richtiger Zeitpunkt für den zweiten Honigraum

  • Hallo Lothar ...
    Hallo alle Fragenden ...



    Verhältnis Brutraum zu Honigraum maximal eins zu eins, dann stimmt auch der Wassergehalt.
    Viele Grüße
    Lothar



    Was mache ich, wenn im Trog 19 Waben besetzt sind ... und ... zwei Honigräume (2x10) voll Nektar, praktisch nicht verdeckelt und so spritzen das kein Mensch ein Refraktometer braucht um zu wissen hier geht nichts zu schleudern.


    Setze ich dann keinen dritten Honigraum mehr auf ?
    Lieber die Bienen zum Schwärmen verführen ?


    Hmmmm ...
    ...


    Regina  
    Die "Imkerin vom B.K." will jetzt definitiv Dein System testen ...


    Gruß
    Bienen.Knecht

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Klar, ich kann dir gern eine zum nächsten IFT Fulda mitschleppen, null Problem...
    Du wirst entzückt sein ob der Handlichkeit.



    :lol: Moin Sabi(e)ne,
    das Angebot nehme ich dankend an...:p_flower01:


    Drohne Daniel schrieb:

    Das ist jetzt die Form weiblicher Logik die sich meinem Verständnis entzieht.


    Lieber Daniel,
    mach Dir nicht draus.....das ist ein typisch männliches Problem....und das ist auch gut so.:wink::lol:


    Bienenknecht schrieb:

    Was mache ich, wenn im Trog 19 Waben besetzt sind ... und ... zwei Honigräume (2x10) voll Nektar, praktisch nicht verdeckelt und so spritzen das kein Mensch ein Refraktometer braucht um zu wissen hier geht nichts zu schleudern.
    Setze ich dann keinen dritten Honigraum mehr auf ?
    Lieber die Bienen zum Schwärmen verführen ?


    Hallo Alex,
    das ist die große Kunst des Imkerns....Vorauszusehen wie das Wetter wird, um die Trachtverhältnisse möglichst genau einschätzen zu können. Sehr schwer so was....müssen wir alle erst noch älter und erfahrener werden. :wink:


    Ich habe letztes Jahr auf meine gefüllten, aber unverdeckelten, Honigräume ( 4 halbe DNM a 12 Waben) noch eine 5. Zarge aufgesetzt. Ergebnis....wenig verdeckelte Waben mit 18-19% Wassergehalt.


    Ich bin mittlerweile soweit, dass ich lieber trockenen Honig von guter Qualität ernten möchte, und daher Schwarmstimmung ( ist mir sogar willkommen, wg Brutpause) und evtl eine kleinere Honigernte in Kauf nehme.
    Getreu nach meinem Motto: "Weniger ist mehr!!!"


    Sonnige Grüße
    Regina

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)

  • Ich setzte ihn drunter, dadurch zwinge ich eine schnelle raumerhöhung weil die bienen aus den 1 raum dann oben setzten und runter oder dort bleiben und damit den raum kennenlernen...

    Micha aus Leipzig, Fliegen lassen ist wie anschaffen lassen!!! :-)

  • Ich habe Anfang dieser Woche alle Honigräume geschleudert. Aber immer 4-5 Waben übrig gelassen, da ich nicht weiß, wie diese Woche noch wird. So halte ich den Honigraum im gesagten Verhältnis und brauche zudem nicht mehr Zargen. Wenn also die Honigtöpfe voll sind und der Wassergehalt gut, warum nicht schleudern, oder abnehmen und leeren Honigraum aufsetzen?
    Wie du sie aufsetzt ist dir überlassen. Ich setze auch unter.


    LG


    Dominik

  • Die Wasserproblematik ist auch dieses Jahr präsent: Bei zwei proppevollen Honigräumen je Volk ist dort nur sehr wenig verdeckelt (wohl weil noch dauernd frische Ware reinkommt) und der echt gemessene Wassergehalt liegt im Bereich zwischen 19-21 % (nach Karl-Fischer chemisch bestimmt).


    Da habe ich meine Wabenentnahme nochmal um 2 Tage geschoben und freue mich über regenbedingten Hausarrest für meine Honigsklaven....


    Siggi

    Jedes Volk ist ein Unikat - behandle es auch so !

  • Hallo Alex,
    natürlich kannste da den dritten Raum aufsetzen,
    (erwartungsgemäß kommt jetzt ein) aber der Bien muss ja auch genügend Frauschaft haben, um den Nektar umzuarbeiten.
    Da liegste bei etwa eins zu eins richtig.
    Zwanzig Waben mit Honig mit niedrigen Wassergehalt oder dreißig mit zu hohem Wassergehalt, nicht schleuderbar und auch nicht absehbar, das er noch umgearbeitet wird von den Mädels.
    Zudem kannste ja immer noch die reifen Waben einen schwächeren Volk oben über deren Honigraum zwischenparken,
    auch spricht nichts (außer dem Arbeitsaufwand) gegen eine Zwischenschleuderung.
    Qualität vor Quantität!
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.