Achtung Maisaussaat !!

  • Moin ,


    Mais und Rüben werden gelegt , natürlich noch nicht um diese Jahreszeit . Der Boden sollte so um die 8°C haben.
    Sämtliche Getreide und Futtergräser werden gesät .
    Die mächtig gewaltigen Aggregate , die man jetzt gelegentlich auf den Feldern sieht , bringen z.T. Grunddünger aus oder Spritzen Unkräuter tot , damit die Giftkomponente auf dem Acker bloß nicht abreißt.

  • Moin, moin,


    gelegt werden eigentlich Kartoffeln. Mit einer Kartoffelpflanzmaschine. Dass das bei Mais nun auch so genannt wird, liegt an der angewendeten Technik, die eine modifizierte Verkleinerung der Kartoffelpflanzmaschine ist.


    Gelegt werden männliche Tiere, zur Entmannung.


    Gelegt werden Eier.


    Bei Mais ist der Hinweis, er werde nicht gesät, sondern gelegt, von zweifelhaftem Erkenntniswert... Man weiß dann, dass jemand, der sagt, er lege Mais, Mais sät...


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • z.B. dass hier noch jeder auf die richtige Benutzung landwirtschaftlicher Fachbegriffe -gedrillt- wird.:wink:


    Grüße, Henrike

    Das Ganze ist mehr als das Summen seiner Teile.

    Einmal editiert, zuletzt von henrike ()

  • Vielen dank Czar, Hannes, Clas & Henrike....


    dann weiß ich da auch mal ein wenig Bescheid....


    Ich geh jetz erstmal wählen :Biene:


    Schönen Sonntag allen!



    Ps: Der Thread müsste dann eigentlich "Achtung Maisauslegung" heißen, oder? ;)

  • Heute - am Tag der Arbeit, dem ersten Mai - werden hier knapp 300-400 Hektar Mais gespritzt. Mitten am Tag bei schönstem Sonnenschein. Die Spritze fährt schon den ganzen Tag.

  • schaut euch das hier mal an:


    [Blockierte Grafik: http://up.picr.de/18152950he.jpg]


    [Blockierte Grafik: http://up.picr.de/18152951by.jpg]


    und was sagt der Heilige Ambrosius immer zu uns?


    Das Problem steht immer hinter dem Kasten


    es gibt keinen Zusammenhang zwischen PSM Einsatz und Bienensterben


    nur die Imker machen Fehler


    und die Bienen sind immer nur krank oder haben Nahrungsmangel oder die Königinnen sind zu alt


    oder der Klima-Wechsel an den hatte ich bis her noch nie gedacht

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • Wir sind gestern ein wenig Fahrrad gefahren. Mein Kleiner hat an einer Steigung schlapp gemacht und wir mussten weiter schieben.
    Da greift er auf den Boden. Ich habe zuerst gedacht, er hätte mal wieder einen Käfer gefangen, aber als er die Hand geöffnet hat, habe ich das drin gefunden:
    [Blockierte Grafik: http://abload.de/img/20140517_213049ryx4e.jpg]


    Ich habe mich ganz schön erschreckt. Das Zeug lag mitten auf dem Weg.


    Dann habe ich mir das Feld mal genauer angeschaut: Die Samen waren teilweise nicht richtig in der Erde und ein Rabe hat in der Erde rum gepickt. Ich weiß nicht, ob er die Samen gepickt hat oder etwas anderes, aber es hat mich schon nachdenklich gestimmt, ob das wirklich sein muss. Das Feld liegt an einem beliebten Feldweg und da fahren immer sehr viele Kinder mit dem Fahrrad entlang. Wenn da eins mal an ein Bonbon denkt...



    Gruß


    Sebastian

  • Boah! Das ist ja heftig! Abgesehen, davon, dass ich mir schon Gedanken machen würde, wenn ein kleines Kind mehrere solche gebeizten Maiskörner lutscht, schließlich ist ja die potente Giftwirkung auf Wirbeltiere (Vögel, Reptilien, Amphibien) ja bekannt, sind solche Erlebnisse sicher ein guter Aufhänger um mehr zu erreichen, als mit Berichten über die Bienenschädigende Wirkung. Die geht den Meisten doch am A.... vorbei. Wenns aber bedrohlich für den Menschen oder im Besonderen Kinder wird, dann horchen die Meisten doch viel eher hin. Wie extrem vergiftet unsere Umwelt durch die Agrarindustrie ist, wird doch immernoch kaum wahrgenommen, auch wenn ichs kaum glauben kann.
    Dieser Bericht mit den Bildern und einem Verweis der Giftwirkung an die Zeitung schicken wirkt wahrscheinlich mehr als 1000 Appelle.

    "Er (der Mensch) nennts Vernunft und brauchts allein, um tierischer als jedes Tier zu sein"
    J.W. Goethe