Beute außen verkackt

  • Hallo Imkerinnen und Imker,


    habe heute 2 Stunden schönes Wetter genutzt und am Stand meine Völker durchgesehen.
    Dabei habe ich folgendes entdeckt: :confused::confused:[INDENT]1 Volk waren das Anflugbrett und die Beutenvorderseite richtig verkackt. Farbe ockergelb und 5 - 9 mm lange Streifen. Im Volk war nichts der Gleichen. Wir hatte hier eine Woche lang schlechtes Wetter, sehr wenig Bienenflug. Gestern war dann ein schöner Frühlingstag. Hatte aber keine Möglichkeit zu meinen Bienen zu kommen. Am Freitag war da alles noch sauber. Kann das sein, dass die eine Art kleinen Reinigungsflug unternommen haben? Sonst ist nichts auffällig. Einige tote vor allen Fluglöchern, vermute aber dass die gestern mal aufgeräumt haben. Was kann das sein? :confused::confused:
    [/INDENT]Danke im voraus für alle Antworten.


    Gruß Thomas -- Wer Tipfehler findet, darf sie gerne behalten. :-)

  • Moin,
    knapp an der "Maikrankheit" vorbei, würde ich sagen.
    Die Bienen fressen aktuell ziemlich Mengen an Pollen, um genug Futtersaft produzieren zu können, brauchen dafür aber ziemliche Wassermengen - ohne gibt es Verstopfung und Krabbler = Maikrankheit.
    Sprüh dein Volk mal mit sehr dünner Zucker (oder Honig)Lösung ein, oder häng eine volle Wasserwabe zu.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Moin,
    Maikrankheit: Sprüh dein Volk mal mit sehr dünner Zucker (oder Honig)Lösung ein, oder häng eine volle Wasserwabe zu.


    Das habe ich heute getan. Gestern waren noch keine Spuren erkennbar und heute morgen diese Überraschung (Bild). Sofort mit einer Honig - Lösung die Bienen eingespüht.
    Grüße aus dem Nordschwarzwald
    winolf

  • Moin,
    knapp an der "Maikrankheit" vorbei, würde ich sagen.
    Die Bienen fressen aktuell ziemlich Mengen an Pollen, um genug Futtersaft produzieren zu können, brauchen dafür aber ziemliche Wassermengen - ohne gibt es Verstopfung und Krabbler = Maikrankheit.
    Sprüh dein Volk mal mit sehr dünner Zucker (oder Honig)Lösung ein, oder häng eine volle Wasserwabe zu.


    Bitte, wie kann es bei dem Wetter Wassermangel geben??? Höchstens, weil sie nicht, oder nur kurz rauskönnen?


    Gruß Jule

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.

  • Moin, Jule,
    bei tiefen Temperaturen plus Dauerregen gehen sie doch nicht raus.
    Und wenn wir von einem halben Liter pro Tag ausgehen, sind das bei 0,05g Wasser pro Flug insgesamt 10.000 Flüge - jetzt 5 Tage ohne Flugwetter, und denen fehlt dann richtig viel Wasser.
    ich glaube, auch aus anderen Gründen, daß die Bedeutung der Wasserversorgung schwersten unterschätzt wird.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen


  • ich glaube, auch aus anderen Gründen, daß die Bedeutung der Wasserversorgung schwersten unterschätzt wird.


    Spannend! Und was wären das für andere Gründe?

    Robert - Versuch macht kluch... - und natürlich: KISS ME - keep it simple and stupid and most efficient!

  • Moin, Jule,
    bei tiefen Temperaturen plus Dauerregen gehen sie doch nicht raus.
    Und wenn wir von einem halben Liter pro Tag ausgehen, sind das bei 0,05g Wasser pro Flug insgesamt 10.000 Flüge - jetzt 5 Tage ohne Flugwetter, und denen fehlt dann richtig viel Wasser.
    ich glaube, auch aus anderen Gründen, daß die Bedeutung der Wasserversorgung schwersten unterschätzt wird.


     
    Ok, ich habe einen Ableger, der hat kaum Flugbienen, der zeigt dieses Symptom auch. Soll ich denen einfach mal Wasser mit dem Zerstäuber reinsprühen?


    Ansonsten habe ich vorhin bei einem (Voll-) Volk gesehen, wie die als kurz die Sonne rauskam, sie trotz gleichzeitigem Nieselregen rausgeflogen sind. Die müssen es tatsächlich nötig haben...


    Danke und Grüße
    Jule

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.

  • Wenn, dann gezuckertes Wasser, oder noch besser Honiglösung, ziemlich dünn - sie sollen sich ja gegenseitig putzen. Im Ableger kannst du aber auch ne Leerwabe mit Wasser zusätzlich ans Brutnest hängen.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • G'abend zusammen,


    habe jetzt einen Zippbeutel mit Zuckerwasser gefüllt, und an jeder Wabengasse ein kleines Loch mit einer Stecknadel reingestochen. Das Wasser tropft jetzt ganz langsam in die Wabengassen. Konnte heute das Volk am Nachmittag nicht länger öffnen. Regen!
    Die Bienen sind aber gleich gekommen und haben da angefangen zu saugen. Da das ganze aber auch tropft, hoffe ich dass so nach und nach die Bienen benetzt werden und sich dann gegenseitig putzen. Übrigens es war kein 2 Liter Beutel. Hab ca. 0,75 Liter einefüllt. In der Hoffnung, dass sie morgen wieder raus können. :Biene:

    Gruß Thomas -- Wer Tipfehler findet, darf sie gerne behalten. :-)

  • Mit den Beuteln das ist wohl eher suboptimal.
    Die Bienen sollen das Zeug auf den Pelz bekommen also gesprüht und sich dann gegenseitig putzen.
    So versteh ich jedenfalls die Sabiene, oder?


    s.T.
    Bernd

    "Wenn Neider, Hasser dich umringen, dann denk an Götz von Berlichingen."

  • Moin,
    die Bienen sollen nur irgenwie leicht an Wasser kommen, damit die Darmverstopfung aufgehoben wird.
    Das geschieht natürlich am besten durch besprühen der Bienen.
    Bei Nichtbeachtung kann man die Bienen mit dickem Hinterleib flugunfähig krabbeln sehen.


    Bei mir habe ich heute folgendes gesehen:
    Die Bienen hielten sich fast ausschließlich auf dem nassen Rasen auf - Rasen-Tracht :confused:,
    nein, Nachdurst:wink:
    Gruß,
    Jörg

    Es is ja wie es is

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Mr. Bien ()

  • Wenn, dann gezuckertes Wasser, oder noch besser Honiglösung, ziemlich dünn - sie sollen sich ja gegenseitig putzen.


    Hab sie mit Honigwasser eingesprüht (so, dass es grad ein bisschen süß geschmeckt hat) ... habe zwar keinen akuten Fall mehr gesehen, aber es soll ja weiter regnen...


    Danke für den Rat!


    Gruß Jule


    PS: und bitte, sabi(e)ne, erklär uns doch was du da meinst mit der Wasserversorgung...

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.

  • ...an jeder Wabengasse ein kleines Loch mit einer Stecknadel reingestochen. Das Wasser tropft jetzt ganz langsam in die Wabengassen.


    Hi, das ist aber sehr suboptimal...


    Sprühen ist ok, aber tropfen? Damit bekommst Du die schönste Räuberei - je nach Wetter.
    Löcher im Zipp-Lock gehören nach oben. Da soll nix tropfen!

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.