Ableger- welche Temperatur und Tageszeit?

  • Hallo,
     
     
    gestern Nachmittag wollte ich Ableger bilden. (Mein erstes Mal!) Wir hatten hier so 13-14 Grad, wenig Flug. Leider bin ich schnell gescheitert, da eine Wabe an einer höheren Zarge festgebaut war. Das Hochziehen löste dann sehr viel Unruhe aus. Ich wurde gleich gestochen und bei der Unmenge an Bienen habe ich auch gar nichts erkennen können. Frustriert brach ich das Ganze ab.
     
    Deshalb meine Frage: Zu welcher Tageszeit und welcher Temperatur mache ich am besten Ableger? Wenn es warm ist und viele unterwegs sind?
     
    Danke für alle Tipps, damit es beim nächsten Versuch besser klappt,
     
    Markus

  • Wenn sie beider Kälte aufgerissen werden, sind sie biestig... :Biene:
    Warte auf den nächsten warmen Tag mit Tracht oder schütze Dich besser.:cool:

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo Hardy,


    ja, vielleicht ziehe ich sogar das nächste Mal Handschuhe an, damit ich ruhig bleiben kann. Meine Hand ist sogar drei Tage danach noch aufgequollen, als wenn ich Gicht hätte. Ich befolge Deinen Rat und versuche es am Sonntag wieder, da sollen wir 19 - 20 Grad bekommen.


    Gruß,


    Markus


  •  
    Hallo Markus


    Nimm keine Handschuhe .Ich benutze immer Wasser mit ein Paar Tropfen Nelkenöl aus einer Blumenspritze auf die nicht bedeckten Körperstellen.
    Da setzt sich keine Biene mehr hin .
    Und wenn du mit einer Königin in berührung gekommen bist, etwas Wasser mit Thymianöl auf die Hände .


    So werden agressiv machende Duftstoffe überdeckt .


    Da kann dir auch mal ein kleinenes Ünglück Passieren


    Gruss aus dem Bergischen Land
    Markus R

    "Willst du Gottes Wunder seh'n, musst Du zu den Bienen geh'n."

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von MarkR () aus folgendem Grund: Ich war zu schnell Gruss und Name vergessen

  • Danke für den Hinweis!


    Bisher hatte ich auch keine Handschuhe, aber die letzten Stiche hatten mich echt etwas mitgenommen. Ich mache es so, wie Du es sagst!


    Viele Grüße,


    Markus

  • Hallo Markus,

    Nimm keine Handschuhe .Ich benutze immer Wasser mit ein Paar Tropfen Nelkenöl aus einer Blumenspritze auf die nicht bedeckten Körperstellen.


    Pia Aumeier warnt davor, Nelkenöl zu benutzen, es ist schleimhautreizend und allergiefördernd und als gesundheitsschädlich eingestuft.
    siehe hier:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Nelkenöl
    bei Toxiziät.


    Gruß Ralf

    Hohenheimer Einfachbeute, Zander - Aufstellort: Streuobstwiese - ca. 450 m ü. NN

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von Ra_be () aus folgendem Grund: Ergänzung

  • Handschuhe sind Arbeitsschutz!


    Ich lege keinen Wert darauf, besonders "mutig" zu sein und hinterher mit dicken Flossen rumzulaufen.
    Aber wer`s mag...

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo,


    heute hat es gut geklappt. Ich hatte mir letztes Jahr Apis Biosa gekauft, da sind Mikroorganismen drinnen. Hat einen süßlichen Eigengeruch. Damit habe ich auf die Waben gesprüt und auch meine Hände. Die Bienen haben mich in Ruhe gelassen! Hat sicherlich mit dem Wetter zu tun, möglicherweise aber auch am Geruch.


    Nochmals Danke,
    Markus

  • Hallo Markus,


    Pia Aumeier warnt davor, Nelkenöl zu benutzen, es ist schleimhautreizend und allergiefördernd und als gesundheitsschädlich eingestuft.
    siehe hier:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Nelkenöl
    bei Toxiziät.


    Gruß Ralf




    Hallo Ralf


    es soll ja niemand in Nelkenöl Baden
    Ich nehm auf einen halben Liter Wasser 5Tropfen Nelkenöl und egal welche mittel man auf die Haut aufträgt man sollte grundsätzlich nicht damit durch die Augen wischen .
    Und wenn Nelkenöl Gesundheitsschädlich ist warum wird es dann nicht dementsprechend gekennzeichnet wie es der Gesetzgeber vorschreibt


    Siehe auch hier:
    http://www.google.de/search?q=nelken%C3%B6l+zahnschmerzen&ie=utf-8&oe=utf-8&aq=t&rls=org.mozilla:de:official&client=firefox-a




    Gruss Markus

    "Willst du Gottes Wunder seh'n, musst Du zu den Bienen geh'n."

  • OT: ALLE ätherischen Öle sind unverdünnt hochpotente Schleimhautreizer und die meisten haben ein hohes Allergiepotential.
    Man muß sich nur mal klarmachen, daß z.B. 30g ÄÖ Lavendel das Destillat aus einem ganzen Kilo Frischlavendel sind, dann geht man automatisch sparsamer damit um.
    Bei Nelkenöl reichen 5 Tropfen, um mein Geschirrtuch (im verschlossenen Glas) eine ganze Saison wirksam zu halten...


    Und wie Hardy schon sagte, Stichschutz ist Arbeitsschutz, und hilft, Unfälle zu vermeiden - also nicht bloß was für Allergiker.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Sabine,
    hilf mir auf die Sprünge.
    Du betröpfelst das Tuch und verschließt es.Logisch.
    Bei Bedarf nimmst Du es und reibst Dir die Hände ein ? Oder was machst Du damit ?


