Magazinbau

  • Hallo,
     
    bei meiner Suche im Internet bin ich auf dieses Forum gestoßen und hoffe nun, dass mir hier vielleicht jemand einen Tipp geben kann.
     
    Mein Onkel hatte vor vielen Jahren einige Bienenvölker bis zu dem Zeitpunkt als mein Opa gestorben ist. Mittlerweile möchte er es noch mal wieder probieren. Er hatte damals seine Magazine mit meinem Großvater zusammen selbst gebaut.
    Sie hatten ein Buch, welches die Schritte zum Magazinbau erklärt. Leider ist dieses Buch im Laufe der Jahre verloren worden. Jetzt bin ich auf der Suche nach einem neuen guten Buch, welches deutlich den Magazinbau erläutern kann.
    Mein Onkel ist nicht sehr vertraut mit dem Computer, geschweige denn mit dem Internet. Er hat nicht mal einen PC und bittet mich dann meist um Hilfe, wenn er was Spezielles sucht.
    Vielleicht kann mir hier jemand helfen oder ein Buch empfehlen?
     
    Viele Grüße
     
    MelanieR

  • HAllo Melanie,
    also ich habe mittlerweile sechs Hohenheimer Einfachbeuten selbst gebaut, bin selbst Jungimker 2010! Sehr einfach! Schau mal nach der Anleitung! Woher bist du? Stehe gern mit Rat und evtl. Tat zur Seite!
    Gruß
    Steffen

  • Ich baue auch selbst, bezw. hab ich im Netz ne billige Quelle gefunden. Bitte beim Selbstbau der Einfachbeute aus dem Plan an folgende Dinge denken:
    -> Die Zargen jeweils unten mit einer Leiste versehen, damit sie sturmsicherer werden, klein wenig Spiel lassen, dan lassen sie sich leicht aufsetzen.
    -> den Deckel als Stülpdeckel bauen, nicht als Aufsetzdeckel!!! Als Holz oben was wasserfestes verwenden.
    -> An den Boden ein Flugbrett dran bauen.
    -> In den Deckel Styrodor reinschneiden, als Isolation.


    Meine Beuten sind geklammert - hält bombig und geht schnell. Ganz schön ist ein Blechdeckel, oder halt ein wellendach aus Kunststoff zuschneiden und auflegen ->Stein drauf.
    Bitte gut drüber nachdenken, ob man mit Zandermass anfangen will - es ist gross und wird sehr schwer, wenn der Honigraum voll ist....


    Vgl.: http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=21441&p=237513#post237513


    Thor

  • -> Die Zargen jeweils unten mit einer Leiste versehen, damit sie sturmsicherer werden,


    Besser nicht, Leisten sind Bienenquetscher.
    Zargen einfach glatt aufeinander stellen.
    Sie werden durch Verkitten sturmsicher. Eher fliegt der ganze Zargenturm um.


    Zitat

    -> In den Deckel Styrodor reinschneiden, als Isolation.


    Da freuen sich aber die Ameisen. :wink:
    Ich habe meine Styroinlays alle wieder rausgeworfen - mit den Ameisen...

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Mit beidem hab ich keine Probleme - zu den Ameisen kannich nix sagen, evtl sind hier nur sehr wenige.
    Zur Thematik mit der Leiste - nein Radix, die sind bei mir 3 mm hoch, da quetscht nix. Aber das ist ja eher auch ein allgemeines Problem, denkst Du nicht auch.
    Wenn man ohne Rauch arbeitet, hast Du immer ein paar auch am oberen Rand rumturnen. Dass das nicht passieren kann - mache ich immer ein bisl Rauch, wenn ich aufsetze.
    Ich denke auch, dass diese schmalen Leisten aufgrund des entstehenden Versatzes die ganze Beute dichter machen - gut im Winter.


    Sturmsicher ist das eine, der dumme Versatz der immer entsteht, beim aufsetzen, entfällt dann, und es bildet sich kein Rand der dem regen Angriffsfläche bietet.


    Thor


  • Wenn man ohne Rauch arbeitet, hast Du immer ein paar auch am oberen Rand rumturnen.
    Ich denke auch, dass diese schmalen Leisten aufgrund des entstehenden Versatzes die ganze Beute dichter machen - gut im Winter.


    Sturmsicher ist das eine, der dumme Versatz der immer entsteht, beim aufsetzen, entfällt dann, und es bildet sich kein Rand der dem regen Angriffsfläche bietet.


    Moin Thor,


    Ich hatte verstanden, daß Du sowas wie einen Falz hast. Deswegen der Hinweis auf die "Quetscherei".
    Ein paar erwischt es halt immer, mit und ohne Leiste...:-(


    Aber zugig ist es Winter nicht. Die Ladies dichten alles ab.
    Sicher, beim Versatz dringt Feuchte ein. Wasser zieht aber auch zwischen Leiste und Beutenwand.
    Bei meiner (Sabi(e)nes) "billigen" Selbstbauzargen nehme ich die Feuchte in Kauf.


    Ich will aber keine Religion draus machen.
    Hauptsache, jeder ist mit seinem System zufrieden.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Was sehr gut geht ist Nelkenöl in der Spritzwasser. Geht viel Besser als mit Smoker und die bienen werden durch den Rauch nicht aggressiver. So kommt mir das vor wenn man smoker einsetzt....


    Den beutenrad mit Nelkenölwasser einspritzen dann hat man fast keine gequetschten bienen...


    Micha

    Micha aus Leipzig, Fliegen lassen ist wie anschaffen lassen!!! :-)

  • ...
    Den beutenrad mit Nelkenölwasser einspritzen dann hat man fast keine gequetschten bienen...


    Micha


    Nelkenöl nehm ich auch meist, aber bei Zargen die vor Bienen überquellen kriegst Du die nicht vom Rand weg. Zum einen sitzen die auf der Zarge wo Du die Bienen draufsetzt und auch bei der Zarge die Du aufsetzt krappeln die beim hochheben auf den Rand der Unterseite:-(