Vertreibt schlechtes Wetter Schwarmgedanken?

  • Angenommen, man hätte eine Schwarmzelle übersehen und die neuen Königinnen stünden kurz vor dem Schlupf. Was würde passieren, wenn lang anhaltend regnerisches Wetter wäre, so daß eigentlich kein Flugwetter ist. Überlegen es sich die Bienen dann nochmals?

  • Moin,
    wenn es so übel wird, daß sie die Brut nicht mehr gut versorgt kriegen, schaffen sie es auch nicht, das Brutnest zu vernektaren, und damit ist der Schwarm dann abgesagt, und aus der einzelnen Schwarmzelle wird dann eine Umweiselungszelle - was aber nicht heißt, daß sie die Alte sofort killen, meist legen dann beide danach ziemlich lange parallel, bis genug Winterfutter vorhanden ist.
    Wenn das Wetter so grottig ist, daß kein Schwarm geht, sind auch meist die Begattungschancen schlecht, deshalb diese Zweigleisigkeit.


    edit: regnerisch allein ist kein Kriterium, die Temperatur ist wichtiger, weil so viele Pflanzen erst ab Schwellenwerten honigen oder pollen. Gestern bei Sprühregen war der gar kein Thema...aber Löwenzahn honigte nicht, aber Kastanie und Raps noch.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Ich muss dir da wieder sprechen. Ich war gestern bei den Bienen und die stehen auf einer Löwenzahn wiese. Diese honigt wie sau zur Zeit.... Auch wenn leider die Völker nicht stark sind... Das liegt aber am gebirigen Standort...

    Micha aus Leipzig, Fliegen lassen ist wie anschaffen lassen!!! :-)

  • Moin Imkers,


    Micha, wo habt ihr denn in Meusdorf Berge? :confused:
    Der Scherbelberg ist doch in Rosental. :roll:


    Ich müsste auch dringend eine Dursicht machen,
    aber es ist saukalt und so hoffe ich, dass die Mädels noch eine Weile stillhalten werden.


    schön Tach
    Bernd

    "Wenn Neider, Hasser dich umringen, dann denk an Götz von Berlichingen."

  • Moin alle miteinander,


    alss - bei der Kontrolle am Sonntag (nach 5 Tagen mehr oder weniger Dauerregen) ergab sioch folgendes Bild:


    In allen Beuten waren reichlich frische Strifte vorhanden und Brut in allen Stadien. Der vorher frisch eingetragene Nektar war nahezu komplett aus dem BR in den Honigraum verbracht worden. JEDES Volk hatte mehrere Weiselzellen angezogen (trotz vorherigen Schröpfens) - es waren in jedem Volk verdecklete WZ (in einem über 15 und hier war auch bereits eine Jungweiesel geschlüpft) vorhanden. Also haben meine zeitigen Ablegerbildungen im April + die Gabe des zwieten Honigraums bei den starken Völkern nichts bewirkt.
    Ich habe daraufhin gestern die beiden besten Völker einfach rigoros geteilt und das eine auf dem Stand verstellt, sodass die Flugbienen alle zur alten Beute zurückgeflogen sind. Mal sehen, ob das den Schwarmwillen zumindest etwas aufhalten kann. Am Nachmittag war dann bestes Flugwetterund die Bienen trugen wie verrückt ein ...auch Pollen.
    Was mich wundert sind die Unmengen an offener Brut trotz der verdeckelten bzw. geschlüpften Weiselzellen......eigentlich sollten sie doch vorher die Brutpflege stark zurückfahren...also auf die Bücher ist dann auch kein Verlass mehr :-)

    Meine Betriebsweise ist es keine Betriebsweise zu haben - jedes Jahr ist anders !

  • An Beetle


    Ich habe auch noch bienen im odenwald...... Da ich in der Woche in Darmstadt arbeite...


    Und der Scherbelberg ist nicht im Rosenthal sonder Südvorstadt......

    Micha aus Leipzig, Fliegen lassen ist wie anschaffen lassen!!! :-)

  • .... Was würde passieren, wenn lang anhaltend regnerisches Wetter wäre, so daß eigentlich kein Flugwetter ist. Überlegen es sich die Bienen dann nochmals?


    ... nö, die denken anders: Wenn das Wetter wieder besser wird, sind sie alle auf den Bäumen, erst der Vorschwarm und wenige Minuten später die Nachschwärme.

