Weiselloses Volk im Raps: Wohin?

  • Ich hätte mal gerne einen Tipp!
    Ich und mein Vater imkern inzwischen seit 3 Jahren. In diesem Jahr haben wir uns nun zum ersten Mal in den Raps getraut. Das Feld ist etwa 5 km vom eigentlichen Stand entfernt. Als wir heute zur Kontrolle dort waren, sahen wir einen Schwarm vor einem Volk. Wir haben diesen aufgesammelt und in eine Kiste mit Mittelwänden gegeben, wir sahen auch zufällig die Königin, also scheint dort alles in Ordnung! Meine Frage ist nun, wie wir mit dem verbliebenen Volk verfahren sollen. Die alte Königin (09) hatte hervorragende Eigenschaften und ist gerade auf 5! vollen Zargen: Sehr fruchtbar, viel Honig und friedlich! Daher wollen wir keine Königin zusetzen, sondern es so belassen! Wie verfahren wir, um eine möglichst gute Königin erhalten? Kann man den „Zuchterfolg“ beeinflussen? Was uns dabei vor allem interessiert, wann wir das Volk zurückbringen? Das Volk hat noch offene Brut und Weiselzellen angesetzt (unverschlossen)! Sollten wir das Volk morgen/übermorgen zurückholen oder erst in 3-4 Wochen (wäre sehr umständlich)? Der Raps verblüht übrigens gerade!


    Gruß Stefan

    Imkerei seit 2008 gemeinsam mit meinem Vater (Rentner): Im Jahr 12-15 Wirtschaftvölker - zum Überwintern ca. 30 mit neuen Königinnen

  • Das Volk ist NICHT weisellos, zumindest nicht mehr lange. Die Alte schwärmt erst aus, wenn mehrere neue Weiselzellen im Stock verdeckelt und kurz vor dem Schlüpfen sind.
    Es muss also keine neue Königin zugegeben werden, sonderen neue rausgenommen. ;)


    Mein Rat:
    Die Beute nach Weiselzellen untersuchen. Es sind Schwarmzellen, also schlüpfen da gut gepflegte Königinnen (im Gegensatz zu Nachschaffungszellen).
    Entweder bis auf 1 Weiselzelle alle anderen brechen, denn sonst gibt es noch Nachschwärme.


    Andere Möglichkeit: Die Weiselzellen nicht zerstören sondern mit diesen mehrere Begattungsableger bilden und so die jungen Königinnen erhalten und evlt für Ableger, Umweiselungen, Notfälle etc aufheben.

  • Zunächst vielen Dank, aber ein paar Fragen sind noch offen?
    Woran erkennen wir die richtige Weiselzelle? Weiter hatte ich mal gelesen, dass man bei dieser Art der Vermehrung 2-3 Weiselzellen stehen lassen soll, damit sich die stärkere/bessere Königin durchsetzt? Weitere Weiselzellen wollten wir zerstören, da wir parallel mit einem Sammelbrutableger gerade Ableger bilden!
    Die wichtigste Frage ist aber eine andere: Kann ich das Volk noch transportieren oder muss ich damit warten, bis die neue Königin in Eilage ist? Kann ich den Honigraum unbeschadet mit einer Bienenflucht entfernen?

    Imkerei seit 2008 gemeinsam mit meinem Vater (Rentner): Im Jahr 12-15 Wirtschaftvölker - zum Überwintern ca. 30 mit neuen Königinnen

  • Weiter hatte ich mal gelesen, dass man bei dieser Art der Vermehrung 2-3 Weiselzellen stehen lassen soll, damit sich die stärkere/bessere Königin durchsetzt?


    Es wird sich wohl eher die erstgeschlüpfte Königin durchsetzen und die anderen, die noch in ihren Weiselzellen sind tötet.
    Aber: je mehr Weiselzellen noch stehen, desto mehr Nachschwärme könnte es geben. Deswegen nur 1 stehen lassen, damit es keine Nachschwärme gibt. (warscheinlich ist sogar dann noch irgendwo eine versteckte Weiselzelle übrig, die man bei der Durchsicht übersehen hat.
    Falls die junge Königin beim Begattungsflug verloren gehen sollte, oder sonstwas schiefgeht. Dann eine Weiselzelle aus dem Sammelbrutableger zugeben.


    Kann ich das Volk noch transportieren oder muss ich damit warten, bis die neue Königin in Eilage ist? Kann ich den Honigraum unbeschadet mit einer Bienenflucht entfernen?


    Also Honigraum runter sollte überhaupt kein Problem sein. Transportieren ebensowenig, solange es nach dem Ende des Flugbetriebs ist. Also zu später Abendstunde. Die Königin muss dazu nicht zwingend in Eiablage sein. Allerdings auch nicht gerade auf Begattungsflug, deswegen abends umstellen ;)

  • Danke, das hilft uns weiter!


    Aber mir kommt da noch eine vielleicht verrückte Idee, frei nach Darvin! Könnte ich das Volk nehmen, auf drei Zargen getrennt mit Absperrgitter setzten und in jede Zarge 1-2 Weiselzellen geben? Die Idee dahinter alle Königinnen schlüpfen und die Stärkere möge gewinnen? Ginge das?

    Imkerei seit 2008 gemeinsam mit meinem Vater (Rentner): Im Jahr 12-15 Wirtschaftvölker - zum Überwintern ca. 30 mit neuen Königinnen

  • Danke, das hilft uns weiter!


    Aber mir kommt da noch eine vielleicht verrückte Idee, frei nach Darvin! Könnte ich das Volk nehmen, auf drei Zargen getrennt mit Absperrgitter setzten und in jede Zarge 1-2 Weiselzellen geben? Die Idee dahinter alle Königinnen schlüpfen und die Stärkere möge gewinnen? Ginge das?


    Das Problem dabei sind die eingesperrten Drohnen! Wenn ein wertvolles Volk abschwärmen will, schneidet man besser die (gedeckelten) Zellen sehr, sehr vorsichtig mitsamt den ansitzenden Bienen aus und zwar so, dass am oberen Ende genug Wachs mitkommt, an dem die Zelle ohne Beschädigung in einen Klemmstopfen gegeben wird. Oder sie wird direkt an eine Brutwabe ohne Weiselzellen geheftet (z.B. mit einer Stecknadel) Sie wird dann von den Bienen sofort wieder so angebaut wie es sein muss. Eine Zelle, die ebenfalls sehr gut von den Bienen belagert wird, belässt man pro Wabe. So kann man vielleicht ein Dutzend oder mehr Zellenablger aus dem wertvollen Volk bilden. Eingewintert werden nur die besten, dafür braucht es keinen 1:1 Kampf.