Kunstschwärme aus Sizilien ?

  • Guten Abend,
    gerade im WDR 3 Aktuelle Stunde.
    Schwärme abholen bei Maresch.
    Die Imker hätten gerne 600 Schwärme gehabt, gab aber nur 100.
    Aus Sizilien ?
    Sind die da schon so weit ?
    Berufsimker sprechenvo 50% Verlust.
    Gruß
    Helmut

  • Die Italiener scheinen aber auch nicht mehr aus dem Vollen zu schöpfen, wenn von 600 nur 100 geliefert wurden.
    Ich hoffe nur die sind "sauber", sonst gibt es ein böses erwachen.
    Mein von Klaus nicht mehr in die Zielgruppe passender Imker Oldtimer war jedenfalls dieses Frühjahr in der Lage einiges an Ablegern zu verkaufen, die waren aber nicht aus Italien sondern von der Ostalb!!!


    beehead

    give bee`s a chance- all together now- give bee`s a chance

  • Hallo Miteinander,
    mir stellt sich gerade die Frage, was man hierzulande mit der A.m. sicula anfangen will?
    Sollte man eine in ihrer Heimat bedrohte Bienenart nicht dort belassen?
    Schließlich ist diese von der Einfuhr der A.m. ligustica vom Festland her gefährdet genug.
    Da braucht es doch nicht noch extra Export nach Mitteleuropa.
    Zudem haben wir hier ein ganz anderes Klima und Trachtverhältnisse.
    Wie steht es mit der Winterfestigkeit der Sicula?
    Ins Geschäft einkalkuliert?
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo


    Entgegen der ganzen anderen Meinungen hier, sind die angebotenden Kunstschwärme zwar eine Mischung aus Carnica/Legustica und Sicula allerdings kommt die mitgelieferte Königin aus Bayern und entstammt der Rasse Carnica. Man hat nach spätestens 8 Wochen also ein perfekt an unsere Verhältnise angepasstes Volk. Vom Zustand her sahen sie gut aus und wurden auch mit Gesundheitszeugnis geliefert. Alles weitere wird sich zeigen!


    Gruß
    Thomas

  • Moin,
    das hört sich für mich alles nicht sooo gut an. :-(


    Warum geht unser Interesse nicht zur bei uns heimischen Dunklen Biene??


    Nur mal so gefragt,
    Jörg

    Es is ja wie es is

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Mr. Bien () aus folgendem Grund: r

  • Halte vom Bienenimport aus dem nichtdeutschen Raum persönlich gar nichts .Wenn es nach mir ginge müßte das unterbleiben .
    Wer weiß was mit solchen Importen so alles herangeholt wird ?!
    Das Beispiel mit der Varroaeinschleppung ist sicher etwas weit hergeholt , aber solche Einfuhren bergen , trotz Gesundheitspapieren doch immer noch ein gewisses Risiko .
    Darüber hinaus kan diese ganze Sortenmanscherei auch nicht so von Vorteil sein .
    Denke das man bei diesem Thema s e h r sensibel sein sollte .


    Gruß hannes

  • Mr. Bien :

    Zitat

    Warum geht unser Interesse nicht zur bei uns heimischen Dunklen Biene??


    Weil es die schlicht nicht mehr gibt in Reinform.
    Auch die belgischen Dunklen haben einen Ü50% C-Anteil, ebenso alle anderen käuflichen aus skandinavischen Ländern.
    Außerdem ist die Trachtsituation deutlich anders als vor 100 Jahren - es gibt keine durchgehende Tracht von April bis Oktober mehr, sondern eher auf einen Schlag alles an Frühtracht, und dann viel zu geringe Läppertrachten danach für die großen Völker.
    Es ist keine Tugend eines Volkes mehr, langsam in die Gänge zu kommen, und dafür stetig alles mitzunehmen, was kommt, sondern sehr starke Frühjahrsentwicklung erfordert auch sehr schlagkräftige Völker, die aber danach ständig im Mangel leben - von PSM sag ich jetzt lieber nix.
    Die Dunkle würde langfristig klarkommen, wenn sich die Landwirtschaft ändern würde = Trachtangebot, aber das sehe ich nicht besser werdend, eher übler....:roll:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Sollte man eine in ihrer Heimat bedrohte Bienenart nicht dort belassen?
    Schließlich ist diese von der Einfuhr der A.m. ligustica vom Festland her gefährdet genug.


