naturschwarm in warre einschlagen

  • Wie kann ich am besten einen eingefangenen naturschwarm (bekannter imker wird mir einen seiner schwärme fangen) in die warre einschlagen?
    kann ich eine zarge umdrehn, unten abdecken, bienen rein, boden drauf, umdrehen und dann die zweite zarge und den rest draufmachn?????
     
    schöne grüsse gambrinus

  • Hallo!


    Warum so kompliziert mit umdrehen? Einfach den Boden mit den Zargen am gewünschten Standort aufstellen, Bienen reinschütten, Oberträger auflegen, Deckel drauf, fertig. Alles gut und griffbereit vorbereiten, damit es schnell aber ohne Hektik ablaufen kann.


    Gruß vom Sammler

  • Bei einem Einschlagen besteht immer die Chance, dass die Bienen wieder ausziehen. Auch nach einer "Kellerhaft".


    Besonders gut funktioniert es meiner Ansicht nach, die Bienen "einlaufen" zu lassen. Dabei wandern die Bienen von selbst in die Beute. Das geht folgendermaßen:


    1) Lehne ein breites Brett, etwa 40 cm breit und 1 Meter lang an das Flugloch. Das Brett sollte zum Flugloch hin leicht ansteigen. Fliegende Insekten krabbeln in der Regel nach oben, das kannst Du zum Beispiel mit Marienkäfern auf deiner Hand beobachten. Jedenfalls hilft die leichte Neigung den Bienen, die gewünschte Richtung zu finden.


    Das Brett ist zum Flugloch hin keilförmig zugeschnitten, so dass die Bienen wenn sie in Richtung Eingang marschieren trichterförmig zusammenlaufen - und nicht links und rechts des Flugloches vorbei.


    Mit einem Tuch kannst Du den Weg links und rechts, sowie unter die Beute versperren.


    2) Lass' Dir vom Imker die Königin aus dem Schwarm sieben und in einen Clip fangen. Diesen Clip legst Du nun direkt vor das Flugloch. Gebe eine handvoll Bienen dazu. Sie werden die Königin finden und anfangen mit erhobenem Hinterleib mit den Flügeln zu fächeln. Damit locken sie die restlichen Bienen an.


    3) Dann gebe die restlichen Bienen durch vorsichtiges Schütten auf das Brett unterhalb des Eingangs.


    4) Sobald Du eine merkliche Bewegung im Schwarm erkennst, gebe die Königin vor dem Flugloch frei, achte darauf, dass sie ins Flugloch läuft. In der Regel huscht sie ins Dunkle. Manchmal ist sie aber sehr schnell und rennt entweder die Beutenwand hoch, unter die Beute oder dahin, wo Du es nicht erwartest :wink: Du siehst es, wenn die Bienen vor der Beute einen Knubbel bilden. Vor dem Flugloch entlassen, wird sie aber direkt in die Beute flüchten.


    5) Die Bienen werden ihr folgen und die Bienen am Eingang werden beginnen zu fächeln. Nach und nach werden sie dann in die Beute einziehen. Immer eine kleine Menge der Bienen aus dem Schwarmfangkorb schütten.


    Wenn der Schwarm recht frisch ist und gut drauf, dann ist der Schwarm in 10 Minuten eingezogen. Ich habe es noch nicht erlebt, dass ein auf diese Weise eingezogener Schwarm wieder ausgezogen ist. Ohne Kellerhaft funktioniert das. Wenn die Bienen schon müde sind, oder es schon später am Abend ist, dann kann das Einziehen aber auch etwas dauern. Daher plane lieber eine oder zwei Stunden ein. Sicher ist sicher.


    Allein das Erlebnis, wie so ein Volksentscheid der Bienen vor deinen Augen abläuft, ist es wert, die Bienen auf diese Weise in die neue Wohnung zu bringen. Du kannst so auch erkennen, ob sie die neue Wohnung mögen. Je schneller sie drin sind, desto besser gefällt es ihnen. Wenn Du aber immer wieder Bienen rauskommen siehst (das sind vermutlich die Scoutbienen), dann gefällt ihnen noch nicht alles.


