Erster Schwarm, erster Einzug, erster Auszug

  • Hallo Antars-


    entschuldige, dass ich erst heute antworte. (Aber es ist Schwarmfieber)


    So, nun will ich meine (Mehrzahl) Eimer näher beschreiben.
    Ich verwende Maler-Farbkübel, weil die bei uns oval sind - und fürdie meisten Schwarmformen besser geeiget sind als runde Öffnungen.
    Am Boden, an den Seiten und am Deckel habe ich viele (hunderte) 3,5 mm Löcher mit dem Boher gemacht. Deckel habe ich mehrere zur Auswahl.
    Mit 10 cm Rundloch- mit Ausschnitt oder nur mit Löchern. Dem Einfallsreichtum sind da keine Grenzen gesetzt.
    Je nach Lage des Schwarmes nehme ich den Deckel mit Lochausschnitt 5x5 cm und lege einen Streifen Absperrgitter darauf -oder lass das Loch einfach offen und verschliesse dieses mit einer Fliese (die hab ich schon lange in Verwendung weil sie plan und schwer ist)
    Den Seiteneingang kann ich mit einem Plastikstück (drehbar mittels einer kleinen Schraube verbunden) verschliessen.
    Ob man die Bienen einlaufen lässt - oder in die Beute schüttet dürfte gleich sein. In beiden Fällen muss ich den Kübel vorerst am Boden aufstoßen, den Deckel öffnen und schütten. Einmal in die Beute - sonst eben vor die Beute..


    Was mir am Kübel noch gefällt ist, dass ich durch das geringe Gewicht (75 dag) den Kübel meistens in der Nähe der Ansitzstelle mit einem S-Haken auf einen Ast hängen kann. Auch das *Handling * des Kübels ist unvergleichlich einfacher - als die Arbeit mittels sperrigem Kistl.
    Auch das *Inhaftieren* des Schwarmes ist viel einfacher.


    Also, entweder selbst einen Teil des Hauses ausmalen - oder AUF zum nächsten Malerbetrieb.


    Schöne Zeit
    Fritz

  • Antars
    Ich hatte auch sowas, erst vorgestern. Da habe ich erstmal sehr genau hingeschut und tatsächlich zwei Königinnen aus der Truppe gezogen - man erkennt sie mit einiger Übung auch ohne Plättchen ganz gut weil sie immer so hektisch umherwuseln...wirklich auf der Traube. Beim Fangen muß man aber gut aufpassen denn dann will sie sich schnell zwischen den Kolleginnen verstecken.
    Habe die Königinnen getrennt gekäfigt und dann im Schwarmfangkasten deponiert. Dann einen Großteil der Bienen in den Kasten geklopft und Kiste bis auf einen Spalt weit geschlossen auf den Boden gestellt...da waren sie flugs alle drin.


    Melanie

  • Hallo Lothar,
    ich wende mich an dich mit einer Frage, weil ich hier sonst keinen kenne. Ich habe Anfang Mai ein Jungvolk bekommen. Letzten Samstag waren sie zweizargig plus noch ein Honigraum, der noch nicht sehr genutzt wurde. Um 12 Uhr sind sie geschwärmt. Da die Königin gestutzte Flügel hat, hab ich sie nach längerer Zeit im Gras gefunden, sie machte aber einen schlappen Eindruck. Ich hab zwei Brutwaben, zwei Honigwaben, Königin und Bienen in eine neue Beute getan. Heute saß die Königin schon wieder vor dem Eingang mit ihren Bienen drumrum. Hab sie wieder zurückgesetzt.
    Wäre Dunkelhaft (was genau heißt das?) notwendig, damit sie aufhören zu schwärmen? Ich wollte die Königin eigentlich wieder nach einer Woche zurücksetzen in ihr erstes Volk, denn dies hat im Moment keine Königin...und Weiselzellen hab ich wohl ziemlich gründlich entfernt.
    Ich mach mir v.a. Sorgen um das erste Volk, das ziemlich groß ist. Vielleicht fangen die bald an drohnenbrütig zu werden, wenn wirklich keine Weiselzellen da sind und sie Probleme haben, eine Königin nachzuziehen?
    Was rätst du mir?


