Verarbeitunsgsstufen von Honig + Gewerbeanmeldung

  • Huhu, :)


    Im Bezug auf Gewerbeanmeldung von Imkerein wird ja immer wieder gesagt: "Kein Gewerbe nötig solange Produkte nur in der ersten Verarbeitungsstufe verkauft werden und zugekaufte Produkte weniger als 30% des Umsatzes betragen.


    Nun habe ich leider keinerlei Erklärung dazu gefunden...kann mir vielleicht jemand erklären was für Produkte, ausser Kerzen, denn überhaupt in die erste Verarbeitungsstufe fallen ? Gibt´s da eine Übersicht was geht und was nicht ?



    Würde mich über ein paar aufklärende Worte oder Links sehr freuen.


    Lieben Gruß,
    ~Alex

  • Moin.


    Ich verstehe das so, dass damit alle Dinge gemeint sind, die Du über die Urproduktion selbst herstellst, ohne (von Beuten, Mittelwänden und Co mal abgesehen) dafür Bestandteile zukaufen zu müssen. Also Honig, Völker, Wachs,... Wenn Du aus letzterem Kerzen baust, dürften die zuzukaufenden Dochte von den 30% mehr als abgedeckt sein, in die auch noch Honigbonbons, fremde Honige etc. fallen können.


    Aber nicht vergessen: die Qualität einer Imkerei bemisst sich genauso wenig an Formularen und Zertifikaten wie an Führerscheinen allein - auch wenn manch einer natürlich gerne was Offizielles in den Händen oder an der Wand haben mag...
    Da Du ja sicher nicht gleich mit nem Haufen Völker startest, gibt´s so viele andere spannende Themen für den Anfang.:wink:

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Erstmal danke. :) Klar, hast ja recht...ich stehe noch ganz am Anfang. Aber es macht halt Spass sich zu überlegen was man denn an gemütlichen Winterabenden mit der Frau :liebe002: noch so herstellen kann um damit das Sortiment zu erweitern.


    Deshalb wär´s schon auch sehr interessant zu wissen was denn "erste Verarbeitungsstufe" überhaupt bedeutet...was man also herstellen bzw verkaufen "darf" und was nicht.


    Da man diese Info überall liest dachte ich müsste es doch eigentlcih auch irgendwo eine Definition zu den Verarbeitungsstufen geben.



    Lieben Gruß,
    ~Alex

  • Moin,
    HIER sind Beispiele in der Tabelle, leider nix für Imkers.
    Aber wenn man dem Prinzip folgt, ist eigentlich nur Honig pur und Kerzen die "erste" Stufe.
    Die zweite hat man dann schon, wenn man "Honigzubereitungen", Met, Honigbonbons, und vor allem Likör herstellt.
    Aber bis man da auf 30% des Gesamtumsatzes kommt, das dauert schon eine Weile, wenn man nicht in großem Stil anderer Leute Honig zukaufen will.
    Und bedenke, als Imker bist du erst mal "Landwirt" mit den steuerlichen Privilegien - du solltest dich hüten, gewerblich zu werden, dann wird es steuertechnisch nämlich kompliziert.


    Was du dir auf jeden Fall zulegen solltest, ist eine Produkthaftpflichtversicherung, eine Haftpflichtversicherung für Märkte (ohne wirst du nirgends zugelassen, es könnte sich ja jemand über deiner Abspannung vom Stand ein Bein brechen), und eine Rechtsschutzversicherung.
    Das sind bei geringem Umfang des Umsatzes nur kleine Beträge pro Jahr, aber ohne ist es eine Einladung ans Disaster.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Was du dir auf jeden Fall zulegen solltest, ist eine Produkthaftpflichtversicherung, eine Haftpflichtversicherung für Märkte (ohne wirst du nirgends zugelassen, es könnte sich ja jemand über deiner Abspannung vom Stand ein Bein brechen), und eine Rechtsschutzversicherung.
    Das sind bei geringem Umfang des Umsatzes nur kleine Beträge pro Jahr, aber ohne ist es eine Einladung ans Disaster.


    Weiss jemand, ob diese Versicherungen, die man hier über die Verbandsmitgliedschaft, wie etwa hier beschrieben:
     
    http://www.diebiene.de/sro.php?redid=119411


    hat, zumindest bei der Produkthaftung an die Benutzung des DIB-Glases gebunden sind??

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • ...also, ich mit meinem unmaßgeblichen Rechtsverdreherhirn bin eigentlich der Ansicht, daß Kerzen bereits die zweite Verarbeitungsstufe darstellen!?!?!

    Robert - Versuch macht kluch... - und natürlich: KISS ME - keep it simple and stupid and most efficient!

  • ...also, ich mit meinem unmaßgeblichen Rechtsverdreherhirn bin eigentlich der Ansicht, daß Kerzen bereits die zweite Verarbeitungsstufe darstellen!?!?!


     
    Sehe ich auch so, du hast schließlich das Urprodukt Wachs weiterverarbeitet.

    Alle Angaben ohne Gew(a)ehr ;) / Gruß Chris

  • Weiterverarbeitet ja, aber doch nur ein Mal, also erste Verarbeitungsstufe ?


    Wachs = Urprodukt + ein Verarbeitungsschnritt = Kerzen ?


    Und wie ist´s dann bei Honig ? Warum ist der nur "pur" erste stufe ? Dann wär´s ja logischerweise auch nur Wachs pur.


    Ich verfolge das einfach mal weiter ganz gespannt. :)


    Danke schonmal für eure antworten.


    Lieben Gruß,
    ~Alex

  • ...erste Verarbeitungsstufe wäre das verarbeitungsfertige Wachs. Urprodukt ist die Wabe!

    Robert - Versuch macht kluch... - und natürlich: KISS ME - keep it simple and stupid and most efficient!

  • Hallo,
    hab eben den Link von Sabiene gelesen - da ist man ja ganz schön schnell Gewerbetreibender... vor allem wenn man auf Weihnachtsmärkte etc schaut würden bei Imkern immer mehr Produkte in die 2. Verarbeitungsstufe fallen!!!
    Da graut es mir ja :(
    Beste Grüße von der Stechmugg