Warre-Imkerei: Warnung vor Raps-Beton-Honig?

  • Liebe Warré-Imker,
    seit eingen Tagen bin ich stolzer Besitzer von 2 Schwärmen in Warre-Beuten. Das Rapsfeld ist 50m entfernt. Nun sagte mir mein Imkerpate (der mit Hinterladerbeuten imkert), ich müsse unbedingt eine Honigzarge mit Absperrgitter auf die Beuten setzen. Seine Begrünung: Wenn ich, wie die "reine Lehre" der Warré-Imkerei empfiehlt, den Honig erst im September ernte, wäre er fest wie Beton, ich bekäme ihn nicht aus den Waben heraus, und die Bienen könnten ihn im Winter auch nicht verwerten. Hat der Mann recht? Wenn ja, was mache ich nun?
    Herzlichen Dank für Eure Antworten!


    Euer Bien-venu

  • Ahoi,
    Bernhard erntet doch im Frühjahr?:confused:
    Und nein, wenn deine Schwärme noch so neu sind, wird durch die Bauerei noch sehr viel verbraucht, und frag Henry und andere hier, man kann ganz gut auf Raps überwintern (abgesehen davon, daß nach dem Raps ja auch noch Akazie, Linde und sonstiges kommt, so daß die Bienen an den Raps wohl erst nächstes Frühjahr wieder rankommen, und es bis dahin wohl eher ein Mischhonig sein wird.):wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Ich ernte im Herbst, denn da ist die Ernte aus meiner Sicht am sinnvollsten. Im Frühjahr ist Ruhe in den Beuten angesagt, weil dort die Entwicklung sehr sensibel ist.


    Was Rapshonig betrifft - ich habe leider keine ausgeprägten Erfahrungen damit (zum Glück?). Wir haben zwar ab und zu kleinere Felder hier in der Gegend, oft genug aber weit genug entfernt, so dass die Bienen sich dafür nicht so interessieren.


    Ich würde es schlicht ausprobieren. Wenn Du zwei Beuten zur Verfügung hast, lege bei einer ein Absperrgitter ein und setze eine Zarge auf (mit Anfangsstreifen). Bei der anderen Beute lasse alles, wie es ist. Die Zarge über dem Absperrgitter nimmst Du nach der Rapsblüte ab (wenn sie die Zarge vollgetragen haben). Bei der anderen Beute gehst Du im Herbst ran.


    Betonhonig kannst Du immer noch in Stücke sägen und in den Tee tunken. Oder als Honigkaugummi.


    Bernhard

  • also ich sag mal nur als jährlicher Rapshonig ernter... Wenn Du da den Zeitpunkt verpasst dann ist der richtig auskristallisiert, da ist die Waabe dann wie beton.....
    Und als Honigkaugummi naja das zieht dann schön die blomben aus den Zähnen....

    Micha aus Leipzig, Fliegen lassen ist wie anschaffen lassen!!! :-)

  • Hallo Bien-Venu,


    habe seit einigen Jahren Warré in der südlichen Uckermark umgeben von Raps. Kein Problem mit der Überwinterung auf Raps !
    Mein Problem war eher, das nach Raps, mittel Akazie und wenig Kornblume nix weiter rumkam und die Warrévölker nicht richtig was zum Ernten hatten.


    Gehirnstürm: Wie können Bienen kristallisierten Honig auflösen ? :-)


    Gruß Molle

    „ Wir können weiter sehen als unsere Ahnen und in dem Maß ist unser Wissen größer als das ihrige und doch wären wir nichts, würde uns die Summe ihres Wissens nicht den Weg weisen.“