Wanderung in den Raps

  • Guten Tag,


    ich möchte in den nächsten Tagen mit meinen Bienen in den Raps wandern.
    Jetzt habe ich aber schon seit einigen Wochen den Honigraum drauf, der teilweise gut gefüllt ist.
    Soll ich den Honigraum bei der Wanderung drauf lassen ? - Wird natürlich eine schlepperei .
    oder
    Soll ich den Honigraum abnehmen und auf andere Völker verteilen, nachdem ich die Bienen abgefegt habe ?
    oder.


    Grüße


    Dr. Harper

    Bioland Imkerei, Horst in Westfalen

  • ...Soll ich den Honigraum abnehmen und auf andere Völker verteilen, nachdem ich die Bienen abgefegt habe ?
    oder.


     
    Moin Doc,


    ich wandere zwar nicht, würde ich aber so machen, sonst hast Du ja keinen Rapshonig.


    Was macht der "Weiden-Zaun"? Schon überkreuzt?

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo Zusammen,


    hier in der Gegend honigt der Raps noch nicht. Blüht zwar ganz ordentlich, riecht aber nicht nach Raps und Bienen sieht man auch (fast) keine drauf.
    Möglicherweise muß es jetzt endlich mal regnen...


    Gruß vom Rhein
    Gert

  • ..... Blüht zwar ganz ordentlich, riecht aber nicht nach Raps und Bienen sieht man auch (fast) keine drauf.


    In den letzten Jahren ist mir immer wieder Raps aufgefallen, der nicht riecht, dort waren auch keine Insekten drin (außer Rapsglanzkäfer) und Rapshonig haben meine Bienen in solchen Feldern auch nicht gesammelt. Deshalb meine Vermutung: Sorten mit verminderter (oder fehlender) Nektarsekretion.

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Man hat mir letztens erzählt das das Hybride sind und keine Liniensorten. Angrenzende Imker haben sich beschwert dass es keinen Honig davon gibt. Zumindest hätte es einen Vorteil - kein Nektar - keine Bienen - keine Vergiftungen.
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Bestäuben sich diese Rabssorten dann selbst? Denken die, weniger Nektar gleich mehr Energie für die Ölfrucht? Schreckliche Entwicklung für die Imker, die nur Rabs ernten können.


    Wenn alle Zargen als ganzes Transportiert werden können, dann sollte das auch versucht werden. Wenn mit einem Anhänger gewandert wird, kann man anstatt 3 Zargen aufeinmal zu schleppen einfach den Honigraum herunternehmen und den Brutraum mittels Dach wieder "verschließen". Sonst fliegen einem noch die Bienen ins Gesicht :). Die Bruträume, natürlich mit Boden, z.B. Wanderboden, auf den Anhänger stellen. Dann den Honigraum nachholen und wieder oben auf den Brutraum setzen. So weiter verfahren, bis alle gewünschten Völker auf dem Anhänger Platz gefunden haben. Falls ein gesamter Brutraum auch schon zu viel ist, können diese Zargen auch noch mal einzeln getragen werden. Ist aber gefährlicher für Quetschungen bei den Bienen und evtl. Verlust von Königin.


    Wenn kein Anhänger benutzt wird, weil nur ein oder zwei Völker im Combi hinten in den Kofferraum gepackt werden, dann ist die sauberste Methode. Wieder Honigraum von den Völkern herunter. Diesen Honigraum, oder sogar zwei, auf einen Boden stellen und das Flugloch verschließen. Neuer Deckel oben drauf. Somit wandert dieser Honigraum quasi als Beute. Den Brutaum wieder mit Deckel verschließen. Jetzt kann das ganze Volk in zwei Einheiten in den Kofferraum gesteckt werden. Bei DNM passt ein drei Zargenturm eigentlich nicht mehr in einen Combi und muss so auch getrennt reisen. Am Einfachsten, weil häufig kein zweiter Deckel einfach so zur Verfügung steht ist es immer noch einen Anhänger zu benutzen.


    Ach ja, wenn gewandert wird, muss das Flugloch entweder abends nach dem Flugbetrieb verschlossen werden oder morgens ganz früh, vor dem ersten Flugbetrieb. Zur Wanderung sollte auf jeden Fall ein offener Boden benutzt werden ohne Einlage der Windel. Sonst können die Bienen sich verbrausen und bei der Ankunft kommt einem nur noch flüssiges Wachs entgegen. Bienen sollten zudem mind. 3 besser noch 4-5 Kilometer vom alten Standpunkt entfernt aufgestellt werden. Damit keine Flugbiene auf den alten Standort zurückkehrt.


