Rapsfeld in ca. 3-4 km Entfernung als Tracht ?

  • Hallo,
    hab gesehen das in ca. 3-4 km Entfernung Raps flüht. Ich frage mich ob die Bienen da wohl hinfliegen. Im Augenblick blühen in den hunderten Gärten vor dem Rapsfeld noch Obstbäume vor allem Apfel aber danach?
    Wie sind da eure Erfahrungen? Ich weiß leider nicht ob dort im letzten Jahr auch Raps angebaut war und davor hatte ich keine Bienen.


    Grüße
    Thomas

  • Hallo,
    hab gesehen das in ca. 3-4 km Entfernung Raps flüht. Ich frage mich ob die Bienen da wohl hinfliegen.


    Möglich, dass sie dahin fliegen. Aber nur, wenn der Raps besser honigt, als all die anderen Blüten, die näher an den Völkern stehen.
    Wenn du Rapshonig ernten willst, dann bringe die Völker direkt an/in das Rapsfeld. 3-4 km sind zu weit, als dass die Bienen noch eine gute Ernte einfliegen könnten.


    Aber bei dem Wetter jetzt honigt sowieso nix..... :evil:

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Bienen sind ökonomisch. Sie werden das anfliegen, was für sie den höchsten Nutzen erbringt. Wenn das der Baum um die Ecke ist, dann wird dieser angeflogen. Wenn es das Rapsfeld in 3 Kilometer Entfernung ist, dann wird dieses angeflogen. Sie können auch schnell hin und her wechseln und sogar beide Trachten anfliegen. Nur je weiter eine Biene zu einer Tracht fliegen muss, desto kleiner ist der Gewinn aus der Flugladung. Wenn du also deinen Honigertrag maximieren möchtest, muss du dein Bienenvolk in unmittelbarer Entfernung zu einem Rapsfeld stellen. Aber selbst da suchen sich die Bienen, die Nektarquelle, die für sie den höchsten Nutzen bringt.


    LG
    Der Bien
    Dominik

  • Jep das beste ergebnis wenn Du raps haben willst direkt an den Rapsacker. Sie gucken raus und sehen den Raps. So machen ich das immer. Die haben 1-2 meter Flugmeter und ups dann sind sie im Feld und können arbeiten. So und jetzt bitte Temperaturen hoch.....


    Dann sind bei guten Völkern mindesten 30kg drinne. War die letzen jahre bei mir so....

    Micha aus Leipzig, Fliegen lassen ist wie anschaffen lassen!!! :-)

  • Hallo Thomas,


    bei mir blüht in jedem Jahr der nächste Raps in drei Kilometern Luftlinie (Gemessen mit Hilfe von Goopps-Earth). Ich lasse meinen Honig auch in jedem Jahr untersuchen, mit Pollenanalyse. Immer ist Pollen von Raps drin, der aber keinen Nektaranteil repräsentiert, lautet die Charakterisierung des Honiglabors (Hohenheim, Dr. Dr. Horn).
    Also, die Bienen mögen da hinfliegen, aber sie verbrauchen den eventuell aufgesaugten Rapsnektar selbst wieder, um die weite Strecke fliegen zu können.
    Man könnte sagen, Fluch und Segen des Rapses. Ich persönlich bin froh, dass ich keinen Rapshonig habe. Meinen Bienen scheint es auch zu bekommen, nur von Wald und Wiese zu leben.
    Beste Grüße und Glück bei den Bienen,
    von Bienen-Freund

  • Hallo,
    danke für die Antworten, da muß ich mich ja nicht auf Raps einstellen.


    Anwandern wäre vielleicht interessant, aber ohne Auto mag ich nicht.


    Also, wenn eine Biene Raps Pollen oder Nektar braucht muß Sie hinfliegen, ich fahr Sie nicht hin :wink:


    Grüße


    Thomas

  • Hallo, habe auch am Wochenende 2,2 km vom Stand ca. 3 ha Raps entdeckt. Was wird denn die Obergrenze von der Völkerzahl dort sein ? Wie lange Honigt Raps ? Bei uns im Westerwald ist Rapsanbau recht selten.
    Danke für eure Antworten
    Marcus

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)

  • Hallo,
    ich denke 800 bis 1000 m sind tolerabel. Auf 3 ha gibt es sicher eine Grenze von 10 Völkern . Ein Rapsfeld blüht heute kaum länger als 14 Tage. Im Gebiet kalter Böden habe ich erlebt, dass Felder im Flugkreis 5 Wochen abdecken können.