    Viele Grüße


    Bernhard

  • Hier gibt es ein Video davon:


    http://www.youtube.com/watch?v=c7J2GI2zO0o



    Ein paar Bilder:
    http://www.dheaf.plus.com/warrebeekeeping/gwenynfa_d.htm



    Das Einlaufenlassen funktioniert auch mit anderen Beuten:
    http://ruche.populaire.free.fr/essaim/tapotement/



    Gegenüber eingeschlagenen Völkern scheinen die eingelaufenen Völker etwas lebensmutiger zu sein, doch das ist nur durch meine persönliche Sicht gefärbte Beobachtung. :wink:



    Ein Hinweis noch: Für Stabilbau ist es besser, sehr schwere Schwärme zu verwenden, also lieber 3 Kilo als 2 Kilo oder gar 1,5 Kilo, wie sonst üblich. Besser zwei Schwärme vereinigen (eine Königin entfernen und "parken"), als einen schwachen Schwarm einzuschlagen.


    Stabilbau braucht tüchtig workforce, sprich Bienenmasse.


    Viele Grüße


    Bernhard

  • hätte das mit dem umdrehen der zarge aus dem grund gemacht da ich die oberträger wie von bernhard empfohlen fix montiert (angeleimt) habe!
    da ich keine bzw. nur theoretische kentnisse habe schrecke ich vorm einziehen lassen etwas zurück!
    der imker ruft mich an wenn er einen schwarm hat, wird dann wohl nicht mehr ganz "frisch" sein, bis ich ihn geholt habe.
    die königin herauszusieben stelle ich mir auch schwierig vor! (ob der imker mir das macht?!)


    schönen gruß
    gambrinus

  • gambrinus
    Mach keine Wissenschaft draus. Reiß die Oberträger noch mal raus. (So fest werden sie ja nicht sein.) Noch ist ja Zeit.
    Und dann verbinde sie mit einem aufgelegtem Querstreifen zu einem Block.
    Siehe http://galerie.immenwiese.de Album Finvara / Unteralbum " Naturbaubeuten ..." .


    Fest montierte Oberträger bringen dich früher oder später auf jeden Fall in Schwierigkeiten.
    Den aufgetackerten Querstreifen kannst du dann später lösen. Die Bienen kitten die Oberträger so fest an das du die Zargen später problemlos auch auf den Kopf stellen kannst. ( Ich zB. bearbeite, bzw. kontrolliere, meist durch kippen der Zarge, von unten.)


    gruß Finvara

    Man kann ohne Bienen leben, ... aber es lohnt sich nicht.

  • da ich keine bzw. nur theoretische kentnisse habe


    Unter dieser Voraussetzung wäre es am allerbesten, wenn du dir einen sogenannten "Imkerpaten" (eine Art Mentor) suchen würdest, der dich bei deinem Einstieg in die praktische Imkerei begleiten könnte. Erschwert wird die Suche nach einem Imkerpaten sicherlich durch deine Absicht, mit Warre zu arbeiten, da diese Haltungsform leider nicht stark verbreitet ist. Es wäre gut, wenn du dein Profil um geografische Angaben (Wohnort) ergänzen würdest.


    Die fixe Montage der Oberträger führt dich zwangsweise zum sogenannten "Stabilbau", d.h. die Bienen bauen ihre Waben unkontrolliert und höchstwahrscheinlich nicht entsprechend der Orientierung der Oberträger. Die Waben sind beim Stabilbau nicht einzel entnehmbar. Es gäbe auch die Alternative, die Oberträger so aufzulegen, dass sie abnehmbar sind. Du könntest die Bienen mit Wachsanfangsstreifen dazu bringen, pro Oberträger eine Wabe zu bauen. Dann könntest du die Waben einzeln entnehmen und betrachten. Diese Art des Wabenaufbaus nennt man "Mobilbau". Deine Entscheidung für Stabil- und gegen Mobilbau beschränkt dich außerordentlich in den Möglichkeiten der Völker-Führung und -Behandlung.


    Der Punkt ist, dass man heutzutage leider Bienen nicht mehr ohne imkerliche Betreuung halten kann. Wir haben heute mit der Varroa-Milbe ein flächendeckendes Problem, dass eine imkerliche Betreuung der Bienenvölker notwendig macht. Hier im Forum wird zwar intensiv über Methoden der Nicht-Behandlung diskutiert, aber damit ist nicht gemeint, dass die Bienen vernachlässigt werden. Ohne Betreuung und Varroabehandlung wird dein Bienenschwarm höchstwahrscheinlich sterben. Schade. :cry:


    Gruß vom Sammler

  • Die Königin lasse Dir vom Imker raussieben oder rausfangen. Wer selbst sieben will, der nimmt einen solchen Kasten:


    http://images.google.de/images?hl=de&source=imghp&q=schwarmsieb&gbv=2&aq=f&aqi=&aql=&oq=&gs_rfai=


    Ich selbst siebe nicht mehr, weil es auch ohne das Fangen der Königin gut funktioniert. Nur ist es da von Vorteil, sowas schon mal gemacht zu haben (und damit zu sehen, wenn die Bienen was vorhaben, was so nicht geplant war). Es ist ein schöner Augenblick, die Königin inmitten der sich bewegenden Masse zu entdecken und wenn sie dann das Flugloch passiert. Mit dem Fangen der Königin ist es ziemlich sicher, dass es funktioniert und die Bienen ziehen auch schneller ein.


    Jedenfalls ist das Einlaufenlassen meiner Meinung nach nicht schwerer, als das Einschlagen. Beim Einschlagen musst Du auch alles wieder hinstellen, zudeckeln und so weiter. Da kann auch viel schiefgehen, auch weil die Bienen anschließend gegen die Zwangseinweisung rebellieren (so ein Volk :lol:) und wieder ausziehen können.


    Es macht nichts, wenn der Schwarm nicht superfrisch ist. Es kann nur sein, dass die Bienen weniger schnell einziehen und ein bisschen ungeduldiger=stichiger sind, wenn Du sie mit Mißgeschicken überstrapazierst.


    Vor Fehlern darfst Du keine Angst haben, Du wirst sicher welche machen, auch unter bester Anleitung vor Ort. Das ist einfach Bestandteil jedes Lernens.


    :Biene:


    Bernhard

  • Ich habe es noch nicht erlebt, dass ein auf diese Weise eingezogener Schwarm wieder ausgezogen ist. Ohne Kellerhaft funktioniert das.
    Bernhard


     
    Hallo Bernhard,


    ich habe letzte Woche einen Schwarm in eine Warré "einziehen" lassen, was auch wunderbar geklappt hat. Ein großes Stück Pappe vors Loch und die Bienen draufgekippt, und husch husch sind sie in ordentlicher Prozession in die Beute marschiert. Nach einer Stunde waren fast alle drin.
    Nur am anderen Tag… , da waren alle wieder drausen und über alle Berge…
    Einmal habe ich auf diese Weise einen Schwarm in einen augehöhlten Baumstamm einziehen lassen, da hat es wunderbar geklappt.
    Fazit, ich kann Deine Beobachtung so nicht 100% bestätigen. Leider.


    Gruß
    Stefan

  • Hallo Stefan,


    ich habe es wie gesagt noch nicht erlebt - aber bei Bienen gibt es ja nichts, was es nicht gibt. :lol:


    Handelte es sich um einen Naturschwarm?




    Zitat

    Was ist wenn sie nich einziehen?
    Kann es vorkommen, daß sie einfach davonfliegen?


    Bis gerade eben hätte ich behauptet, dass das Schlimmste ist, was passieren kann, dass die Königin unter die Beute läuft und die ganze Bienenmeute hinterher. Da ist gutes Zusprechen nötig, um sie wieder in die richtige Richtung, also Richtung Flugloch, zu lenken.


    Das Davonfliegen kenne ich eher von dem Einschlagen der Bienen - da höre ich es öfter, dass sie raus sind - mit Rückenwind. Kann aber auch sein, dass das Einschlagen einfach verbreiteter ist und ich deswegen mehr davon höre.


    Bernhard

  • Hallo Bernhard,


    ja, es war ein schöner dicker Naturschwarm mit vorjähriger Kö.
    Das sollte mein Einstand mit der Warré werden. Na, nun muss das noch ein bißchen warten.


    Gruß
    Stefan

  • Was kann den Schwarm denn gestört haben? Ohne Grund ziehen die doch nicht aus? Ist es frisches, neues Holz? Hast Du Leim verwendet, wenn ja, welchen? Oder Farbe? Wann hast Du die Beute gebaut?


    Bernhard