imker muß Adel besitzen, nicht Adel im Geblüt, sondern Adel im Herzen, also weit höheren Adel.
    Häßliche Charaktereigenschaften machen ihn zum Imker untauglich."
    Guido Sklenar, 1935

  • Hallo,


    hier in den Bergen (Landkreis Rosenheim - Hochries) sieht es ebenso dramatisch aus. Ich füttere schon seit 3 Wochen, sonst hätte von meinen 15 Völkern keines überlebt. Es ist einfach zu kalt, dass die Bienen ausfliegen und zum honigen braucht es ja auch eine bestimmte Temperatur (Raps z. B. 18 Grad). Aber es soll ja wärmer werden. Meine Völker in München werde ich nächste Woche schleudern. Das sind schon zwei Honigräume fast voll.


    Viele Grüße
    Kristin

  • Hallo,
    nicht nur in Österreich sieht's mau aus - auch hier im Dunstkreis von Berlin ist nicht viel los. Wir haben auch bereits zugefüttert, ...
    Letztes Jahr hatten wir schon mehrere Eimer Blütenhonig geerntet - dieses Jahr k e i n Gramm!!!


    Gruß Sambiene


    Ja, dieses Jahr wird's wohl nix - Robinie seit 20 Jahren wieder mal erfroren - und vom Regen füllt sich kein Honigkübel.
    Toll, diese Klimaerwärmung. Angeblich hatten wir den wärmsten April seit 150 Jahren - weiß aber nicht, wo die "Experten" messen.
    Grüße ralf_2

  • Hi schlumpf!
    Also wenn bei dir wirklich JETZT kein Futter mehr im Stock ist, dann ist gewaltig was faul. Entweder du hast zu streng geschleudert, oder deine Bienen stehen in einer absoluten Wüste.


     
    Seit 03. Mai 21 Regentage.Davor der April zu kalt. Gerade heute wieder 8 Grad und Schnee bis 1000m, wo soll da Honig herkommen? Vielen Imkern sind die Völker unter den Fingern verhungert weil füttern mussten sie im Mai noch nie! Es gab in diesem Jahr definitv noch keine nutzbare Tracht, bis auf so ein Geläppere allenthalben.

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Immenreiner ()

  • Guten Morgen, liabe Leid, an diesem versch... Morgen,
     
    was Reiner schreibt, entspricht den Tatsachen.
     
    An den meisten Ständen, muß ich aufpassen, daß sie nicht verhungern.
    Momentan haben wir 6 Grad bei Dauerregen.
     
    Doch an 2 Standorten honigte es, wie verrückt!
    Wie gesagt, dort bekamen auch die Beg. Ableger den HR.
     
    Je höher man gelegen und je mehr am Gebirge, desto trostloser wars dieses Jahr,
    bis dato.
     
    Hoffe nur, daß die meisten Imker mitdenken und sich um ihre Völker sorgen.
     
    Gruß Simon

  • Moin Imkers,


    Letztes Jahr habe ich am 10.5. bereits 22kg/Volk "Millefiori" Tausendblütenfrühlingshonig geschleudert.


    Dieses Jahr noch nix.
    Die Bienen haben sehr gleichmäßig eingelagert. Überall ist Nektar, oben, unten, aber nur viertel bis halb voll, kaum etwas verdeckelt, warscheinlich weil sie es sowieso gleich wieder verfuttern.


    Na, nun soll es ja ab Donnerstag Sommer werden und ab 6.6. honigt es allüberall,, laut "Der Drohn": :wink:


    schön Tach auch
    Bernd


    PS. Wenn der Regen nicht bald aufhört, werf ich mich hinter einen Zug!

    "Wenn Neider, Hasser dich umringen, dann denk an Götz von Berlichingen."

  • Moin!
     
    Ich muss leider bestätigen: Nichts ist mit Honig. Füttern brauchte ich noch nicht, da wenig Futterwaben entnommen und doch sehr gut eingefüttert.
     
    Gestern war voller Betrieb, in Kastanie und Bergahorn summte es nur. Habe immer noch die Hoffnung, dass noch was wird, besseres Wetter vorausgesetzt. Die Vegetation ist weit hinterher. Der Flieder gerade voll aufgeblüht (War zu dieser zeit meist schon weg), der Weissdorn erst noch im Kommen. Ahorn bleibt noch eine Weile, Kastanie gerade erst in Vollblüte. Auich raps, obwohl 1,2-1,5 km entfernt, wird noch eine weile blühen.(und auch die Eiche treibt gerademal die Blätter, bei manchen platzen gerade erst die Knospen auf).
     
    Die Kästen sind wieder schwerer geworden, allein im Honigraum kommt nichts an.
     
    Ich hoffe. Was anderes kann ich nicht tun. Heute früh allerdings der Ausbund: 5°Celsius und ekelhafter Wind.


    edit: Und bis Mittwoch weiter zurückgehende Temp. mit Tageshöchstwerten 9° C. Übrigens erfrohr mir im Vorjahr schon meine Walnuss am 1. oder 2. Juni...
    Gruss
    Hagen

    Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, ist vor 20 Jahren. Die zweitbeste Zeit ist jetzt. (afrik. Sprichwort)

  • Hallo!


    Bald habe ich auch keine Waben vom Melitzethosehonig im letzten Jahr mehr. Die waren bisher gut hernehmen, wenn länger keine Flugphase war. Ich hoffe das Wetter wird bald besser sonst weiß ich nicht was ich tun soll. Vor 3 Wochen hatten sie schon was eingetragen - das ist aber trotz der Melizethosewaben nicht mehr geworden eher weniger. Die Brut wird auch weniger - trotzdem haben einige Völker den Schwarmdusel wieder verloren.
    lg
    Andreas

  • Liebe Imker,
    ich habe am Freitag von 2 Völkern (Standort Porsche Weissach, Hausgarten) 25kg geschleudert. Die noch verbliebenen Honigräume sind ca. halbvoll, zum gut Teil schon verdeckelt.
    Ich werde morgen von 3 Völkern (Standort Leonberg, Obstgärten) ein ähnliches Ergebnis schleudern.
    Ruprecht