    So ich glaub das ist alles was man so zur ersten Wanderung beachten muss.


    LG
    Der Bien
    Dominik

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von gast60 () aus folgendem Grund: habe ich doch glatt die eigentliche Fragestellung übersehen

  • Man hat mir letztens erzählt das das Hybride sind und keine Liniensorten. Angrenzende Imker haben sich beschwert dass es keinen Honig davon gibt. Zumindest hätte es einen Vorteil - kein Nektar - keine Bienen - keine Vergiftungen.
    Olli


     
    Im "Nachbarforum" gabs eine "Frag den Experten" Runde und dort war von einem User die gleiche Frag gestellt worden. Die Antwort von Herrn Spürgin darauf war, dass für Hybriden auch Sorten eingesetzt werden, die keinen Nektar produzieren. Die Hybriden sollen aber wieder Nektar produzieren, allerdings manche schlechter als andere.


    Hier der LINK zu den Antworten. Es ist gleich die erste Frage/Antwort.



    *EDIT* Vor 2 Jahren stand ich mit meinen Bienen auch an einem Feld mit Hybridsorte. Ertrag war mittelprächtig. Allerdings blühte das Hybridfeld 1 bis 2 Wochen länger als das Feld mit einer Liniensorte. Dies störte mich am meisten am Hybriden, denn er blühte bis in die Lindenblüte rein.

    MFG


    Christian



    "Haben zwei Imker die gleiche Meinung, so hat mindestens einer keine Ahnung"

  • Hallo,
     
    warum, wenn der Honigraum gut gefüllt ist nicht abschleudern? Frühtracht hat auch seinen reiz. Oder wird nur mit einem Volk in den Raps gewandert? Dann macht es wohl wenig Sinn die Schleuder zu beschmutzen. Wobei ein gut gefüllter Honigraum bei mir ca. 20KG hätte.
     
    Gruß
    Imker

  • Hallo ImkerH,
    gut gefüllt ist nicht gut genug. Das Zauberwort heißt die Waben sind gefüllt UND verdeckelt, dann wird geschleudert - gerade bei der Frühtracht.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Hallo miteinander!


    Um auf die Ausgangsfrage zurückzukommen: Ich lass die HR wenn irgend möglich drauf auf den Völkern, da ich stets in die Dämmerung hineinwandere, sprich abends unterwegs bin.
    Die ggfs. abgenommenen HR voller Bienen, die ich immmer wieder auf`s Ursprungsvolk packen würde, müsste ich dann mit Deckel und dichtem Boden verschliessen und dieses Material dann auch noch vorrätig haben und spazierenfahren. Alternativ könnte ich diese HR offen transportieren und mir abends die Bienen aus der Unterhose pulen wie Henry es vor einigen Jahren hier so schön beschrieben hat.
    Das möchte ich ungern, allein schon um die Einmaligkeit seiner Erzählung nicht zu schmälern.
    Daher HR drauf, die Beute mit 2 Mann auf die Sack- oder Schubkarre gestellt, in den Wagen, zum neuen Standort, dort das Selbe andersherum und am Ziel absetzen (selbstverständlich in rückenschonender Haltung, sonst weint die Bandscheibe trotz z.B. abgeschleuderter oder erst angetragener HR :roll:).
    So mache ich`s.


    Gruß Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Guten Morgen,


    das es Rapssorten geben soll, welche keinem Nektar produzieren hört man immer wieder. Leider konnte mir bisher keiner sagen welche Sorten das sind und wie ihr Name ist, denn wenn es diese Sorten gibt und man sie kennt kann man dann ja gezielt adere Rapsfelder anwandern, welche mit den ertragreichen Sorten angebaut sind. Deshalb meine Frage: wer kann konkrete Aussagen zu diesen nicht nektarproduzierenden Sorten machen und die ist deren Name.
    Meine Bienen stehen auch im Raps, fliegen aber in die massenhaft blühenden Löwenzähne, denn es das Wetter erlaubt. Liegt das vielleicht an der Rapssorte, oder ehr am in diesem Jahr etwas ungünstigen Wetterverlauf in den vergangenen 10 Tagen?

  • Lothar: Du armer, ich bin erst hin gewandert nach der Spritzung, mit den Bauern so abgeklärt....


    Nur ich denke bei den Wetter, sollte er gut honigen, wenn ich sehe das Löwenzahn honigt, da wird mir ganz mau wenn ich an meine 2 rapsvölker denke..... Das wird schwer.........

    Micha aus Leipzig, Fliegen lassen ist wie anschaffen lassen!!! :-)