Refraktometer

  • Hallo liebe Imkerforengemeinde


    Ich bin eine junge Imkerin aus Aachen. Seit einiger Zeit verfolge ich mit Interesse die regen Diskussionen hier im Forum. Nun habe ich mich dazu entschlossen nicht nur zu lesen sondern bei Gelegenheit auch mal was zu schreiben und habe mich hier bei euch angemeldet.
    Ich weiß, das oben angegebene Thema ist hier im Forum schon mehrfach aufgetaucht, ich habe brav die Suchfunktion betätigt und unzählige Treads zu dem Thema durchgeklickt.
    Aber zum Gegenstand meines Rätselratens bin ich nicht durchgedrungen.
    Da ich Zugang zu einem alten wunderbar funktionierenden Abbé-Refraktometer habe dachte ich mir, ich schau mal, was für eine Lichtbrechung mein Honig zur Zeit so hat. Ich also raus an die Bienen und einen Löffel Honig geklaut, ab ins Glas und ans Refraktometer.
    Heraus kam, dass der Honig eine Lichtbrechung von exakt 1,49 und einen Winkel der Totalreflektion von ca 80° hat.
    Soweit so gut. Nun wird aber mit den Handelsüblichen Honigrefraktometern nicht in ° oder Brechzahlen gearbeitet, sondern mit Brix oder %-Wasser. Aber eigentlich messen die ja auch nichts anderes, da muss es doch einen Weg geben, das eine auf das andere umzurechnen? Nur habe ich den bis jetzt nicht gefunden und ein Imkerrefraktometer zum eichen des anderen habe ich leider auch nicht zur Hand. Vielleich wisst Ihr Rat?
    Ich weiß, ein wenig abstrus ist dieses Thema schon so als Einstieg hier im Forum, aber es brannte mir ein wenig auf der Seele


    Grüße aus Aachen
    Hannah