• Hallo Leute,


    es heißt ja immer, daß man sich vor Einnahme von Bienenprodukten auf Verträglichkeit bzw. Allergie dagegen testen lassen soll. Mein Hautarzt riet mir davon ab, weil ich das selbst bezahlen müsste. Er wußte allerdings auch nicht richtig, was das kosten würde. Und ich könne einen ganz einfachen Selbsttest machen, der da heißt: "Vertrage ich Honig?", denn da wären ja auch überall Spuren der restlichen Bienenprodukte drin. Naja, schlauer bin ich jetzt nicht. Aber nun meine Frage:


    - Was genau bedeutet es eigentlich mit dem Allergiepotenzial der Bienenprodukte? Bedeutet es, daß ich speziell darauf allergisch sein kann oder bedeutet es, daß ich bei Einnahme eine Allergie gegen alles mögliche entwickeln kann?



    Vielen Dank euch!

  • Es bedeutet, soweit ich weiß, dass du auf bestimmte Inhaltsstoffe oder das Produkt selbst eine Allergie entwickeln kannst. In Bezug auf diese Allergiegeschichte wird immer viel gesagt - wir leben ja mittlerweile in einer prophylaktischen Gesellschaft wo man sich um alles und jeden Gedanken macht und den Blick fürs Wesentliche verliert. Teste es einfach am Produkt wenn jemand dabei ist. Kippst du um oder gibt es einen sonst wie gearteten bedrohlichen Zustand gibts die 112 und schon gehts mit blauem Licht und viel Tamtam ins KH. Es gibt so viel worauf man allergisch reagieren kann - da hört man nie auf sich Sorgen zu machen :)
    Das alles ist meine Sicht der Dinge und sollte nicht als generelle Empfehlung verstanden werden.
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Hallo Hardy,


    nein, noch habe ich keine Allergien. Aber ich bin eben auch nicht besonders erpicht darauf, mir welche einzuhandeln, nur weil ich meine, dass Bienenprodukte eine ganz tolle Sache sind.


    Möchte nur großen Ärger vermeiden.


    Gruß
    Puffel

  • @ Puffel


    Ist zwar jetzt eine etwas andere Sache aber ich esse Honig weil ich Allergien habe. Ja ich habe eigentlich auf diesem Umweg heute meine Bienen.
    Ich bin gegen alle möglichen Baüme, Gräser und sonstigen Blühkram allergisch.
    ich bin kein großer Obst und Gemüseesser und wenn dann kommt das Zeug meist von sonst wo her.
    Viele Allergien sind wohl heute auch aus diesen Gründen bedingt. Nicht nur natürlich.
    Meine Bienen leben rund 200 Meter von mir entfernt und sammeln den Nektar der Pflanzen die mich umgeben und auch den Pollen.
    Im Honig ist zwangsläufig auch Pollen wenn auch nur in geringen Mengen und wohl auch hauptsächlich von den Trachtpflanzen.
    Doch wahrscheinlich auch von allem anderen, vermute ich kann ich aber nicht aussagen da ich keine Untersuchungen angestellt habe.
    Auf jeden Fall esse ich jeden Tag Honig heute von meinen Bienen die ersten Jahre von
    einem befreundeten Imker. Kern der Aussage ich glaube es geht mir heute besser. Ob es ein Placeboeffekt ist oder es mir wirklich gut tut
    weiß ich nicht, ist mir ehrlich gesagt sogar egal solange es so weiter geht.


    Was hält der Rest eigentlich von diesem Thema. Desensibilisierung mit Honig aus dem eigenen Umfeld.


  • ... Ob es ein Placeboeffekt ist oder es mir wirklich gut tut
    weiß ich nicht....


     
    Hallo,
    ich weis, das seit dem ich Bienen habe es mir viel besser geht, und das ist kein Placeboeffekt!
    Ihr werdet es kaum glauben, aber das bekommen sogar meine Mitmenschen mit, meine Aura hat sich verändert!


