Schwarm einfangen und dann ...

  • Vor einer knappen Stunde machte mich ein stärker werdendes Summen aufmerksam, und siehe da, in der selben Buche wie im letzten Jahr sammelte sich ein Schwarm. Nur ca. 15 m vom Standort entfernt. Und es ist sogar dasselbe Volk, das da wieder schwärmt.


    Leider sitzen sie diesesmal höher, acht bis zehn Meter (wenn nicht höher). Und sie ammeln sich um einen halsdicken Stamm, der senkrecht steht. Ich konnte den Schwarm nur schwer ausmachen, weil so viel Laub ihn verdeckt.


    Zu hoch und zu ungünstig sitzend für Henrys Schwarmfangrohr. Ich muss hoch mit einer Leiter, dafür habe ich mir Hilfe geholt. Die wird in ca. einer halben Stunde hier sein. Wie lange bleibt denn ein Schwarm so nah beim Standort hängen?


    Ich habe jedenfalls vor, mit der Leiter hoch zu klettern, den Schwarm von oben mit fWasser zu bestäuben und dann in eine Schwarmfangkiste zu streifen. Hoffentlich gelingt das.


    Wie geht's dann weiter? Über Nacht in der Kiste unter dem Baum stehen lassen und morgen in eine Beute mit Rähmchen (ich will Naturbau!) einlaufen lassen?


    Ich bitte um schnelle Tipps, damit mir der Schwarm erhalten bleibt. Danke schon mal :Biene::):Biene:!


    Holbee

  • Hallo Holbee,
    hol in runter, aber lasse die Kiste nicht über Nacht draußen. Heute Abend, sind Sie alle eingezogen. Sollten noch Bienen nicht eingezogen sein.
    Der Wassersprüher hilft hier um dem Einzugsbefehl Nachdruck zu verleihen. Kiste zu ab in den Keller.
    Viel Erfolg mit dem Naturbauschwarm.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Keller hier, Keller da, ich höre irgendwie seit Tagen im Forum nur noch Keller...
    Nächstens kommt auch noch der Sammelbrutableger in den Keller?
    Bei mir steht nur der Honig im Keller, der Schwarm kommt in seine Kiste und bleibt schön an der frischen Luft.

  • Leider sitzen sie diesesmal höher, acht bis zehn Meter (wenn nicht höher). Und sie ammeln sich um einen halsdicken Stamm, der senkrecht steht. Ich konnte den Schwarm nur schwer ausmachen, weil so viel Laub ihn verdeckt.
    Ich muss hoch mit einer Leiter, dafür habe ich mir Hilfe geholt. Die wird in ca. einer halben Stunde hier sein. Wie lange bleibt denn ein Schwarm so nah beim Standort hängen?


    Ich habe jedenfalls vor, mit der Leiter hoch zu klettern, ....und dann in eine Schwarmfangkiste zu streifen. l :Biene::):Biene:! Holbee


    Moin , Moin aus Hamburg ,
    ich bin ja nicht so ein "Held" wie Du, nicht gewoht auf 10 m Leitern freihändig zu arbeiten und natürlich auch nicht mehr ganz so jung, das ich jegliches Risko ausblenden kann.
    Ich würde ihn in der beschriebenen Position abschreiben oder mir vielleicht mit einer offenen Brutwabe arbeiten.
    Kein Schwarm ist den Sturz von einer 10 Meter Leiter wert und ein Zweiter "Mann" nützt Dir da auch nichts. Wenn die Sache da oben ins Rutschen kommt, hat sich die Sache erledigt. Da hält keiner unten irgend etwas. Übrigens : Gemessen,gewogen und erlebt :cool:


    Viele Grüße aus Hamburg


    Dein Gewissen :wink:

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Wahre Worte Daniel.

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Einsprühen mit Wasser hilft (oft), um sie am Platz zu halten.


    Ich würde ebenfalls mit der Brutwaben-Angel arbeiten.


    Den Schwarm abschreiben? Niemals :wink:


    Amnesty International for Honeybees verurteilt die Kellerhaft - wozu die beim Naturschwarm?


    Bernhard

  • Er ist in der Kiste:daumen:


    Dein Vorschlag (locken mit Brutwabe), Daniel, wäre wohl der gewesen, den ich ausgeführt hätte. Aber es ging auch anders: Mit dem Staubsauger.


    10 m hoch war wohl nicht gerade, aber 8. Problem war dann viel mehr, wie er sich um den Stamm gesammelt hatte. Nach oben nicht weiter erkennbar durch viele Blätter. Mit dem Staubsaugerrohr konnten wir durch die Blätter hoch langen. Wir füllten vier Staubsaugerbeutel, und das waren noch nicht alle!


    Ich schlug ihn gleich in eine Beute mit leeren Rähmchen, die nun im Naturbau ausgebaut werden sollen - mal sehen, ob das klappt. Die Beute steht ca. 10 m vom Baum entfernt, in dem der Schwarm saß.


    Es muss übrigens ein "zugereister" Schwarm sein und nicht von meinem Standort, wie ich zunächst dachte. In dem verdächtigten Volk sind jetzt noch so viele Bienen, die hätten zusammen mit dem großen Schwarm gar nicht in die Beute gepasst. Außerdem stachen die Schwarmbienen (mein Freund wurde 5 bis 10 mal gestochen, er arbeitete mit freiem Oberkörper:roll:). Und meine Bienen sind auch ihm als besonders sanftmütig bekannt.


    Ich danke allen für ihreTipps.
    Das war mal wieder ein aufregendes Bienen-Erlebnis :Biene: :Biene: :Biene: :Biene:


    Holbee

  • Das war auch meine Befürchtung, aber der Staubsauger war die letzte Wahl, so oder fliegen lassen. Die Todesrate war erstaunlich niedrig, in Prozent ausgedrückt schätze ich: Unter 5 %.


    Hier ist ein Bild vom Schwarm, wie er um den Stamm herum sitzt und insgesamt durch das Laub stark verdeckt ist. Das Tau hatten wir angebunden um durch rucken des Baumes den Schwarm abfallen zu lassen, in der Hoffnung, dass er danach in den Zweigen günstiger hängt. Aber der Baum ließ sich nicht kräftig genug rucken.


    hartmut : Ich habe den Eindruck, die Kö ist mit im Kasten. Sie sterzeln am Flugloch. Aber die kann bei dieser Methode leicht drauf gehen. - Hartmut, wieso kann ich das Bild jetzt nicht einfügen wie ich es sonst gemacht habe? Bei "Grafik einfügen" muss ich ja eine URL angeben, bisher konnte ich von meiner Festplatte das Bild hochladen.


    Holbee

  • Hartmut, wieso kann ich das Bild jetzt nicht einfügen wie ich es sonst gemacht habe? Bei "Grafik einfügen" muss ich ja eine URL angeben, bisher konnte ich von meiner Festplatte das Bild hochladen. Holbee


    Antworten - Erweitert - Anhänge - Anhänge verwalten - oben Rechts : Dateien hochladen.

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Moin, weil du eine "abgelaufene" Spendierbiene bist...:p:wink:


    :oops::oops: ...und das mir :wink: 
    Damit geht es natürlich prima !


    Viele Grüße
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Da summt es heute doch tatsächlich genauso wie gestern im Garten, genauer: In der Buche aus der wir gestern den Schwarm "saugten"! Offensichtlich haben wir die Kö doch nicht erwischt, sonst würden die vielen Bienen doch nicht so lebhaft da oben summen. Aber die Zarge, in die wir die eingesaugten Bienen schlugen, ist auch voll.


    Jetzt denke ich an Daniels Vorschlag mit der Lockwabe. Könnte ich nicht einfach eine Brutwabe rein hängen, eine mit Stiften, so dass die angesaugten Bienen sich eine neue Kö nachschaffen? Dann hätte ich ein neues Volk, und die ganze Aktion gestern hätte sich doch noch gelohnt.


    Holbee