Wie alt werden Waben bei euch?

  • Meine Waben bleiben in den Völkern... 72

    1. ...nur ein Jahr (2) 3%
    2. ...zwei Jahre (27) 38%
    3. ...drei Jahre (37) 51%
    4. ...bis zu 5 Jahren (5) 7%
    5. ...bis zu 10 Jahren (0) 0%
    6. ...ewig (1) 1%

    Ich würde gern wissen, wie lange Waben bei euch im Umlauf sind.


    edit: Mist, die Umfrage solte anonym sein....*grrr*

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Nja aber doch nit schlimm oder?
    Ich meine, sollte man nicht einfach drüberreden können?
    Ich möchte versuchen alle 2- 3 Jahre neues Zeug reinzubekommen. Ich hab zwar keine Ahnung wie alt die Waben waren die ich aus meinem Ableger bekommen habe...aber die sehen verdammt ekelig aus, schwarz ist nicht die Farbe die ich sehen will.

    Alle Angaben ohne Gew(a)ehr ;) / Gruß Chris

  • Ich habe fast alle alten dazugekauften Schinken getauscht.
    Wie alt die waren kann ich nicht sagen nur wie schwarz,............sehr schwarz,...................Brikett!
    Nächstes Jahr, vielleicht auch schon im Herbst werde ich mit dem Umtausch fertig sein.


    schön Tach
    Bernd

    "Wenn Neider, Hasser dich umringen, dann denk an Götz von Berlichingen."

  • Ich versuche bei den DNM jeden Spätsommer eine Brutraumzarge zu entfernen und das klappt bis jetzt immer sehr gut. Da sie dann den unteren Brutraum gar nicht benutzen. Dieser sieht nach zwei Jahren wirklich sehr dunkel aus. Ich bin überrascht wie schnell sich die Waben verfärben. Daher ist eine Brikettwabe auch schon nach 2 oder 3 Jahren möglich. Mein Ableger vom letzten Jahr hat Waben, die ich viel älter schätzen würde. Oh das wäre doch mal eine nette Geschichte für das nächste Forumstreffen!!! Jeder bringt eine Wabe mit und man darf raten, wie alt diese Wabe ist :)


    LG
    Der Bien
    Dominik

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von gast60 () aus folgendem Grund: freudscher Verschreiber :)

  • Die Frage wäre sinnvoller zu stellen.
    Die Frage wäre eigentlich,
    wie oft werden die Waben bebrütet?
    Die Farbe einer Wabe sagt nix über den Hygienestand der Wabe aus!!


    Der
    Drohn
    der immernoch keine Studie kennt,
    wie stark Nymphenhäutchen mit PSM belastet sind =:(

  • Ich muß aber, dazu sagen, das reine Honigwaben maximal 1 Mal bebrütet, auch mal älter als 3 Jahre werden können.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Moin


    Ca. 3 Jahre.
    Alle konventionell geführten Völker bekommen im zeitigen Frühjahr die Honigräume mit Mittelwänden aufgesetzt.
    Die Mittelwände werden zu Waben ausgebaut, und wandern im Herbst in den obersten Brutraum.
    Die Waben des oberen Brutraum wandern in den unteren Brutraum, die Waben des unteren Brutraum wandern in den Schmelzer.


    Es ist also eine stetige Bewegung der Waben vom Honigraum zum Brutraum im Gange.
    Wobei man bitte nicht meinen muss, das das Zwangsweise passiert, sondern die Völker verlagern von ganz alleine
    das Brutnest in den 2 Brutraum. Der erste ist dann frei und kann normalerweise entnommen werden.


    Gruß
    Patrick

    "Der geborene Imker muß Adel besitzen, nicht Adel im Geblüt, sondern Adel im Herzen, also weit höheren Adel.
    Häßliche Charaktereigenschaften machen ihn zum Imker untauglich."
    Guido Sklenar, 1935

  • Hallo Arnold,

    Honigwaben werden nach dem schleudern eingeschmolzen, Brutwaben nach 2-3 Jahren.

    wenn die Honigwaben neu aus MWs erstellt sind, finde ich das als Anfänger "doof" (nicht als Beleidigung gemeint!). :confused: :eek:
    Warum hängst Du die nicht in den Brutraum und schmilzt die ältesten Brutraumwaben ein?
    Siehe hier:Wabenhygiene


    Gruß Ralf

    Hohenheimer Einfachbeute, Zander - Aufstellort: Streuobstwiese - ca. 450 m ü. NN

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ra_be () aus folgendem Grund: Korrektur

  • Ein Wort zu dieser Umfrage: Liegt es nicht nahe, dass die Häufung der Antworten bei "drei Jahre" liegen wird? So leicht gibt doch keiner zu, seine Waben länger als drei Jahre zu behalten. Und womöglich lügt sich mancher selbst was vor ...


    Holbee

  • Bei mir würde ich sagen MAXIMAL drei Jahre. Ich habe gerade einige mit rotem Reissnagel, also 2008 gefunden. Die sind reif. Ein paar 2007er waren auch noch da. Da wurde es aber schon Zeit! Die hatten schon fast was von Kunststoffartig. Im Honigraum nur unbebrütet, deshalb auch deutlich länger mal.

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Immenreiner ()

  • Noch vor 60 oder 50 jahren galten die Waben als das Kapital des Imkers. Zur Aufbewahrung hielt man Wabenschränke vor, die den Wohnzimmerbufetts ihre Besitzer gleichgestellt waren. Die Waben waren durchaus 20 Jahre lang in Gebrauch. Neue Waben bauen zu lassen war zu teuer: Es kostete Honig. Und den wollte man selbst haben. In der Imkerpresse wurde regelmäßig vor dem Einsatz einer falschen Schädlingsbekämpfung bei den eingelagerten Altwaben gewarnt. Es gab Fälle, wo die Imker ihre Bienen umbrachten, weil sie Waben zuhingen, die ein Jahr vorher zu giftig behandelt wurden.


    Alles Geschichte. Geblieben ist der Gedanke des Kreislaufs. Bienen erzeugen Wachs, und das Wachs bleibt im Kreislauf für die Herstellung von Mittelwänden. Ich wende das Verfahren natürlich auch an, frage mich aber manchmal, wie weit es der Biologie der Honigbienen entspricht? Der Kreislauf der Bienen selbst sieht ja anders aus. Sie schwärmen ab, bauen neu, und das zurückgelassene Wabenwerk verrottet, wird von anderen Lebewesen verwertet.


    Sicher ist es richtig und notwendig, alle paar Jahre das Wabenwerk komplett zu erneuern,
    meint Bienen-Freund

  • Hallo Arnold,
    wenn die Honigwaben neu aus MWs erstellt sind, finde ich das als Anfänger "doof" (nicht als Beleidigung gemeint!). :confused: :eek:
    Warum hängst Du die nicht in den Brutraum und schmilzt die ältesten Brutraumwaben ein?
    Siehe hier:Wabenhygiene


    Gruß Ralf


     
    Hallo Ralf
    Ich habe Dadant, da kann ich die Honigwaben ( Naturbau) nicht in den Brutraum hängen.


    Gruß Arnold