Meckpomm fördert Blühstreifen

  • Laut Blühende Landschaft fördern eigentlich recht viele Bundsländer Blühstreifen - mal mit mehr, mal mit weniger Geld. http://www.bluehende-landschaf…ektennahrung_20100426.pdf
    Wenn man mit Landwirten redet könnte man seinen Wunsch anbringen dass so etwas schön wäre und ob der Landwirt sowas nicht auf Flächen mit schlechtem Boden machen könnte. Wer weiß vielleicht hilft das ja - besser als wenn Saatgut auf diesen Flächen verschwendet wird und der Ertrag und der Aufwand zu hoch sind.
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • So ein Blühstreifen kann eine echte Todesfalle werden, wenn die Insektizide vom Nachbaracker in den Blühstreifen geschwemmt werden und die Bienen sich dann dort bedienen.


    Auch eine Idee statt Blühstreifen:


    http://www.mischfruchtanbau.de


    Viele Grüße


    Bernhard

  • Wir hatten hier letztes Jahr insgesamt 6 ha Blühfläche von 3 Bauern im Umkreis. War garnicht schlecht, außer der Tatsache, dass da unheimlich viel Buchweizen in der Saatmischung war und den Honig mag nunmal wirklich nicht jeder. Ansonsten sind die Landwirte hier recht aufgeschlossen, zumal 2ha pro Betrieb Blühfläche bei mehreren hundert ha Acker die nicht weiter stören.
    Gruß Wiebke