Kündigung des Pachtvertrages durch Bienenzucht?

  • Ich würde vorher fragen und ein kleines Glas Honig mitbringen.
    Viele Grüße
    Wolfgang, der wahrscheinlich wie der Drohn gesternabend beim Griechen war, aber dann keine Mails mehr schreibt :-)

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • warum auch nicht?


    Natürlich könnten bösdenkende Mitmenschen da an Bestechung denken. Fast überall gibt es aber generelle Genehmigungen die die Annahme geringwertiger Geschenke betreffen. Bei einem Gläschen Honig hätte ich da keine Bedenken.

  • Einfach nur eine nette Geste, die den Nutzen der Bienen zumindest teilweise beleuchtet und den Sinn des Ansinnens verdeutlicht. Und einen Kunden hast Du vielleicht auch gleich, oder gleich ein ganzes Amt. Da gilt der alte Spruch meines Großonkels: Man muss mit den Leuten reden, dann kommt man ins Gespräch. Und überhaupt, Honig aus der Stadt, als Botschafter der Stadt, als Marke, in jeden Geschenkkorb für jede Hundertjährige, für die Freunde aus der Partnerstadt und als Mitbringsel für das Touristenbüro. Wow, schon wieder eine Vermarktungsidee.
    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Die Probleme kommen 100%ig wenn sich jemand gestört fühlt. Das ist bei fast allem so, was Spaß macht :roll:


    Wenn du vorher weist, dass du am kürzeren Hebel sitzt, dann ersparst du dir viel Frust und Ärger...


    Grüße, Till