Schwimmhilfen

  • Wenn Ihr den Blähton gekauft habt, kocht Ihr den ab, oder säubert den irgendwie?


    Immerhin könnte ja Dünger oder sowas dransein, damit die Pflanzen, die dahinein gepflanzt werden aufblühen:p_flower01: ist ja dafür gedacht.


    An meinem Teich sitzen die Bienen gern auf den reingefallenen Kiefernnadeln...


    Gruß Jule

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.

  • Moin Jule,


    Blähton ist wegen der hohen Brenntemperaturen so gut wie steril.
    Er ist keinesfalls gedüngt.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo,


    Kunststoff hin oder her - paßgenau zugeschnittene Luftpolsterfolie



    ... hallo Robert,
    von dieser Empfehlung, Luftpolsterfolie als Schwimmhilfe einzusetzten, möchte ich allen Imkern DRINGEND abraten. Diese mag zwar sehr praktisch sein, doch diese Folie ist nicht für den Kontakt mit Lebensmitteln, noch dazu einem längeren, ausgelegt. Dem Kunststoff ist es egal, was er abgibt, wenn der länge Zeit im Zuckerwasser liegt. Ob das den Bienen gut tun, wage ich zu bezweifeln.
    Ich bin immer wieder überrascht wie kreativ Imker sein können, aber auch entsetzt, wie unreflektiert Dinge des täglichen Lebens zweckentfremdet werden. Hier Verpackungsfolie !!! als Schwimmhilfe in einem Nahrungsmittel für Bienen.

  • ...in der Biene stehen ab und an einmal etwas "unreflektierte" Dinge... :wink:

    Robert - Versuch macht kluch... - und natürlich: KISS ME - keep it simple and stupid and most efficient!

  • Wenn Ihr den Blähton gekauft habt, kocht Ihr den ab, oder säubert den irgendwie?


    Immerhin könnte ja Dünger oder sowas dransein, damit die Pflanzen, die dahinein gepflanzt werden aufblühen:p_flower01:



    Habe ihn in Großmengen über die Bucht gekauft. Da ist absolut nichts dran. Durch den Herstellungsprozeß bedingt dürfte alles tot sein, was jemals dran war. Nur steril ist es natürlich auch nicht: kommt ja nicht vakuumversiegelt an...

    Robert - Versuch macht kluch... - und natürlich: KISS ME - keep it simple and stupid and most efficient!

  • Luftpolsterfolie....stand übrigens auch mal als Tipp in "die Biene"...


    nur so...
    Jule



    ....ja Jule, wem wirst Du denn nun vertrauen? Mir, der 'Die Biene' oder Deinem gesunden Menschenverstand.
    Misch mal kräftig ... und dann? Da wird Dir Deine Entscheidung wohl nicht schwer fallen.
    Mein letzter Satz weiter unten sagt bereits alles aus meiner Sicht.

  • Ich denke es kommt darauf an, aus was die Folie ist. Leider gab Wikipedia dazu nix her. (Und ich kenne mich auch nicht aus...)
    Wenn man Plastik im Bienenstock nicht grundsätzlich ablehnt und die Folie aus lebensmitteltauglichem Kunststoff wäre, ist es schon eine praktische Antiabsaufhilfe...


    Muss jeder für sich entscheiden...


    Gruß Jule

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Jule () aus folgendem Grund: Nachtrag

  • ...ich kenne keine lebensmittelechten Blister...


    In der Verpackungsindustrie geht man immer davon aus, daß Lebensmittel zusätzlich eine eigene Umverpackung haben, bevor der Blister ins Spiel kommt.

    Robert - Versuch macht kluch... - und natürlich: KISS ME - keep it simple and stupid and most efficient!

  • ...ich kenne keine lebensmittelechten Blister...


    In der Verpackungsindustrie geht man immer davon aus, daß Lebensmittel zusätzlich eine eigene Umverpackung haben, bevor der Blister ins Spiel kommt.