    Gruß Ralf

  • Sabine,
    hilf mir auf die Sprünge.
    Du betröpfelst das Tuch und verschließt es.Logisch.
    Bei Bedarf nimmst Du es und reibst Dir die Hände ein ? Oder was machst Du damit ?


    Gruß Ralf


    Hallo
    Ich weiss zwar nicht was Sabiene mit dem Tuch macht aber ich weiss das man ein Tuch mit Nelkenöl wie Rauch benutzen kann in dem man es auf die offene Beute legt um die Bienen zurück zu drängen .


    Ich schreib hier nur, wie ich die Dinge angehe.Und wie, das habe ich vorher gründlich recherchiert um meinen Bienen und mir unnötige Qualen zu ersparen .


    Z.B: Ich gehe bei meinen Völkern nur mit nackten Fingern ins Volk weil ich die Bienen spüren kann unwieweit ich sie drücke beim beiseite Schieben um meine DN Rahmen aus der Beute zu heben was ich aber kaum tun muss da sie vom Nelkenduft von alleine sich verziehen . Das Volk ist wesentlich ruhiger als wenn ich mit gefühlarmen Handschuhen ins Volk gehe ich habs probiert.
    Bei Wetterveränderung nutze ich auch einen Schleier, weil dann die Vöker Nervöser sind, sonst eigentlich nicht wobei ich ihn immer Griffbereit habe.
    Allerdings wenn ich Bienengiftallergiker währe wurde ich Grundsätzlich dünne stichsichere GummiHanschuhe und Schleier tragen und die,mit Nelkenduftwasser einreiben damit weniger Bienen zerquetscht werden.


    Ach übrigens wenn mann Nelkenöl oder andere konzentrierte Duftstoffe in der Apotheke kauft, wird man Grundsätzlich über die Anwendung und Gefahren aufgeklärt.


    Und 1Tropfen Nelkenöl sind ca 0,1ml und 1/2liter Wasser sind 500ml nur mal so um das verhältniss Darzustellen


    Gruss
    Markus

    "Willst du Gottes Wunder seh'n, musst Du zu den Bienen geh'n."

  • Antars : das beträufelte Tuch liegt in einem Bügeleinmachglas, und wird für etwa 5-max.10sec nach dem Öffnen aufgelegt, ebenso, wenn wir die Zargen auseinanderstapeln - die Bienen brausen kurz auf (Übersetzung: "Hau ab mit dem Mist!") düsen sofort nach unten ab, und bleiben auch ziemlich lange da.
    Bei dieser kurzen Dauer gehe ich nicht davon aus, daß da irgendwas irgendwie duftmäßig kontaminiert wird.:wink:


    MarkR :

    Zitat

    Allerdings wenn ich Bienengiftallergiker währe wurde ich Grundsätzlich dünne stichsichere GummiHanschuhe


    Die gibbet nicht, entweder dünn ODER stichsicher.
    Ich trage Yaklederhandschuhe, benutze den Jakel-Stockmeißel und eine Wabenheberzange seit zig Jahren, und kann dir versichern, daß ich damit ziemlich wenig Bienen quetsche/kille, auch nicht beim Zurückhängen und Zusammenschieben - man kann auch mit Handschuhen genau gucken, was man wo anfaßt und evt drückt, und man kann auch MIT Handschuhen noch sehr genau spüren, was man tut....


    Und ich werd den Teufel tun, und die Handschuhe oder sonstiges Equipment mit Nelkenöl einzureiben - dann würde ich nie wieder eine Königin abfangen können.
    Das Tuch ist okay, aber alles andere - nein, danke.


    Und 1 ml = 20 Tropfen bei Standardtropfern. Und ohne Lösungsvermittler schwimmt das ÄÖ nur oben auf dem Wasser, es gibt keine Emulsion, da kann man schütteln, soviel man will....


    Nelkenöl ist ein nettes Hilfsmittel, aber ganz gewiß kein Allzweckzeug, und schon gar nicht auf der Haut direkt.
    Man kann damit die Mädels nämlich auch auf todsicheren Gesamtalarm trimmen, wenn man es übertreibt, und jede Annäherung des Imkers mit Nelkenöl oder anderem ähnlich heftigem Zeugs verbunden ist - irgendwann, besonders bei häufigen Kontrollen, steht dann Nelkenöl für "ALARM!" - nennt man Konditionierung.


    Es ist erheblich besser, täglich mit seiner normalen Duftwolke aus Schweiß, Deo, Seife, Shampoo, Mundgeruch, Nahrungsdüften, etc. um die Völker zu schleichen - die "kennen" einen ziemlich schnell.


    Bei den Pferden auf der Ponderosa direkt vor dem Bauwagen, in dem die Völker standen, flogen die heimkommenden Bienen unter den Pferdebäuchen her, und die abfliegenden über die Rücken - Pferde bewegen sich grasend langsam - es gab niemals Stiche.


    Ich kann hier auch ganz ohne Schutz trotz Allergie zwischen den Völkern rumlaufen, und abends auch in die Fluglöcher peilen - ich gehör zur Bevölkerung dieses Lands, sozusagen.:lol:
    Nicht alles, was sich bewegt, ist ein honigraubender Bär - die Bienis können da schon gut unterscheiden.:Biene:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo,


    wenn`s kühl ist, nehme ich den Wassersprüher.


    Wenn`s warm ist, 2 Nelkenöl-Tücher.
    Im Gegensatz zu Sabine lasse ich sie während der gesamten Manipulation drauf.
    Immer nur da `ne Lücke, wo ich gerade ran muß.


    Wenn es wenig Tracht gibt und ich muß länger ran, nehme ich den Smoker.


    Wenn es schwül ist, können die mich alle mal.
    Dann laß` ich die Pfoten davon...:cool:

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.