1,5 Deutsch-Normal-Maß

  • Meine Honigräume sind und bleiben DN 0,5. weil das die leichtesten sind. Kisten mit Falz hab ich keine. Die Ohren von DN haben mich noch nie gestört.
    Warten bis die Rähmchen kaputt gehen will ich nicht. Das kann bei guten Rähmchen einige Jahre dauern und selbst wenn ... die gehen ja nicht alle auf einmal kaputt.
    Ich behalte ein paar Völker auf DN und verkaufe die dann. Dadurch kommt das Stück für Stück raus. Oder wenn es wirklich gut läuft bau ich nochmal welche.
    das charmante an meiner Lösung ist, dass die Kisten alle aufeinander passen und damit auch Deckel und Böden und die nicot fütterer. Deswegen stört es mich nicht wenn ich noch DN Kisten habe.

    Imker seit Februar 2020
    12er DNM im Warmbau, ab 2021 10er DD

  • Quadratische Großraumbeute aber kleiner als Dadant heißt vermutlich du willst alles selber bauen und so dass du nix gekauftes daraufstellen kannst?

    Hallo Jaki,


    ich bleib Hobbyimker - nach dem Honigpreis-Thread. Da bleibt die Stückzahl überschaubar. Ich stell da nix gekauftes drauf, da kommt ein vergrössertes Warre Kissen und Warre Dach drauf. Ne Bienenflucht und nen Holzrahmen fürn ASG mach ich auch schnell. Boden wird auch gebaut. Erst mal einen Prototyp. Hab ich alles schon für mich, meine Frau und vielleicht mal die kleinen Honigdiebe als modifizierte 9 Waben Warre gemacht. Würde es das geben, würde ich es kaufen. Inzwischen reicht es mir, wenn die Rähmchen zu kaufen sind.

    Genauso ist das.

    Selbstbauen lohnt und man muss es wollen!

    Über eine Reihe von Änderungen und Umbauten bin ich auf die folgenden Maße gekommen:

    Brutraum - 300mm hoch

    Honigraum - 190mm hoch

    „Halber“ Honigraum - 110mm hoch
    Damit lässt sich quasi (fast) alles machen. Nur ein Beispiel: Wenn ein BR fehlt dann tun es ein HR und ein „halber“.

    Und je nach Volksstärke / Tracht kann man bei den HR variieren.

    Jungvölker werden alle in 190er Zargen vom ersten Tage an erstellt und zweizügig überwintert.

    Und wichtig: Es gibt keine Probleme mit der Passgenauigkeit.

    Es wird in jedem Jahr Frühling, nur wann?

  • Nochmal zurück..

    Versteh den Vorteil von 2/3 Zargen gegenüber 1/2 Zargen nicht.


    Den großen Vorteil in der Betriebsweise 1,5 DNM sehe ich in der Flexibilität.

    Ich kann meine 1.0 Zargen weiter benutzen.

    Ich kann Honigräume als Bruträume nutzen usw... wenn ich dann noch 1/2 Zarge kombiere bin ich unendlich flexibel (zb: 1,0+0,5=1,5) und hab nicht das Problem wie bei Dadant, dass ich meine Honigräume und Rähmchen auch nur für den Honig verwenden kann.


    Vllt hab ich das überlesen aber was konkret ist der Vorteil von 2/3 Zargen bzw. Flachzargen gegenüber 1/2?

    Mehr Honig und damit weniger schleudern ist hier für mich nur ein marginaler Vorteil.


    Überlege zur Zeit auch 0,5 zu meiner 1,5 + 1,0 DNM Ausstattung zuzulegen - weil ich die Qualität des Honigs steigern will und nochmal flexibler sein will. (allerdings mit dem Nachteil verbunden mehr Arbeit beim Schleudern zu haben und nochmal Material anzuschaffen)

  • Dann kann man doch generell 0.5 ohne 2/3 als HR benutzen. Wie schon angebracht, die alten 1.0er würde ich solange benutzen bis man sie abverkauft hat oder in Kombination mit 0.5 als 1.5er Brutzarge bis zur kompletten 1.5 BR Umstellung nehmen.

    Klar hat man etwas mehr Rähmchen und Zargen Aufwand, aber nach der Bereinigung von 1.0 im Enddefekt nur 2 nicht 4 Rähmchentypen und nochmal leichtere volle HR.