    Vielen Dank und viele Grüße aus dem Untertaunus


    Brombeere

  • Hallo Brombeere,
    Brombeeren kenne ich, die aus dem Wald schmecken mir am besten...
    Anfang Mai hast Du kein Jungvolk bekommen, sondern ein überwintetes Volk, aber egal.
    Das der Honigraum nicht sehr genutzt wurde, liegt wahrscheinlich am späten Aufsetzen.
    Der Ableger mit der alten Königin ist schon mal nicht schlecht, Du solltest noch von ein oder zwei Waben Jungbienen zufegen,
    damit sie Pflegebienen hat.
    Mit diesen wird sie auch seßhafter (sie braucht sicherlich auch eine Erholungszeit, wegen des vermutlichen Verkühlens auf den Boden).
    Dunkelhaft ist Einsperren in einem dunklen kühlen Keller oder anderen Raum, bis zu drei Tagen.
    Zurücksetzen ins alte Volk?
    Dieses wollte sie doch loswerden.
    Also, weisellos ist das Restvolk nicht, obwohl Du alle Weiselzellen leider gründlich entfernt hast.
    Solange sie noch Brut zum Nachziehen haben.
    Vielleicht solltest Du nach neun Tagen diese Nachschaffungszellen entfernen und eine Zuchtweiselzelle, unbegattete Königin oder ein Wabenstück mit jüngster Brut eines guten Volkes zugeben?
    Diese bekommst Du sicherlich von einem Züchter in der Umgegend.
    Eine Zeit ohne legende Königin nach dem Schwarmabgang ist ganz natürlich.
    Vom Schlupf bis zur Eilage der neuen Königin vergehen etwa drei Wochen.
    Diese Zeit wird von den Bienen zum Zellenputzen und Vorbereiten des neuen Brutnestes der neuen Königin genutzt, ist also sinnvoll.
    Ich verstehe natürlich die Angst, die Du als Anfänger vor Völkern hast, die (vermeintlich) ohne legende Königin sind.
    Brutpausen wie die oben beschriebene sind natürlich auch gut gegen die Vermehrung der Varroa.
    Also, halt Nachschau, ob das Restvolk Nachschaffungszellen zieht und versuch, wie oben beschrieben,
    Zuchtstoff, Jungköniginnen oder ähnliches, zu bekommen.
    Ach ja, der Ableger mit der Altkönigin:
    Laufen lassen, nach und nach verstärken, ergibt so noch ein gutes Volk bis zum Winter.
    Wenn sie Umweiseln wollen, einfach machen lassen.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo Lothar,
    es ist wirklich nett, dass du mir so ausführlich geantwortet hast. Ich werde also nochmal schauen, ob ich Weiselzellen übersehen habe und sonst versuchen, von anderen Imkern Weiselzellen zu bekommen. Und zu dem neuen Volk werde ich noch Bienen vom ersten Volk dazufegen. Wenn die heute schon wieder abhauen, stell ich sie in den Keller. Braucht das kleine Volk wirklich Futter und Wasser, obwohl sie rein und raus fliegen und es überall blüht?


    Ich danke dir auf jeden Fall ganz herzlich.


    Viele Grüße von Brombeere

  • Antars
    Ich hatte auch sowas, erst vorgestern. Da habe ich erstmal sehr genau hingeschut und tatsächlich zwei Königinnen aus der Truppe gezogen - man erkennt sie mit einiger Übung auch ohne Plättchen ganz gut weil sie immer so hektisch umherwuseln...wirklich auf der Traube. Beim Fangen muß man aber gut aufpassen denn dann will sie sich schnell zwischen den Kolleginnen verstecken.
    Habe die Königinnen getrennt gekäfigt und dann im Schwarmfangkasten deponiert. Dann einen Großteil der Bienen in den Kasten geklopft und Kiste bis auf einen Spalt weit geschlossen auf den Boden gestellt...da waren sie flugs alle drin.


    Melanie


    Hallo Melanie,
    vielen Dank für den Tip.
    Gestern habe ich 3 Schwärme gefangen, aber vor lauter Aufregung nicht darauf geachtet, ob ich die Königin auf der Traube sehe.:oops:
    Zukünftig werde ich mal ganz speziell darauf achten.
    Ein Imker aus der Nachbarschaft hat mir erzählt ich hätte einfach ein Rähmchen mit eingelöteter Mittelwand an den Schwarm hängen müssen. Die Bienen würden sich dann auf dieses Rähmchen ziehen/setzen. Geglaubt habe ich es ihm aber nicht. :oops:
    Ein anderer Imker gab mir den Tipp eine vorbereitete Zarge mit Boden einfach direkt vor den Schwarm zu stellen. Mit etwas Glück ziehe dieser dann da ein. Besonders wenn der Schwarm tief am Boden säße. ??