    ... hallo Arebours
    recht vielen Dank für Deinen Text und Unterstützung. Es wird wohl nichts helfen, der Glaube an das Gute im Kunststoff überwiegt wohl. Recht so, jeder darf für sich entscheiden, ob er Kunststoffe mit all seinen Hilfsstoffen (Additiven) in seinem Bienenvolk haben will oder nicht. Gesunder Menschenverstand inkl. den dazugehörigen Zweifeln an den Segnungen der Technik - hier Kunststoffverpackungen - scheint nicht gefragt zu sein. Nachfrage bei Wikipedia gab dazu nix... ich muß mich jetzt erst mal hinsetzen um so viel gesunden Menschenverstand zu verdauen. Wikipedia - auch so ein Halbgott, von dem man glaubt, er löst alle Probleme und Fragen. Dabei ist doch nur der gesunde Menschenverstand gefragt. Hier: ist eine Transport-Umverpackung für den Kontakt mit (Bienen)Lebensmittel geeignet? Grundsätzlich ein Nein. Ganz einfach... weil er dafür nicht vorgesehen wurde. Steht auf den Lufpolsterfolien eine Materialbezeichung drauf, die Auskunft gibt, in welche Gruppe dieser Kunststoff gehört. Nein. Folge: Laß die Finger davon >>> als Schwimmhilfe.
    Ich gebe es jetzt hier auf und verabschiede mich von diesem Thema.

  • Ich benutze übrigens auch kein Plastik als Schwimmhilfe... aber nach der Devise "nix genaues weiß man nicht" würde ich es auch nicht gleich verteufeln...


    bleibt locker....


    wenngleich ich zugebe, dass das schwer ist bei dem Wetter ,-)


    Gruß Jule

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.

  • Hallo,


    "Ich bin immer wieder überrascht wie kreativ Imker sein können, aber auch entsetzt, wie unreflektiert Dinge des täglichen Lebens zweckentfremdet werden."
    Diese Aussage möchte ich nicht kommentarlos stehen lassen. Die meisten von uns haben im Rahmen ihrer Betriebsweise Grundsatzentscheidungen getroffen darüber, was sie den Bienen, welche ohne Möglichkeit der Gegenwehr (abgesehen von diesen netten kleinen Stacheln ... ^^) in ihre Gewalt geraten und ihnen mehr oder minder auf Gedeih und Verderb ausgeliefert sind, anzutun und Gutes zu tun bereit sind. Wie die teilweise heftig geführten Auseinandersetzung sowohl in den diversen Internetforen als auch in der wirklichen Welt zeigen, basieren die meisten dieser Prinzipien auf aus eigenen Erfahrungen abgeleiteten Theorien, manche aber auch auf bloßem Hörensagen oder Vermutungen. Daran ist für mich nichts Verwerfliches - solange man sich selbst daran erinnert, was man da zur Grundlage seines Handelns gemacht hat: Theorien, Postulate, Hypothesen ...
    Um den Rückbezug zum konkreten Thread herzustellen: ich halte es für völlig legitim, anderen vom Einsatz von für diesen Zweck nicht deklarierten Kunststoffen abzuraten - inakzeptabel für mich ist die Annahme/Unterstellung, daß ich selbst meine Entscheidung unreflektiert getroffen hätte. (Das Bewußtsein dafür, daß andere nicht falsch, sondern nur anders handeln, eröffnet so manche Möglichkeit.)


    Robert

    Was auch immer geschieht: nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken! (E. Kästner)

  • inakzeptabel für mich ist die Annahme/Unterstellung, daß ich selbst meine Entscheidung unreflektiert getroffen hätte.


    inakzeptabel ist es, daß reflektiert oder unreflektiert Entscheidungen getroffen werden gegen klare Regeln und Gesetze der Handhabung von LEBENSMITTELN zu verstoßen. Hier spielen einige mit der Gesundheit ihrer Mitmenschen, nicht nur der der Bienen!!!

    Robert - Versuch macht kluch... - und natürlich: KISS ME - keep it simple and stupid and most efficient!