    Wenn man nur 2/3 möchte, weil das honigvolle Zargengewicht noch angenehm zu händeln ist, würde ich persönlich nicht noch 0.5 dazu nehmen.

    Da ich auch sehr viele Beutenmaße benutze und den direkten Vergleich zu anderen Großwaben habe, würde mir nie einfallen auf Dnm1. 5 auf Grund der nahezu quadratischen Wabe noch ein irgendwie gearteten HR als Standard drauf zu lassen.


    Dazu habe ich bisher hier noch keine schlüssigen Argumente gelesen.


    Liebe Grüße Bernd.

    Pushen wir uns nicht an den Stöckchen dieser Welt, bewegen wir Baumstämme, auf denen wir stehen.

  • Da ich auch sehr viele Beutenmaße benutze und den direkten Vergleich zu anderen Großwaben habe, würde mir nie einfallen auf Dnm1. 5 auf Grund der nahezu quadratischen Wabe noch ein irgendwie gearteten HR als Standard drauf zu lassen.

    Das sehe ich auch so. 1,5 DNM ist höher als Dadant. Da kann man sehr gut über die Brutraumanpassung steuern, ob man einen Honigraum nur für die Bienen braucht. Regelmäßig bleibt bei 1,5 DNM Honig in den Ecken der Brutwaben. Da kann das virtuelle Brutnest oberhalb des Absperrgitters kleiner ausfallen.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Vllt hab ich das überlesen aber was konkret ist der Vorteil von 2/3 Zargen bzw. Flachzargen gegenüber 1/2?

    Mehr Honig und damit weniger schleudern ist hier für mich nur ein marginaler Vorteil.

    Wenn du für dich persönlich in Flachzargen keinen Vorteil siehst, bleib doch ruhig bei deinem Konzept mit den Halbzargen. Ich hatte das im Zuge meiner Umstellung von DNM auf DNM 1,5 auch so gedacht, aber mir persönlich gefielen die vielen kleinen Rähmchen in den Honigräumen und später in der Schleuder nicht, weil dort nur verhältnismäßig "wenig" Honig Platz findet. Daher habe ich dann doch komplett auf Flachzargen umgestellt, weil für mich auch der ausschlaggebende Faktor war, weniger Rähmchen beim Ernten "durchschleusen" zu müssen. Aber da hat jeder andere Vorstellungen und Prioritäten ;)

    Hauptsache keine ultraschwere Ganzzargen mehr :)

    Imker seit 2005. Ca. 10 Völker auf DNM 1,5 (Segeberger) im schönen Hochsauerland

  • Zu dem oben geschriebenen kann ich meine Zustimmung geben. Nur wenn ich die Halbzargen von Weber als erstes auf den BR setzte, liegen die Rähmchen auf dem ASG auf, warum auch immer.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Nur wenn ich die Halbzargen von Weber als erstes auf den BR setzte, liegen die Rähmchen auf dem ASG auf, warum auch immer.

    Hallo Drobi, den Mist hast du auch bei Segebergern 0,5.......also nicht nur über den Herrn aus Mitteldeutschland schimpfen :O)

    Bis bald

    Marcus

    40 Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, 8 Miniplus, 20 Ableger Dadant, Zander und DN, Waage 401

  • Hallo

    tobeekeeping , Markus Göbel, d2dum , WFLP , Manuel91 , Drobi , Kikibee , und alle anderen,


    es geht zwar um "Honigräume", aber bei dem Problem hier erst mal nicht um Honig!

    Es geht um einige imkerliche Tricks bei DN Großraumbeute an zu wenden:

    • Weiterpflege/Wärmen angezogener Königinnen (im weiselrichtigen) Volk über ASG im Honigraum (z.B. 2Flachzargen) zwischen zwei hoch gesetzten Brutwaben
    • Verdeckeln lassen von den letzten bestifteten Zellen von Brutraumwaben über ASG im Honigraum (z.B. 2Flachzargen), weil da die Königin nicht rauf kommt zum neu rein legen. Sind alle verdeckelt, kann man damit einen hoffnungslos weisellosen Ableger bilden und eine Kaufkönigin hat beste Chancen auf Annahme. Hab ich von Uwe Eichholz (Webseite) gelernt. Hat super funktioniert.
    • Gezieltes Auslaufen lassen von einer Brutraumwabe, ohne dass sie neu bestiftet werden kann. Z.B. wenn es die einzige ist die rabenschwarz ist, und man keine TBE machen will.

    Also nochmal, ein hoffentlich erfolgreicherer Versuch von mir das Problem darzustellen. Von den Rähmchenhöhen kann es eigentlich nicht richtig passen


    __________Rähmchenh.____Zargenh. (BS 8mm)___Zargenh. (BS 10mm)

    DN 1,5__________338__________________346__________________348

    DN Flach_______ 159________167 x 2 = 334_______ 169 x 2 = 338

    DN Halb_________110________118 x 3 = 354________120 x 3 = 360
    oder

    DN 1,0__________223__________________231__________________233

    DN Halb________ 110_______ 118 x 2 = 236________120 x 3 = 240


    So, nu kann man ausrechnen, wie groß der Beespace eines 1,5er Brutraum Rähmchen ist, wenn es in 2 übereinander gestellte Flachzargen gesteckt/gehämmert und ggf. dann wieder heraus gemeiselt werden muss (verbau weil BS nicht stimmt):

    Doppelte (Flach)Zargenhöhe 334 - DN1,5 Rähmchen 338 = BS -4mm, soll wäre +8mm (System mit 8mm BS)

    Doppelte (Flach)Zargenhöhe 338 - DN1,5 Rähmchen 338 = BS 0mm, soll wäre +10mm (System mit 10mm BS)


    Bei einem 1,5er Brutraum Rähmchen in 1x DN1,0 plus 1x Halbzarge (DN0,5) - wenn man damit arbeitet - passt es rein, der BS ist aber viel zu groß:

    DN1,0 + DN0,5 Höhe (231 + 118) 349 - DN1,5 Rähmchen 338 = BS +11mm, soll wäre +8mm (System mit 8mm BS)

    DN1,0 + DN0,5 Höhe (233 + 120) 353 - DN1,5 Rähmchen 338 = BS +15mm, soll wäre +10mm (System mit 10mm BS)


    Bei einem 1,5er Brutraum Rähmchen in 3 Halbzargen - wenn man damit arbeitet - passt es rein, der BS ist aber viel zu groß:

    Dreifache (Halb)Zargenhöhe 354 - DN1,5 Rähmchen 338 = BS +16mm, soll wäre +8mm (System mit 8mm BS)

    Dreifache (Halb)Zargenhöhe 360 - DN1,5 Rähmchen 338 = BS +22mm, soll wäre +10mm (System mit 10mm BS)


    Bei einem 1,0er Brutraum Rähmchen in 2 Halbzargen - wenn man damit arbeitet - passt es rein, der BS ist aber zu groß:

    Doppelte (Halb)Zargenhöhe 236 - DN1,0 Rähmchen 223 = BS +13mm, soll wäre +8mm (System mit 8mm BS)

    Doppelte (Halb)Zargenhöhe 240 - DN1,0 Rähmchen 223 = BS +17mm, soll wäre +10mm (System mit 10mm BS)


    Verkompliziert kann es noch werden, sollte es möglich sein Zargen unterschiedlicher Hersteller zu mischen. Denn der BS kann oben oder unten, oder z.B. 2mm oben und der Rest unten sein...

    ...dann gute Nacht

    Ich hab so was nicht, und werde das schon bei solchen Problemen nicht kaufen


    Ist es den schon im System eines Herstellers so schwer? Hätte man die Rähmchenhöhe von DN1,5 nicht passend für 2x Flachzarge festlegen können?

    Bei den Österreichen ist es scheinbar nicht so schwer, die haben wenistens noch dazu das "Jumbo" Maß bei ihrem an DN angelehnten "Einheitsmaß". Da passt es immer (8mm oder 10mm BS), und die haben 10mm BS - ich bin jetzt Fan von denen.


    Weil ich mit dem Maß neu beginne und kompaktere Großraumbeuten ausprobieren will als Dadant, mach ich einen Bogen um DN1.0 und muss es nicht als Honigraum einsetzen, daher Flachzargen. DN0,5 enthält schon wieder etwas wenig Honig.


