Schwarmtriebiges Volk aufgeteilt - was tun nun?

  • Liebe Imker,


    Ich habe hier ein kleines Problem gehabt mit der Frühtracht, die nicht im Honigraum, sondern im Brutnest gelandet ist. Mir fehlt es da wohl an erfahrung. Ist momentan auch schnuppe, denn es ist schnee von gestern.


    Jedenfalls war eines mit über 20 Weiselzellen (!) gut dabei und wollte schwärmen. Als ich das dann gesehen hab, hab ich erstmal 2 Ableger à 3 und 4 Waben gemacht. Man könnte auch sagen: so etwas ÄHNLICHES wie Schwarmvorwegnahmen.


    Das Volk sah in der Schwarmstimmung so aus (von unten gezählt):


    1. Zarge: Bei weitem nicht vollends bebrütet und besetzt, doch teilweise noch Brut da. Schließlich war es ein Einzarger im Winter.
    2. Zarge: hautsächlich das Brutnest.
    Absperrgitter
    3. Zarge: Honigraum aus MW, der nicht angenommen wurde.


    Vorkehrungen meines Imkerpartners:


    Ablegerwaben aus vorwiegend der 2. Zarge entnommen. Wahrscheinlich nicht restlos alle Weiselzellen gebrochen, weil beim ablegerbilden nicht nach königin gesucht.
    Honigraum abgenommen.


    Meine FRAGE:
    Da jetzt hier ein haufen Material entnommen wurde, lohnt es sich dann nicht, das Volk auf eine Zarge einzuengen und darauf den HR aufzusetzen?


    Da nun leerwaben da sind, kann man für jetzigen Raps, eventuelle Linde und sichere Brombeere nicht diese bebrüteten Leerwaben einsetzen, um so etwas zu probieren wie checkerboarden ? (auch wenn man mit CB der Schwarmstimmung eigentlich BEIKOMMT)


    Jaja, und jetzt nicht kommen von wegen "Anfänger" und "lass das mal lieber" :p
    Ich bin gespannt auf euren Erfahrungsaustausch!


    Wir haben:
    (zandermaß, Hohenheimer Beute)



    Grüße,
    The Beenie Man,



    PS:
    Haha, 20 WZ sind schon was oder?
    Um dem Hohn etwas zu entgegnen: Meine Völker am Haus sehen anders aus.
    :cool:

  • Hallo Beenie Man,
    ich find es schade das sich von den Profis keiner schreibt... Ich kann Dir nämlich nicht helfen! Bei mir sah es genau so aus Volk 10 Waben 1,5 Zander mit gefühlen 50 Zellen :-). Hab dann einen Ableger gebildet mit 3 Waben und einen Flugling mit einer Wabe indem ich das Volk verstellt habe und an die alte Stelle ne leere mit einer BW. Das Ende vom Lied, das Volk ist trotz dem geschwärmt!


    Vorschlag: Königin raus und damit KS bilden, alle - 1 Zellen brechen dann können sie nix mehr.


    Aber Profis vor!


    Viele Grüße
    Frank

    Hätten wir was getan, als noch Zeit war, bräuchten wir uns nicht vorzustellen, wie es wäre, wenn wir was getan hätten, als noch Zeit war.

  • Ich kenne nun die Beute nicht; womöglich mag auch deshalb keiner so recht schreiben. Aber bei dem momentanen Wetter würde ich die Völker einfach nur in Ruhe lassen - das Aufteilen war schon richtig; hätte ich auch so gemacht. Allerdings hätte ich wohl die Königin gesucht und damit einen Flugling gemacht. Der bekommt dann die Königin und weniger Brutwaben als der andere Ableger. Daß das Brutnest verhonigt ist, sit gerade in diesem Jahr mehr als sinnvoll; gehe mal davon aus, daß beim Aufteilen aufgepasst wurde, daß alle genug davon abbekommen (auch vom Pollen). Und die Leerwaben kannst Du natürlich dann als HR nutzen sofern Du nicht eben grundsätzlich gegen bebrütete Waben im HR hast. Allerdings würde ich darauf acht ob die nicht auch Pollen beinhalten und diese Pollenwaben lieber für andere Ableger verwenden - zum Schleudern ist das eigentlich zu schade.


    Was ich nicht ganz kapiere - einengen? Habt ihr den Ableger mit 2 Zargen und einer Zarge gemacht? Warum hast Du dann Material über?


    Melanie

  • Vielen Dank fpr die Regung - und schön, dass du dich zu Wort meldest, Frank, dem es dir genauso geht.


    gut, dass mit dem Flugling klingt so, als ob es gut funktioniert. ..auch wenn ich mir diesen Griff noch ein zweites mal überlegen würde.