    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Also hier bei München liegt Schnee und das einzige was hier Blüt sind die Frühblüher. Auf den Feldern ist noch garnichts zu sehen ausser paar grüne Spitzen.


    Beim Lidl um die Ecke ist ein kleines Buschwerk, welches kleine rosa Blüten aber derzeit noch keine Blätter hat, leider habe ich keine Ahnung was das für in Busch ist.
    Ich habe mir schon überlegt, ob ich den Busch ausgrabe und bei den Bienen einpflanze, das ist einfacher als die Bienen umzusetzen! :lol:

  • :lol: Bienenmicha ;)


    2,2km ist (denke ich) schon recht viel, da der Flugkreis bei "Saisonbeginn" ja eher klein ist. Evtl kann man ja mit derm Bauern reden, ob er schon Imker da hat oder Interesse an ein paar Gastvölkern hätte.
    Wie lang er von Interesse ist weiß ich auch nicht genau, so weit ich weiß nur ein Zeitraum von ca. 4 Wochen, dann kann man wieder umziehen/weiterwandern. Kann aber auch ein Irrtum sein.


    Nicht unerheblich ist auch, welche Rapssorte er anbaut. Mehr als die Hälfte des deutschen Rapses soll Hybridraps sein, und der gibt (auch wenn Hersteller anderes behaupten) teils deutlich weniger Nektar als herkömmliche Sorten. Hab ich zumindest gehört, eigene Erfahrungswerte habe ich (noch) nicht *g*

    "Neunzig Jahre in einer Landschaft und in gesegneten frohstimmigen Stunden wird sie der Greis immer noch sehenswert finden, neugierig durchsuchen und Manches entdecken, als sähe er sie zum ersten Male mit reifem Auge."
    - Alexander v. Warsberg, Odysseeische Landschaften.

  • Hallo,
    hier meldet sich der Norden, Meck. / Pom. Raps gibt es bei uns in Größenordnung von ca 35 Bis 500 / 800 ha.
    Leider honigt er in seiner normalen Blütezeit ca. 3 -- 4 Wochen bestenfalls nur 8 bis 10 Tage , bei der Aufblüte ist es meistens noch zu kalt , dann kommt die Schädlingsbekämpfung
    natürlich mit Bienen ungefährlichen Mittel , und wenn wir danach ein Regenschauer abbekommen ,du Bienen in den Kasten hast, bist du auch schnell in wenigen Tagen mit 30 bis 40 kg.dabei.
    Auf 1 ha können bis zu 4 Völker angesetzt werden , Ohne Trachteinbuße.
    Die Flugdisstanz sollte aus meiner Erfahrung heraus , auch bei gutem Flugwetter 2 km nicht überschreiten.
    :Biene:
    Gruß Jürgen

  • Hallo,
    danke für die Antworten. Es ist Linienraps. Er wird die nächsten Tage das letztemal gegen Unkraut gespritzt und dann nicht mehr. Insgesamt sind es 15 ha.
    Wann wandert man am besten sowas an ? Persönlich würde ich denken, wenn die ersten Blüten gelb werden.
    Bis bald
    Marcus

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)

  • Ich würde sehr vorsichtig sein bevor ich meine Bienen in den Raps stelle.


    Auch wenn keine Spühung erfolgt, können die Pestizide in Nektar und Pollen vorhanden sein.
    Sie werden als Beizmittel direkt auf das Saatgut geklebt, und du solltest auf alle Fälle den Landwirt fragen, ob dies der Fall ist.


    Jemand hat hier einmal beschrieben, wie man die Pflanzen selbst testen kann, und zwar mit etwas Wasser zerquetschte Pflanzen in ein Glas mit ein paar Bienen stecken. - Funktioniert das verläßlich?