Umlarven für Anfänger

  • Hallo zusammen
    ich wollte mich dieses Jahr mit der Königinnenzucht auseinandersetzen.
    Ich habe bei einem Volk die Kö in die untere Zarge gesperrt und in die Ho.Zarge meinen Zuchtrahmen mit den Larven.
    Nur das umlarven fiel mir schwer und ich bin mir sehr unsicher ob das so alles stimmt wie ich das mache.


    Ergebniss : kein Becher abgenommen.


    Wer weiß , wo mann im Netz sich ne Anleitung über das umlarven nschauen kann ??? und larve ich die Eier um oder die Larven ??


    Für Tipps sehr dankbar


    Danke Jockel

  • Wer weiß , wo mann im Netz sich ne Anleitung über das umlarven nschauen kann ??? und larve ich die Eier um oder die Larven ??l


    Nimm am besten ein gutes Buch zur Hand oder besuche einen Könginnenzuchtkurs, wenn Du eher praktisch veranlagt bist. Mit dem Umlarven ist es nämlich längst nicht getan!


    Ein weiselrichtiges Volk pflegt nur selten Näpfe, die nicht angepflegt sind. Zellen aus dem Anbrüter werden besser angenommen. Auswahl und Vorbereitung des Pflegevolkes sind mind. die halbe Miete.


    Oder schau Dir einmal diesen Film an:
    http://www.iwf.de/iwf/do/mkat/details.aspx?GUID=444C4755494400B9D8364493893800DBCC299C0301030061F44C866C00000000&Action=BestOf

  • Moin Jockel


    Versuch mal die Becher 24 Stunden vor dem Umlarven ins Volk zu hängen. Sie werden dann von den Bienen geputzt. Meine Annahmequote ist dadurch sehr gestiegen. - von 0 auf ca 90%.
    Es werden die jüngsten Larven umgelarvt, mit wenn möglich mit dem drunter befindlichen Futtersaft.
    Die Larven dürfen nicht beschädigt werden beim Umsetzen. Die Bienen erkennen das und räumen innerhalb kürzester Zeit aus.


    Mit nem Anbrüter, und durchsichtigen Kunststoffnäpfchen von oben draufgesetzt, kannst Du innerhalb weniger Minuten sehen, welche Näpfe angenommen werden. Du glaubst gar nicht wie schnell die Bienen zu den Larven kommen und Futtersaft nachlegen. Das geht rasend schnell. Was nicht angenommen wurde, kann man noch mal nachlarven. So krigt man 100% Annahme hin.:daumen:


    Über die Annahmeerfolge in einem weiselrichtigen Volk kann leider nichts sagen. Habs noch nicht ausprobiert.
    Wird aber auch eine Rolle spielen


    Gruß
    Patrick

    "Der geborene Imker muß Adel besitzen, nicht Adel im Geblüt, sondern Adel im Herzen, also weit höheren Adel.
    Häßliche Charaktereigenschaften machen ihn zum Imker untauglich."
    Guido Sklenar, 1935

  • Wenn ein weiselrichtiges Volk (nicht Finisher) an- und Endpflegen soll, dann muß es derbe schwarmtriebig und übervoll sein. Es pflegt dann aber nicht nur Deine Näpfe sondern auch seine Zellen. Du weißt also nicht, wieviele Zellen sich die Pflege teilen. Deshalb ist die Quote und die Qualität so unvorhersehbar und meistens schlecht.


    Gibst Du einem frisch gebrochenen schwarmtriebigen weiselrichtigen Volke jedoch 5 angepflegte Zellen mitten ins Brutnest, nachdem Du es auch noch eng gesetzt hast, dann kriegst Du was Du willst.


    Zum Starten kannst Du die Weiselferne oben im HR nutzen. Zur Pflege großer Serien von Qualität taugt dieser Platz nicht. Der Franz Xaver beschreibt das hier im Forum irgendwo.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder