Krankheitsbild ?

  • Bei meinenm Imkernachbarn ist ein Volk, das sehr gut und stark ausgewintert hat plötzlich nur noch ein kläglicher Rest. Kaum Flubetrieb; nicht mal eine halbe Zarge besetzt und viele tote, fast fertige Puppen vor dem Flugloch.
    Wer kann sich darauf einen Reim machen?
    Futter genügend vorhanden.

  • Vergiftung durch Pflanzenschutzmittel?


    Bitte Proben ziehen und einsenden - es kostet nur das Porto. Bitte die Hinweise beachten!
    Siehe:


    http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=19936


    Siehe auch:


    http://bienen.jki.bund.de/index.php?menuid=53


    Bitte nach Erhalt der Ergebnisse auch hier eintragen:


    http://www.imkerdemo.de/bienen…bienenvergiftungen-melden



    Danke und freundliche Grüße


    Bernhard


    PS: Es ist die Zeit der Maissaat und der Raps blüht.Augen auf bezüglich der Vergiftungen!

  • Danke Bernhard für Deinen Hinweis.
    Ich denke, es muss was anderes sein. Ein zweites Volk steht unmittelbar daneben und ist kerngesund, ebenso meine Völker, die auch nur ca. 250 Meter entfernt sind.

  • Bitte Proben ziehen - denn eine Vergiftung ist auch bei einzelnen Völkern möglich!


    Du kannst der Ursache nur auf den Grund gehen, wenn Du messbare Ergebnisse erzielst. Die Ursache Pflanzenschutzmittel kannst Du nur durch einen Laborbefund ausschließen.


    Keine Angst und keine Scheu. Schaden kann es Dir doch nicht.


    Sieh' Dir auch ganz genau die Brutbilder der Waben der anderen Völker an. Achte darauf, ob sie morgens in der Frühe tote Maden rauswerfen.


    Wenn Du jetzt noch ein paar Wochen wartest, ist es möglich, dass Du deine anderen Völker aufs Spiel setzt, weil der Pollen eingelagert und dann bei Regenwetter verbraten wird. Dann hast Du die Schäden später. Es kann sein, dass dieses starke Volk seine Vorräte an Pollen/Bienenbrot schneller verbrütet hat als die anderen Völker. Und deswegen frischen mit Pflanzenschutz versehenen Pollen verfüttert. Früher als die anderen.


    Die dringende Bitte, die Bienen und Pflanzenmaterial einzusenden. Viel zu viele Imker schweigen auch heute immer noch und die Situation wird dadurch nicht besser.


    Bernhard