    Zum Einengen:
    na, ich hab 2 Bruträume à 10 Waben. Da wurden insgesamt 7 ausgebaute Waben mit Futter und Brut entnommen. Logischerweise durch MW ersetzt.
    Das ist doch jetzt ziemlich durchlöchert alles - darum schlage ich folgendes vor:
    Man nimmt die MW raus und die ausgelaufenen Brutwaben. Und alles vom Volk besetzte wird dann in eine Zarge gehängt. Darauf der Honigraum.


    Make sense?
    Beenie

    - BEENIE MAN

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von beenie-man () aus folgendem Grund: korrektur

  • Hallo Melanie!


    Du meinst, für die Bienen hat es Sinn gemacht, dass die den Nektar im Brutnest hatten? Oder wie?
    Und grundsätzlich will ich schon helle Waben in Honigraum haben. Nur ich verfüge noch nicht über eine funktionierende routine. Deswegen hänge ich auch noch Honigwaben aus dem Brutraum hoch und würde nun auch in Kauf nehmen, bebrütete Waben zu schleudern. Diese sind ja nicht dreckig - es ist nur einge Grundsatzentscheidung. Und diese werde ich treffen, wenn es angebracht ist und ich über so eine Entscheidung verfügen kann. Momentan muss ich über jedes Kilo honig froh sein.


    Beenie

  • Soooo. Besagtes Volk - es sitzt auf Zehner-Zargen - hat nun doch nur 5 Rähmchen entnommen bekommen und hat sich in der letzten Woche ganz gut rehabilitiert von der Schröpfung.
    Deswegen nichts mit Umhängen, Leerwaben in den Honigraum und dergleichen.


    Dieses Frühjahr kam mir als Anfänger doch schwierig vor für die Honiggewinnung. 4 Kilo aus 1 Volk. 2 brachten nichts. So ist das. Brauche Erfahung. :)


    Radix - was du sagst leuchtet ein. Sie sind ja nicht umsonst braun.
    Doch Imker, denen ich vertraue, setzen nunmal auf den Putztrieb der Bienen. mag sein, dass im Wachs Brutspuren vorhanden sind. Doch ist die Innenseite dieser Waben nicht geputzt und gar mit Propolis beschichtet?


    Grüße,
    Beenie

  • :lol: leg ein Stück neue Honigwabe und ein Stück dunkle, bebrütete in je ein Glas Wasser für zwei Tage, und dann erzähl mir, welches du lieber trinken würdest...:p

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Sabine,
    vermutlich färbt sich das Wasser mit der dunkleren Wabe dunkler. Aber was macht die dunkle Farbe? Vielleicht ist das auch äußerst gesund wie z.B. Propolis? Vielleicht gewinnt der Honig dadurch sogar an Wert? Ich würde mich freuen, wenn solche Behauptungen (Honig von bebrüteten Waben ist dreckig) etwas fundierter belegt würden.
    Gruß Ralph

  • Gut. Den Versuch kann ich mir sehr gut vorstellen..
    Checkerboardest du nicht mit bebrüteten Waben??


    Grüße

  • Hallo,
    hat sich schon jemand Gedanken oder Untersuchungen darüber gemacht, wie es mit dem osmotischen Druck ist?
    Daß eine dunkle Brutwabe in Wasser dieses färbt, heißt für mich nicht zwangsläufig, daß auch Honig (oder auch frisch eingelagerter Nektar) diese Farbstoffe (oder Dreck-wie es auch viele hier bezeichnen) aus der Wabe löst.
    Vielleicht sind die Verhältnisse mit dem osmotischen Druck ja so, daß bei einer im Wasser liegenden Wabe die Farbstoffe in der Wabe das Wasser anziehen und damit diese aus der Brutwabe gelöst werden.
    Mit Honig könnten doch die Verhältnisse mit dem osmotischen Druck ja auch so sein, daß die Farbstoffe das Wasser aus dem Honig weniger anziehen, als der Honig das Wasser und somit die Farbstoffe ungelöst in der Wabe bleiben.


    Gibt es da Untersuchungen dazu? Weiß dazu jemand genauere Fakten?
    Kann man doch sicher mit einer Analyse in einem Labor feststellen.


    Gruß Fritz

    Wer jedes Volk retten will, schadet langfristig den Bienen.

  • Hallo!


    gute Frage, das. Manche Leute können es vielleicht schmecken, und das ist schon ein verlässliches Mittel für mich.

    - BEENIE MAN

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von beenie-man () aus folgendem Grund: entschärft