     
    Geld regiert die Welt. Und daß viele Menschen der Ökonomie vor der Ökologie den Vorzug geben, sieht man zur Genüge an den roten Listen bedrohter Tiere und Pflanzen. Gier ist die Motivation, und warum sollten wir Imker ausnahmslos besser sein, als andere Menschen? Selbst Einzeltäter sind in der Lage, ein Ökosystem zu vernichten oder extrem zu bedrohen, indem sie Neozoen oder Neophyten importieren.
    Auch unter uns Imkern gibt es welche, denen Geld wichtiger ist als die Natur und leider sind im Extremfall nicht die Verursacher, sondern alle anderen die Leidtragenden: siehe Varroa.
    Daß nun auch die Apis mellifera sicula dieser Gier zum Opfer fällt, ist nur zu bedauern. Daß aber gerade hier im Forum jemandem das Geld wichtiger ist, als das Überleben bedrohter Arten und Rassen, finde ich sehr traurig.


    @ beehead: Mir sind Ostalb-Bienen allemal lieber, als Importe, die womöglich bedrohten Unterarten/Rassen angehören. Und bevor ich unangepasste Bienen aus ganz anderen Klimazonen kaufe, höre ich lieber gleich wieder mit Imkern auf. Wer weiß, was ich dadurch für Krankheiten ins Land hole, für die mich die nächsten Jahrzehnte alle Imker verfluchen...


    Kritische Grüße,


    Martin

  • Die Dunkle würde langfristig klarkommen, wenn sich die Landwirtschaft ändern würde = Trachtangebot, aber das sehe ich nicht besser werdend, eher übler....:roll:



    BIO wurde auch erst belächelt :wink:


    Wäre schön, ist aber nicht warscheinlich.


    Danke,
    Jörg

  • Zitat von Lothar
    Sollte man eine in ihrer Heimat bedrohte Bienenart nicht dort belassen?
    Schließlich ist diese von der Einfuhr der A.m. ligustica vom Festland her gefährdet genug.


    Ist A.m. sicula identisch mit A.m. ligustica ?
    Sind die A.m. sicula aus Italien Wildfänge?
    Wo liegt die Bedrohung einer Art durch Vermehrung?
    Wenn die Kö aus Bayern kommt, was, außer bairisches Erbgut, könnte sie weiter geben?
    Kommt die Carnika nicht auch aus dem Ausland, der Kraina (Türkisch Kroatien)?
    Wenn die Mädels "sauber" sind, könne se doch rei oda?


    schön Tach
    Bernd

    "Wenn Neider, Hasser dich umringen, dann denk an Götz von Berlichingen."

  • Ja Melanie, aber nur wenn man nicht immer wieder von dir sagen muss:


    "Ihres Lebens schönster Traum,
    hängt an diesem Birkenbaum."
     :roll:


    schön Tach
    Bernd

    "Wenn Neider, Hasser dich umringen, dann denk an Götz von Berlichingen."



  • Hallo


    An deinen Ausführungen sieht man das du nochnichtmal den gesamten Thread gelesen hast und trotzdem deine Meinung dazu abgibst. Angeboten wurde eine Carnica-Königin aus Bayern und der Kunstschwarm aus Sizilien allerdings nicht mit Siculabienen. Der KS besteht aus Carnicabienen die sich ein wenig mit der Legustica gekreuzt haben. Übrigens sehe ich das genau wie Beetle auch, als keine Bedrohung der Sicula weil wenn sie überhaupt in den KS vorkommt, sie nur vermehrt wird.


    Gruß
    Thomas

  • Weil es die schlicht nicht mehr gibt in Reinform.
    Auch die belgischen Dunklen haben einen Ü50% C-Anteil, ebenso alle anderen käuflichen aus skandinavischen Ländern.
    ...
    Es ist keine Tugend eines Volkes mehr, langsam in die Gänge zu kommen...


    Wie kommst Du denn zu diesen Aussagen ?
    DNAuntersuchungen an Melliherkünften aus Nordwesteuropa zeigen da unterschiedliche Ergebnisse.


    Über das Verhalten würde ich erst etwas genaues sagen, wenn ich sie beobachtet habe. Jedenfalls bei anderen Herkünften habe ich "frühe" und "späte" Völker gesehen...


    Gruß Molle

    „ Wir können weiter sehen als unsere Ahnen und in dem Maß ist unser Wissen größer als das ihrige und doch wären wir nichts, würde uns die Summe ihres Wissens nicht den Weg weisen.“