Das Leugnen geht weiter! Artikel in der Badischen Zeitung

  • Der Artikel "Bienensterben: Die Milbe ist nicht die einzige Ursache" der heute in der Badischen Zeitung erschien, heißt es im Schlußsatz:


    Zitat

    Als alleiniger Faktor X scheiden aber auch die neuen Gifte aus: Denn die Bienen sterben auch im Schwarzwald – fern der Neonicotinoide.


    :evil:


    Des Weiteren wird auf Viren verwiesen, wobei mittlerweile kein Wissenschaftler ernsthaft den Viren die alleinige Schuld zuweisen wird.


    Das ist gezielte Desinformation der Öffentlichkeit.


    Ich habe der Redaktion geschrieben, dass im Forst sehr wohl Insektizide eingesetzt werden (Karate und Co.). Des Weiteren handelt es sich bei den Ergebnissen von Yves Le Conte aus Frankreich ein wenig mehr als um Theorien. Die Ergebnisse werden gestützt durch die neuere Forschungsarbeit von Dennis van Engelsdorp aus den USA.


    Dass die Neonicotinoide in kleinsten Konzentrationen das Immunsystem der Bienen schwächt, ist doch nach solchen Forschungsarbeiten nicht mehr zu bestreiten. Deswegen sind beim Bienensterben auch mehrere Krankheiten beteiligt und nicht ein einzelner Virus.


    Solche Artikel sind Desinformation.


    Wie lange will das BVL die Zulassung solcher Wirkstoffe und Mittel noch verantworten?


    Wie lange dauert es, bis systemische Insektizide verboten werden?


    Bernhard

  • Da kriegste das Kotzen.
    Das thema ist leider noch nicht genug in Mode, so kann dann so platt dahergeschrieben werden.Aber wir arbeiten ja nicht erst seit heute daran...
    Informieren, im Kleinen wie im Großen, bis es genug Leute interessiert... Eine Honigkundin ist neulich auf einem Trecker im Raps "mitgefahren", bis der Fahrer soweit "sensibilisiert" war, daß er erst nach 20 Uhr weitermachen wollte... RESPEKT
    Hoffentlich ist der Druck bald hoch genug, daß z.B. du doch mal eingeladen wirst, um sich das ganze Ausmaß mal schildern zu lassen...
    Bis dahin nicht verzweifeln,sondern weitermachen!
    Danke für deine Recherchen und das Verbreiten hier!!!
    Grüße Kalle

  • Vielleicht steckt ja ein ganz anderer Plan dahinter - solange Bienen unsere Pflanzen bestäuben, kann man schlecht unsere an den Rand der Gesellschaft Gedrängten zum Handbestäuben verdonnern, wenn sie ihre letzten Almosen behalten wollen. Wer weiss..

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • ...vielleicht meint er abschwefeln bzw. töten im Stock. - Das zumindest war meine erste Assoziation. PSM-Vergiftungen, welche die Damen sich unterwegs holen dürften eher nicht so aussehen...

    Robert - Versuch macht kluch... - und natürlich: KISS ME - keep it simple and stupid and most efficient!

  • PSM-Vergiftungen, welche die Damen sich unterwegs holen dürften eher nicht so aussehen...


    Doch dürfen sie - die Bilder aus 2008 schon vergessen?


    Viele Grüße
    Bernhard

  • Die Antwort des JKI kann ich schon vorweg sagen. Biologische Untersuchung: Die Bienen sind durch Kontaktgift umgekommen. Chemische UNtersuchung: Der B4 Wirkstoff ....... ist nur mit 3,4 Milligramm/kg nachweisbar und somit nicht Ursache.*


    Remstalimker


    *Bereich aller mir bekannten Analysen.

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Hallo Miteinander,
    und warum ist der B4-Wirkstoff ..... nur mit 3,4 Mg/Kg nachweisbar?
    Weil wir nicht die tausende Bienen die im Felde blieben untersuchen können!
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo Bärenherz,
    dieser massive Totenfall kommt nur dann zu stande, wenn direkt in unmittelbarer Nähe des Volkes ein Insektizid ausgebracht wird!
    Gerne lernt der Drohn aber noch dazu ;-=)


    Der
    Drohn
    dem dieses Bilder wie Propaganda vorkommen....
    weiß nicht warum...aber so kommt es dem Drohn vor!


    Der
    Drohn
    der Dich mit dieser Aussage,
    die vom Drohn,
    schützen will,
    vor Angriffen von anderen ;-)

  • Weiter geht es mit 34 % Verlusten in der Oberpfalz. Siehe:


    http://www.mittelbayerische.de…_schwaechen_d.html#556756


    In Baden-Württemberg haben etwa 30 Prozent nach Schätzung der Experten den vergangenen Winter nicht überlebt. Das sind bei rund 160 000 Völkern fast 50 000 Völkern. Siehe:


    http://www.stuttgarter-zeitung…das-elend-der-bienen.html


    Geleugnet wird weiter.


    "Ich bin zufrieden."


    Nie habe ich diesen Spruch öfter gehört, als bei Imkern.


    Na dann. 50.000 Völker kaputt in BW alleine. Aber das Imkerlein lässt sich gern als Imkerlein bezeichnen und "ist zufrieden".



    Bernhard