Wer hat Erfahrung mit Ligustica

  • Ich wollte eigentlich nichts dazu schreiben, aber da die Lobeshymnen auf die Ligustica jetzt überhand nehmen.


    Hier mal ein paar Gedanken oder Anmerkungen zu euren Thesen.
    Die Biene der Weltimkerei, naja das mag sein, es ist aber warum ist das so?
    Es ist ungefähr so wie wenn man sagt Chinisisch ist die meist gesprochene Sprache Weltweit, jedoch kommt man mit Chinisisch im Urlaub nicht besonders weit.
    Große Länder in denen viel geimkert wird wie Amerika hatten bevor Europäer auf diesen Kontinent kamen keine Bienen. Diese brachten erst Europäische Imker mit, da die Seefahrer zu dieser Zeit überwiegend aus Portugal und Spanien kamen und brachten Sie die Ligustica mit. Seit 1922 besteht ein Einfuhrverbot von Bienen in die USA, nur Berufsimker dürfen aus Kanada Bienen beziehen. Andere Einfuhren sind nur wissenschaftlichen Zwecken vorbehalten. Also ist die Ligustica nicht in den USA beliebt weil sie so toll ist, sondern weil es einfach keine andere gibt und das seit 1922. Wenn man die Geschichte der Buckfast kennt, weiß man das Sie so mit nie eine Chance hatte groß in die USA zu kommen (außer halt über Kanada) .
    In die andere Richtung funktioniert das System hervorragend denn die USA exportieren massig billig Bienenvölker in die Welt.


    Was mich bei eurer Betriebsweise interessiert, kauft ihr jedes Jahr neue Königinnen dazu? Denn Standbegattung wird schwierig, da es ja kaum andere Imker gibt die Ligustica halten? Ich hoffe ihr schneidet auch nicht die Drohnenbrut um überhaupt die Chance zu haben, dass eure Kö's von einer Ligustica Drohne begattet werden.
    Aber vielleicht hab ihr auch einfach nur Buckfastimker in der Nähe und eure Ligustica ist einfach durch die buckfast so gut durchsetzt, dass sie weiterhin gelblich sind und ihr sie deshalb für Ligustica haltet?
    Es gibt nichts was eine Ligustica besser kann wie eine gute Buckfast aus Deutschland.
    Deshalb ist in meinen Augen dieser Hype in diesem Thread maßlos übertrieben.
    Mit der Ligustica ist es wie mit sovielen was aus Italien kommt. Man kann sie mit einem Ferrarie vergleichen, er sieht gut aus, weckt bei manchen Menschen Begehrlichkeiten aber wenn man unter die Oberfläche schaut, stellt man fest das die Qualität nur FIAT ist.


    In diesem Sinne viele Grüße an eure "bella Italia" Biene aus Skandinavien.....


    Maxikaner

    Einmal editiert, zuletzt von Maxikaner () aus folgendem Grund: RS und IPad ist eine schlechte Kombination


  • Durchaus kaufe ich in unregelmäßigen Abständen auch neue Königinnen hinzu, warum sollte ich das nicht auch sagen?! Selbst Carnicaimker kaufen sich Königinnen/Zuchtsoff hinzu, sowie es auch ebenfalls Imker mit der Buckfast oder dunklen Biene handhaben.


    Aber by the way: wie war es mit der Carnica? Wurde auch eingeführt aus Kärnten und wird ja auch auf Farbe usw. getrimmt. Das Bienchen wird auffallend grauer, kleiner und ist halt für mich (persönlich) nur noch ein uberzüchteter, inzüchtiger Fiat und daher ziehe ich meinen (ganz aus persönlicher Sicht) Ferrarie in Form der Ligustica vor ;)
    Die Buckfast finde ich auch nicht schlecht, aber ich hab nunmal einen Narren an der Ligustica gefressen und bin bei ihr hängen geblieben! Probiert habe ich Carnica, Buckfast und Ligustica nacheinander-das zur Info vorweg. Somit konnte ich für mich selber die für mich geeignete Biene finden.
    Und umgekehrt beschwere ich mich ja auch nicht über die Lobeshymnen auf die Carnica, muss halt jeder für sich rausfinden, welches "seine" Biene ist;) Leben und leben lassen!