    Gruß Ralf


  • nicht ohne Rähmchen wegstellen, die fangen mit Sicherheit in den 3 Tagen an zu bauen


    Ich dachte der Sinn der Kellerhaft ist die Vorsorge wegen AFB. Wenn während der Kellerhaft Rähmchen eingestellt werden, die dann ausgebaut und auch noch weiterverwendet werden, könnten sich doch die Sporen in eben diese Rähmchen hinüberretten? Damit wäre doch der Sinn der Kellerhaft nicht mehr gegeben?

    Zitat


    (und was du brauchst, ist ein Schwarmfangkasten mit Gitter - dann wüßtest du jetzt, ob eine oder mehrere Königinnen drin sind.:wink:)


    GIbts sowas? Mehrere Königinnene in einem Schwarm?

  • Ich dachte der Sinn der Kellerhaft ist die Vorsorge wegen AFB. Wenn während der Kellerhaft Rähmchen eingestellt werden, die dann ausgebaut und auch noch weiterverwendet werden, könnten sich doch die Sporen in eben diese Rähmchen hinüberretten? Damit wäre doch der Sinn der Kellerhaft nicht mehr gegeben?


    GIbts sowas? Mehrere Königinnene in einem Schwarm?


    Hallo joew , wenn Du Angst vor AFB Schwarm hast weiter fliegen lassen oder anderen Imker rufen ! Warum Schwärme in Kellerhaft ? Kellerhaft für Schwärme ist völliger Blödsinn . Wo bleibt die Kellerhaft für Schwärme die in einen hohlen Baum einziehen ? Merke : Schwarm nach fangen in kühlen Raum stellen . ( Leider meistens der Keller ) Dann Abends kurz vor Beendigung des Bienenflugs in Beute einschlagen . Wenn vorhanden , Brutwabe mit jüngster offener Brut Mittig in Zarge hängen . ( Bannwabe ) Rest mit Mittelwänden auffüllen und Schwarm in Boden kippen . Dann schnell vorbereitete Zarge auf Boden setzen . Fertig . Bier aufmachen zusehen wie die Bienen fliegen und sich freuen !


    Nachschwärme können mehrere Königinnen enthalten ,aber das Regeln die Königinnen dann unter sich .


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Also, ich hatte letztes Jahr vier Schwärme, drei eigene und einen fremden.
    Drei waren in Nachbars mannshohem Apfelbaum gelandet und somit problemlos einzufangen.
    Der Letzte war allerdings weit oben in einer Birnem mitten im Geäst.
    Da half nur noch der Wasserschlauch.
    Den Teil mit der Königin konnte ich mit dem Kächer an laaanger Stange einfangen.
    Ich hatte eine Plane unter den Baum gelegt, was ein Fehler war denn die Bienen fielen
    größtenteils ins Wasser welches sich auf der Plane gesammelt hatte.
    Ohne Plane wäre das Wasser gleich versickert.
    Am Ende schwammen sicherlich mehr als ein Kilo Bienen im Wasser.
    Die sind perdu dachte ich, aber gugge da, als ich vom Mittagessen zurück kam
    waren fast alle in den Schwarmfangkasten einmarschiert. (große Freude, Jubel)
    Einen Nachteil allerdings hat der Schwarmfangkasten, ein Geschenk vom Paten,
    er hat an zwei Seiten Gaze und somit setzen sich viele Bienen von außen zu ihren Mädels und
    gehen nicht in den Kasten, was für eine Aufbewahrung im Kühlen, oder gar Kellerhaft, nachteilig ist.


    schön Tach noch
    Bernd

    "Wenn Neider, Hasser dich umringen, dann denk an Götz von Berlichingen."

  • Einen Nachteil allerdings hat der Schwarmfangkasten, ein Geschenk vom Paten,
    er hat an zwei Seiten Gaze und somit setzen sich viele Bienen von außen zu ihren Mädels und
    gehen nicht in den Kasten, was für eine Aufbewahrung im Kühlen, oder gar Kellerhaft, nachteilig ist.


    schön Tach noch
    Bernd


    Hallo Bernd . Gaze mit nassen Handtüchern abdecken . Kühlt auch die Bienen und sie können trinken .


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.