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Ich habe am Samstag eine Durchsicht meiner Völker gemacht. In einem Volk hatte ich vor gut 8 Tagen eine Weiselzelle gebrochen. Am Samstag nun, trotz tagelangem kühlen und feuchtem Wetter haben die Damen 6 neue Weiselzellen angezogen. Ich habe dann sofort das Volk geschröpft mit 4 Brutwaben in allen Stadien inkl. ansitzender Bienen. Am kommenden Wochenende werde ich mal nachschauen, ob das den Schwarmtrieb gebremst hat. Das Wetter ist bis dahin sicherlich weiterhin so schlecht wie bisher.

  • Angenommen, man hätte eine Schwarmzelle übersehen und die neuen Königinnen stünden kurz vor dem Schlupf. Was würde passieren, wenn lang anhaltend regnerisches Wetter wäre, so daß eigentlich kein Flugwetter ist. Überlegen es sich die Bienen dann nochmals?


    Moin , Moin aus Hamburg,
    meinem Wissenstand nach, verzögert sich der Schlupf entsprechend. Der Zelldeckel wird zwar kreisförmig geöffnet aber die Königin schlüpft nicht. Sie können aber die Zunge durch den Schlitz herausstecken und werden von den Arbeiterinnen versorgt. Das "Tüten" der Alten hält sie in Ihrer Zelle. Wenn Du jetzt bei der Kontrolle die Wabe mit der Alten ziehst oder aber auch eine Wabe mit einer so schlupfbereiten Weiselzelle, dann reißt diese Informationsquelle (Tüten /quaken) ab. ,was zu einem sofortigen Schlupf "der" oder aller Weiseln führt.


    Grüße aus dem Norden
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • weimaraner : Sowie es warm wird kannst du gleich mit mehreren Schwärmen rechnen (bei mir gestern geschehen). Ich würde die Schwärme vorweg nehmen, z.B. durch Kunstschwarm oder Königinnenflugling.


    Gruß Ralph


  • Was mich wundert sind die Unmengen an offener Brut trotz der verdeckelten bzw. geschlüpften Weiselzellen......eigentlich sollten sie doch vorher die Brutpflege stark zurückfahren...also auf die Bücher ist dann auch kein Verlass mehr :-)


    Das mit der stark zurückgefahrenen Brut glaub ich eh nicht mehr. Auch nicht, dass erheblich weniger gesammelt wird, wenn sie in Schwarmstimmung kommen. Es gibt hier einfach zu viele Gegenbeispiele dafür. Schwarmdusel halte ich für ein Gerücht. (zumindest bei großen Völkern) Wenn Tracht ist und viele Bienen im Volk sind, wird da nix eingeschränkt, jedenfals nicht wesentlich. Was ich bisher gesehen habe, konnte nichts diesen Schwarmdusel bestätigen. Soweit meine Beobachtungen, entgegen der Lehrmeinung.

    Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann. (Mark Twain)

  • Moin, Berggeist,
    als ich noch an Rande des Sauerlandes wohnte, konnte man bei uns (=mir und allen Nachbarn) jedes Frühjahr zum Raps wunderbarsten Schwarmdusel mit starker Bruteinschränkung und untätigen Bienen bewundern - mit feinsten Carnis in Segebergern.
    Dann hab ich mir Buckis zugelegt und da war nix mit beiden o.g. Verhalten - die arbeiteten einfach weiter und schwärmten trotzdem, wenn man nicht aufpaßte....völlig normal.
    Hier zeichnete sich in den letzten Jahren eher ein Mix aus beidem ab, aber große Brutflächen trotz Schwarm kurz vorm Abdüsen hab ich bislang nie gehabt, das Brutnest war immer ordentlich reduziert und mit Nektar belegt.
    Und wenn ich danach gehe, gibt's dieses Jahr wieder keine Schwärme, sondern stille Umweiselungen, mehr als eine Schwarmzelle hab ich bislang nicht gefunden (bzw bei dem einen Volk mit vieren waren sie nach drei Tagen wieder weg, Rähmchen war markiert, aber nix mehr da).
    Die Mädels lesen halt weder Forum noch Bücher, sondern machen einfach, was sie wollen...:roll::lol::Biene:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo zusammen
    Bei mir ist heute haben ein schwarm abgeagen. denn ersten in meiner laufbahn:oops:. also meine imkerkollgenen waren ein bisschen geschockt:confused:. aber jetzt schauen wir mal was das jahr noch bring.