  • Ich habe selbst auch schon Carnica, Landrasse und ligustica. Mein Herz bleibt momentan auch bei der Ligustica hängen. Es ist nicht wegen der Farbe, oder das es eine Italienerin ist. Ich habe mit der Ligustica nur gute Eigenschaften in ihr gefunden. Sollte sie schlechte haben würde ich es gerne wissen wollen.......ja ok zugegeben sie ist etwas verschwenderischer mit ihrem Winterfutter. Aber sonst?
    bin eigentlich immer froh wenn ich mal eine andere Kö testen kann und sie danach beurteile. so und nicht anders machen es die Carnica und Buckfastimker ja auch nicht anders.

  • Jeder darf die Bienen halten die er mag, darum geht es mir gar nicht.
    Ich finde z.B. Die Schwarze Biene und die Berichte vom Kai dazu sehr interessant. Ich möchte auch nicht ausschließen, dass ich mir irgendwann mal ein "Liebhabervolk" von der Schwarzen hole.
    Auch kann man wegen mir Ligustica, Pirmonski oder sonst etwas halten.
    Ich finde immer nur die Entwicklung zu Superlativen wie es hier betrieben würde, zu extrem. Man kann nie von der "besten" Biene sprechen. In meinen Augen kann man davon sprechen, welche Biene zu einem am besten passt.
    Was mich bei der ganzen Sache aufstößt, sind das man wenn man Ligustica haben will, zwangsläufig auf Importe aus dem Ausland angewiesen ist. Außerdem ist durch Mangel an anderen Ligusticaimkern die Zucht in Deutschland recht schwierig.


    Ich muss mich jetzt außerdem Outen, denn wenn es sich nicht um die goldgelbe Ligustica handelt, erkenne ich keinen Unterschied zwischen Ligustica (Lederbraun) und Buckfast.
    Vielleicht verkauft man dir ja auch Buckfastbienen mit Ligustica Zuschlag :wink:


    Viele Grüße,


    Max

  • Hallo Odin,


    Ich habe meine über "Apicultura Ciampelli" aus der Region Bologna/Italien bezogen. Ist ein sehr netter, zuverlässlicher Mann und seine Königinnen kommen schnell und munter an.


    Bist du dir bei der Region sicher? Ich wollte mal auf der Karte schauen, weil ich hin und wieder in der Region Bologna bin, aber soweit ich erkennen kann liegt die "Apicoltura Ciampelli" bei Perugia, doch ein ganzes Stück weiter südlich als Bologna.
    Kommunizierst du mit dem Mann auf englisch, oder muss man Italienisch können?


    wie war es mit der Carnica? Wurde auch eingeführt aus Kärnten und wird ja auch auf Farbe usw. getrimmt. Das Bienchen wird auffallend grauer, kleiner und ist halt für mich (persönlich) nur noch ein uberzüchteter, inzüchtiger Fiat und daher ziehe ich meinen (ganz aus persönlicher Sicht) Ferrarie in Form der Ligustica vor ;)


    Einspruch! Ich kenne zwar noch nicht viele Zücher, aber wenigstens habe ich gerade über einen Kurs am Bienenistitut Hohen Neuendorf erste Einblicke in die aktuelle Organisation der Zucht in DE bekommen. Demnach spielt die Farbe für die Leistungsbewertung keine Rolle (ok, die Merkmalsuntersuchung müssen sie natürlich bestehen). Es gibt eine Königinnendatenbank (die mittlerweile auch für Züchter aus anderen Ländern und andere Rassen wei Ligustica und für Mellifera arbeitet): www.beebreed.eu
    Die bewerteten Merkmale sind: Honig, Sanftmut, Wabensitz, Schwarmneigung, Varroaindex
    Wobei Varroaindex für den Gesamtwert in der Standardeinstellung am stärksten gewichtet wird (allerdings noch nicht für alle Züchter eine Rolle spielt). Der Inzuchtwert wird mit statistischen Methoden ermittelt, ist zwar regional z.T. so erhöht, dass dort jetzt vorsorglich Warnungen ausgesprochen werden, aber insgesamt kann man da wohl keineswegs von einem überzüchteten, inzüchtigen Fiat sprechen, im Gegenteil. Und angeblich gibt es im Ausland aktuell eine Riesennachfrage nach deutschen Carnicas.


    Nur mal so aus Neugier: könntest du mir, falls vorhanden, mal Identifikationsnummern von Königinnen mitteilen, die du aus Italien erhalten hast? Gerne auch per PN. Ich will mal ein bisschen in beebreed.eu herumstöbern, und da wären reale Beispiele für Ligustica, die hierher geschickt wurden ganz nett.


    Grüße,
    Robert

  • Ich habe meine Imkerei 2008 zum Großteil nach Italien verlegt und imkere über verschiedene Klimazonen von Kalabrien im südliochsten Italien bis zur Nockalm in Österreich.
    Die Ligustica bewährt sich auch in gebirgigen Lagen von Friaul Julisch Venetien. In Kärnten darf ich sie leider nicht einsetzen.
    Im ersten großen Carnica-Buch von Imkermeister Peschetz von 1946 hatte die bekannte Bienen aus dem Kärntner Rosental lt. Bildtafel gelbe Ringe und Ecken, der Einfluss nach Südösterreich ist damit aber historisch dokumentiert.
    Das besondere Einsatzgebiet ist die Pflegeeigenschaft für Weiselzellen, viele Züchter verwenden sie für den Aufbau der Pflegevölker. Es gibt daher auch eigene Zuchtlinien für die Gelee-Royale-Produktion.
    Beste Grüße
    Sepp

  • Wozu Englisch? Dafür gibt es doch den Übersetzer von google oder ähnliche ;)
    guckst Du hier, bzgl. Deiner Neugierde:Scan.pdf


    Den Maschinenübersetzern traue ich noch immer nicht zu, Korrespondenz zu übersetzen, jedenfalls nicht das, was ich abschicke (zum Lesen von empfangenen Texten mag es ja gehen).


    Danke für den Scan, aber demnach scheint der Züchter nicht bei Beebreed drin zu sein.


    Grüße,
    Robert


  • ...
    Was mich bei der ganzen Sache aufstößt, sind das man wenn man Ligustica haben will, zwangsläufig auf Importe aus dem Ausland angewiesen ist.
    ....
    Viele Grüße,


    Max


    HAllo Max,


    ja das ist leider so. In ganz Deutschland gibt es keine reinen Ligustica-Bienen. In Dänemark ist dies aber schon ganz anders: hier gibt es nicht nur die hellste, schönste aller Ligustica-Bienen, sondern auch die besten:


    • absolut schwarmträge (Schwarmtrieb praktisch nicht vorhanden)
    • eine SAnftmut, wie sie sonst bei keiner Biene vorkommt (die Arbeiterinnen sitzen wie festgenagelt auf der Wabe)
    • Honigerträge liegen immer im absoluten Spitzenbereich.



    Ja, dies waren schöne Jahre in den 1980ern und 1990ern, als die "Hauptbiene" bei mir noch Ligustica war (siehe meinste Monatsanweisungen 1990 in der Zeitschrift "Die Neue Bienenzucht").
    Gruß
    KME


    Foto (Copyright liegt bei mir) einer Ligustica aus der "Ligustica Gruppe Deutschland":


    [Blockierte Grafik: http://www.honey-bees.de/groupicon/1884/large/1398415626.jpg]

  • Hallo KME!
    Versteh aber jetzt nicht, wieso du dann zurück zur Dunklen Biene gegangen bist, wenn die Ligustika so toll war. Nur Ideologie? Oder praktische Gründe?

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • ....wieso du dann zurück zur Dunklen Biene gegangen bist?


    Hallo,


    selbstverständlich habe ich auf diese Frage nur gewartet, und sie kam erwartungsgemäß prompt! :wink:


    Ja man könnte es als Ideologie bezeichnen; ich würde es als Interesse an unserer heimischen Biene betrachten.


    Ansonsten sehe ich keinen Grund, auf die Dunkle Biene umzustellen, denn:


    Mit anerkannten Hochleistungsbienen, wie hier mit der Ligustica, lässt sich sorgloser, einfacher, ertragreicher, schwarmfreier und zeitgünstiger arbeiten.


    Gruß
    KME

  • Solange kein richtiger Winter kommt ...

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder