Neu Imkerfamilie hat Fragen

  • Mein Sohn (11 Jahre) hat von seinen Imkerlehrer (81 und Anfang März leider verstorben) aus der Jungimker AG, 3 Völker geerbt. Am 27.4. haben wir die Völker geholt und in einen Volk 10 Weiselzellen zum teil bereits verdeckelt ausgeschnitten. Beim Umbau Freudenstein auf HInterberhandlung-Normalmaß haben wir 6 Mittelwände neu eingegeben (heißt das so?). Heute haben wir, ich weiß sehr früh aber in der Woche ist der Zeitfonds kritisch, nachschau gehalten. Also im Honigraum waren wieder ca. 10 Weiselzellen die haben wir alle rausgeschnitten.
    Im Brutraum haben wir nur bis zur Weisel gesucht. Alle 6 Mittelwände waren ausgebaut und teilweise bestiftet.
    An der letzten (von hinten) waren 5 Weiselzellen ob die schon bestiftet sind haben wir nicht erkennen können, die haben wir gelassen und alles wieder reingesetzt.
    Jetzt die Frage an die erfahrenen Imker, wie weiter verfahren?
    - AltWeisel (2008) mit Waben(Brutt,Pollen,Futter) und etwas Volk in eine leere Beute zu setzten. Die Weiselzellen im Brutraum belassen und das Restvolk sich eine neue Weisel ziehen lassen.
    1. FRAGE: Wie lange können wir noch warten ?
    2. FRAGE: Muß die Beute mit der "alten" raus aus dem Flugbereich ?
    3. FRAGE: Sollte man die Anzahl der Weiselzellen begrenzen (wenn ja auf Wieviele) oder der Natur ihren lauf lassen?
    Wir (Frau, Sohn und ich) machen zur Zeit einen Imkerkurs, nur leider wurde da diese Thematik noch nicht behandelt und wir sind auch von der Schnelligkeit etwas überrollt wurden.
    Der Plan war: Wissen aneignen und dann anfangen leider ist es jetzt andersrum.
    Danke für Eure Hilfe


  • - AltWeisel (2008) mit Waben(Brutt,Pollen,Futter) und etwas Volk in eine leere Beute zu setzten. Die Weiselzellen im Brutraum belassen und das Restvolk sich eine neue Weisel ziehen lassen.
    1. FRAGE: Wie lange können wir noch warten ?


    ... maximal bis zur Verdecklung der Weiselzellen (also maximal 9 Tage vom Legen des Eies)



    2. FRAGE: Muß die Beute mit der "alten" raus aus dem Flugbereich ?


    nö, muß nicht.



    3. FRAGE: Sollte man die Anzahl der Weiselzellen begrenzen (wenn ja auf Wieviele) oder der Natur ihren lauf lassen?


    Ja, denn wenn man nicht begrenzt, kann es sein, dass auf einmal x-1 "Nachschwärme" auf den Bäumen hängen. Ich begrenze immer auf eine Weiselzelle.

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Hallo nach Anhalt,
    erst mal danke für deine Antwort.
    zur Antwort 1. Frage nun noch eine hinterher.
    Wie bekommt man raus wenn das Ei gelegt wurden ist ?
    Wir können doch nicht jeden Tag im Brutraum nachschauen, auch wenn das total spannend ist und wir das gern machen würden. Aber durch die Hinterbehandlungsbeuten ist das schon jedesmal ein gewaltiger Eingriff. Und soviel weiß ich schon, das sollte man vermeiden.


    Mit freundlichen Grüßen aus Sachsen.
    Falls es jemanden geben sollte der nicht weiß wo Laußnitz liegt. :)


  • Wie bekommt man raus wenn das Ei gelegt wurden ist ?


    Für Ungeübte ist es schwierig. Solange man noch Eier sieht, sind sie maximal 3 Tage alt. Larven ab 4. Tag....



    Wir können doch nicht jeden Tag im Brutraum nachschauen, auch wenn das total spannend ist und wir das gern machen würden. Aber durch die Hinterbehandlungsbeuten ist das schon jedesmal ein gewaltiger Eingriff.


    Ich arbeite gerne an meinen Hinterbehandlungsbeuten :wink:
    Aber jetzt würde ich so fix wie möglich die Königin aus dem Volk suchen und mit ihr einen Ableger machen (wie stark man den macht ist im Mai eigentlich egal, er wird sich auf alle Fälle bis zum Herbst in ein prächtiges Volk entwickeln).

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"