Eichenprozessionsspinnerspritzung und Bienen

  • Hallo zusammen,
     
    soeben fuhr hier ein Fahrzeug durch mit einer sog. Sprühkanone und nebelte die Eichen am Straßenrand ein. Mitten in die Flugbahn meiner Bienen und in Richtung Beuten. :eek:
     
    Bis mir klar wurde, daß das wohl eine Spritzung gegen den Eichenprozessionspinner ist, war der auch schon weg.
     
    Weiß jemand von Euch, womit die spritzen? Über googeln habe ich was von einem Bt-Mittel und einem "Häutungshemmer" gefunden, ohne nähere Bezeichnung des Mittels.
     
    Gruß, Heike

    Mut bedeutet nicht, keine Angst zu haben, sondern es ist die Entscheidung, daß etwas anderes wichtiger ist als die Angst.
    (Ambrose Redmoon)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Sonnenblume44 () aus folgendem Grund: Korrektur

  • Moin Heike,
    bei uns geht es nächste Woche los.
    Erlaubt ist nur Dipel ES (Bazillus Thuringensis)
    Der Bazillus wird auch von Imkern gegen die Wachsmotte eingesetzt.
    Da dieses auch gezuckert ist bleibt es einige Tage wirksam.
    Wird dadurch auch ins Volk gebracht.
    Wie schädlich es für die Bienenbrut ist, weiß ich noch nicht.
    Es rafft aber alles was Raupe ist, dahin.
    Mit dem Flugzeug ausgebracht gibt es schmetterlingsfreie Gebiete.
    (bei uns wars dann die Varroa)
    schmerzthafte
    Grüße
    http://www.raiffeisen.com/pfla…f/-/neu/100/t/0/004080-00
    Helmut

  • Hallo Miteinander,
    im Rheingebiet gibt es Gegenden, wo gegen Schnakenlarven gespritzt wird.
    Rheingebiet - war da nicht mal was mit unerklärlichen Bienensterben?
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Am Oberrhein wird schon seit vielen Jahren die Schnakenbekämpfung mit BT Granulat gemacht. Und nie gab es außergewöhnliche Bienenverluste.


    Aber seit es die Neonicothinoiede am Mais gibt haben wir Probleme. Und seit der Maiswurzelbohrer mit Clothianidin gebieztem Saatgut bekämpft wurde gabs reichtig viele Vergiftungen. Das BVL hat dann diese Beizung am Mais verboten. Aber richtig besser ist die Situation am Oberrhein nun nicht geworden. Das Zeug soll ja bis zu 3 Jahre brauchen bis es Abgebaut ist. Also wird das noch ne weile dauern bis wir wieder einigermaßen gute Bienenbedingungen haben werden am Oberrhein, wenn da nicht neue Dinge auf uns zukommen.


    Grüßle

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • jo und auch anderes.


    Die Chemie-Industrie ist da sehr einfallsreich sagt man mir.


    Kommst du am 30.nach Köln?


    Grüßle

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • Ich wohne auch am Rhein, mit Altrheinarm, Naturschutzgebiet und Auen... hier wird seit Jahren BT gegen Schnaken gespritzt, und das ist auch von den Naturschützern akzeptiert. Wie es sich auf die Bienen auswirkt weiß ich nicht, aber soweit ich weiß hat in den betroffenen Flächen niemand Bienen stehen.
    Bevor gegen die Schnaken gespritzt wurde konnte man hier im Sommer abends nur drinnen sitzen, das ist also purer "Menschenschutz" ,-) Prozessionsspinner gibt es hier trotzdem zuhauf... vielleicht schädigt der Anwendezeitpunkt die Raupen nicht?


    Solides Halbwissen
    von Jule ,-)

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.

  • Schnaken? Die tun doch nun wirklich nix. Oder heissen bei Euch Schnaken anders? Ich meine dies langbeinigen, fliegenden, "mückenähnlichen" Insekten. Die können nur Nektar mit ihren Mundwerkzeugen aufnehmen. Was soll denn dann an den Schnaken so menschenfeindlich sein? Hier noch ein kleiner Wikipedia-Link: Schnaken


    LG
    Der Bien
    Dominik

  • Die können unter Umständen (also soweit ich weiß ist die Wahrscheinlichkeit wesentlich geringer als bei Zecken) Borreliose übertragen. Des weiteren können die schöne Infektionen verursachen - das sind schließlich blutsaugende Fliegen. Wenn sie das alles nicht machen sorgen sie für eine Schwellung die ihresgleichen sucht. Ich möchte lieber von paar Bienen gestochen werden als von so einem Vieh als Tankstelle missbraucht zu werden.
    Grüße
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Oh ... Schnaken sind bei euch was anderes als bei uns. Bei uns heißen sie noch Bremsen. War also Irrtum vom Amt ;)
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Oh entschuldigung!


    Ich meinte die "gemeine" Stechmücke (Anopheles oder so). In Süddeutschland und Österreich Gelsen genannt, bei uns Schnaken.
    Die Dinger mit den langen Beinen, die nicht stechen, heißen bei uns "Schneider". Und Bremsen sind die fiesen Stecher, die gerne bei Pferden sind... die gibts bei uns zum Glück nicht so viel.


    Alle Klarheiten beseitigt? ,-)


    Gruß Jule

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.

  • Hallo zusammen,


    wie kommt ihr denn jetzt alle auf Schnaken oder sonstiges Getier? Da hier ausschließlich Eichen benebelt wurden, gehe ich doch eher mal vom Eichenprozessionsspinner aus. Was ich allerdings überhaupt nicht verstehe: bei dem BT-Mittel handelt es sich doch um ein Fraßgift, oder? Nur, an den Eichen gibt´s noch nix zu fressen. Ok, außer Rinde. Vielleicht doch ein anderes Mittel? Oder hab ich was falsch verstanden?


    Gruß, Heike

    Mut bedeutet nicht, keine Angst zu haben, sondern es ist die Entscheidung, daß etwas anderes wichtiger ist als die Angst.
    (Ambrose Redmoon)

  • Hallo,


    ja, BT wird wohl in erster Linie zur Bekämfung von Mücken angewandt, ist biologisch und schädigt sonst wohl niemanden; Bacillus thuringiensis greift die Larven der Mücken an,sowohl in Wasser, als auch in Erde ( deshalb auch gegen Trauermücken, das sind die kleinen, die gerne unsere Blumentöpfe umschwirren). Auch EPS wird ua mit BT bekämpft, wobei dies aus meiner Sicht noch das beste ist


    Brummel