    Und eigentlich verstehe ich es nicht so, das ich im 1. Honigraum noch ein virtuelles Brutnest haben will. Dort sollte (unten in der Rähmchenmitte) wenig bis kein Pollen eingelagert werden, sondern der erntbare Honigraum beginnen. Ich denke auch, das im "Jumbo" Brutraum oben in den Ecken Pollen und Honigkranz sein sollte (Futterreserve nach dem kompletten Abernten). Mal sehn wie das wird, und wie ich das dann hin bekomme. Aber ich hab ja erst nächstes Jahr mein "3. Lehrjahr" - danach bin ich sicher auch noch nicht fertig, das hab ich wenigstens schon gelernt.

    Schlossimker - ein Kaiserfranke.

    Anfänger (mit Welpenschutz) 2019, 2020 und 2021, 7 Völker.

  • du rechnest ganz schön viel und dann baut ein Hersteller die Rähmchenauflage doch etwas höher und dann stimmt das alles nicht mehr. die Rähmchen sind auch manchmal anders.


    Warum kaufst du nicht einfach was und probierst es aus? Probieren geht über ...


    die ständige Behauptung es könne nicht gehen, obwohl schon aus Erfahrung berichtet wurde dass es manchmal doch geht, kann ich jedenfalls nicht mehr hören.

    Imker seit Februar 2020
    12er DNM im Warmbau, ab 2021 10er DD

  • Schlossimker egal womit du jetzt begonnen hast und es sich scheinbar zeigt, das es für das was du machen willst nicht geeignet scheint, warum bleibst du dann dabei.

    Es bringt doch nix am Symptom herumzuoperieren, wenn man die Ursache des Unwohlsein beseitigen könnte.

    Oder

    Du musst dir einfach etwas anderes Ausdenken, wie man mit anderen Vorgehensweisen it dem System ähnliche Ziele erreicht.


    Es bringt doch nix auf Teufel komm raus ein System zu vergewaltigen, weil man es so will, was es nicht hergibt.


    Komm mir jetzt nicht mit Logik, denn was für mich logisch scheint, muss es für dich noch lange nicht sein. Oder der "Erfinder" hat sich da was ganz anderes vorgestellt bzw spätere Inverkehrverbringer , Kopierer haben einfach die Idee des Entwicklers nicht verstanden und kleine Details aus Produktionsoptimierung weggelassen.


    Liebe Grüße Bernd.

    Pushen wir uns nicht an den Stöckchen dieser Welt, bewegen wir Baumstämme, auf denen wir stehen.

  • Lieber Schlossimker , auch wenn Du mich ggf. für mathematisch nicht zurechnungsfähig hälst, kann ich Dir versichern, dass in praxi mit Stehr-Zargen DN1,5 und Flach- der Lieferanten Weber und Voigt sowie deren entspr. Rähmchen das von mir beschriebene Vorgehen klappt. Ein Besuch der jeweiligen Anbieter macht es dann klar und deutlich...


    Was aber auch geht, ist den HR 2 + 3 für diese Aktionen zu nutzen. Bis Mitte/Ende Mai sollte ein gutes WV 3 HR aufsitzen haben.


    Und in Großraumbeuten mit guten Kö's wirst Du es mit keinem System schaffen, ein virtuelles BN über dem ASG zu verhindern; mglw. geht das gerade so mit DD hoch. Oder Du machst den BR voll mit Brutwaben.

  • Äh, ich kann dir nicht ganz folgen und möchte auch nicht alle deine Zahlen nachrechnen. aber hier eine gut gemeinte Vermutung: ist dein Problem vielleicht, dass ein DN 0,5 Rähmchen im Außenmaß nicht halb so hoch ist wie ein 1er?


    Die 0,5er sind so gebaut, dass eine halbe _Wabe_ DN rein passt. Das heißt, wenn du zwei 0,5er Rähmchen übereinander hängst, hast du immer noch ein Holz zu viel dazwischen.


    Und wenn man eine DN Halbzarge baut, muss man auch bei jeder den Beespace berücksichtigen. Das heißt, wenn du drei Halbzargen aufeinander stellst, kannst du gar nicht DN 1,5 Höhe erreichen, sondern immer nur sowas ähnliches.


    Ich würde ja den Kollegen der geschrieben hatte, dass es bei ihm passt, mal fragen, welche Kisten und Rähmchen er hat und dann davon mal einen Satz zur Probe bestellen. Wobei, nein, ich würde ja auf 10er Dadant wechseln, weil meine 0,5er Honigräume eh drauf passen und die Nicots cool sind, mach ich ja auch ;)

    Imker seit Februar 2020
    12er DNM im Warmbau, ab 2021 10er DD