    Allergie, na ja früher sagte man Unverträglichkeit! Ich weis z.B. dass ich gegen Alkohol stark allergisch reagiere, da werde ich immer müde und bekomme Kopfschmerzen…
    (Vielleicht sollte ich mal eine Desensibilisierung beim nächsten Kneipenwirt machen …)


    Spaß bei Seite! Ich, und auch viele andere sind seit langen der Meinung das Unverträglichkeiten, ich versuche das Modewort Allergie absichtlich zu umgehen, durch schlechte einseitige Ernährung ausgelöst werden und durch Ernährungsumstellung auch wider verschwinden! Das Problem an der Sache ist „Wie stelle ich die Ernährung um?“ und da bin ich jetzt seit langem dran und jetzt auch mit Professioneller Hilfe. (Ernährungsberater, Heilpraktiker, kein Arzt der hätte mir wieder die Bienen verboten und Kortison verschrieben …)


    Frank

    Hätten wir was getan, als noch Zeit war, bräuchten wir uns nicht vorzustellen, wie es wäre, wenn wir was getan hätten, als noch Zeit war.

  • Allergie, na ja früher sagte man Unverträglichkeit!


    Da gibt es allerdings wirklich einen Unterschied - bei einer Unverträglichkeit (z.B. eine Laktoseintolleranz) fehlen dem Körper Stoffe oder er produziert sie nicht in ausreichender Menge um andere Stoffe zu verarbeiten. Beim der Laktoseintolleranz ist das ein Enzym was Laktose spaltet wenn ich nicht irre.
    Bei einer Allergie reagiert das Immunsystem auf externe Reize unangemessen extrem. Allergie ist also kein Modewort sondern beschreibt tatsächlich einen anderen Sachverhalt.
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • ...noch habe ich keine Allergien. Aber ich bin eben auch nicht besonders erpicht darauf, mir welche einzuhandeln, nur weil ich meine, dass Bienenprodukte eine ganz tolle Sache sind.


    Hallo Puffel,


    wenn Du keine Allergien hast, ist doch alles in Ordnung. Kopfschüttel...
    Und wenn Du allergisch drauf reagierst, dann läßt Du es halt.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • ...ich esse Honig weil ich Allergien habe.
    Was hält der Rest eigentlich von diesem Thema. Desensibilisierung mit Honig aus dem eigenen Umfeld.



    Hallo Happy, das erlebe ich häufiger.
    Meine Frau war allergisch auf diverse Pollen.
    Sie hatte nie Honig gemocht.
    Als Versuch hatte sie mal im Sommer mit dem Honig auf Brot angefangen und konsequent jeden Tag durchgehalten. Im folgenden Jahr hatte sie nur noch geringe Probleme. Und das hat bis heute gehalten.
    Bekannten von uns auch ging es auch so.
    Einigen hat Honig offenbar geholfen, anderen hat es nix gebracht, außer daß sie jetzt Honig als Brotaufstrich mögen.
    Placebo? - Ist mir wurscht...:wink:


    Ich darf ja nicht damit werben - leider.
    Aber die Mundpropaganda macht`s...
    Und wenn man mich fragt, darf ich natürlich wahrheitsgemäß antworten.:cool:


    In meinem Englischkurs hatte ich zu Weihnachten für jeden ein kleines Glas Honig mitgebracht.
    Nach den Weihnachtsferien sagte die Lehrerin: "Ich war ja so erkältet. Habe den Honig genommen und nach wenigen Tagen ging es mir wieder top..."


    Ob`s am Honig lag? Ich weiß es nicht.:lol:
    Jedenfalls hat sie tolle Werbung für mich gemacht und ich muß seitdem immer wieder Honig für die Mitlernenden mitbringen.
    Nächsten Dienstag halte ich dort einen kleinen Vortrag über Honig und Bienen - auf deutsch...

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo Puffel


    fährst du Auto? Wenn ja, dann lass es lieber, ist ein viel zu hohes Risiko.


    Mensch, das Leben an und für sich ist ein Risiko. Dem kannst du nicht ausweichen. Du kannst von allem was du isst eine Allergie bekommen. Du kannst mit dieser Erkenntnis jetzt natürlich das Essen einstellen, dann wirst du sicherlich keine Allergie bekommen, aber bald auch keinen Schnupfen und Zahnweh mehr.


    Halt es wie es dir Radix rät: Wenn du keine Allergie hast, genieß das Leben. Wenn es sich ändert, must du dich umstellen.


    Gruß
    Werner

  • Werner hat recht!
    Das leben ist lebensgefährlich!
    Es endet tötlich.
    Schwacher Trost:
    Wer früher stirbt ist länger tot.
    Und das Leben ist manchmal wie eine Hühnerleiter:
    Beschissen und kurz.
    Mal zum Thema:
    Glückliche Menschen sind im allgemeinen gesünder.
    Bienen machen glücklich.
    Deswegen sind Imker oft gesünder und leben länger.
    Die Chinesen sagen, willst du drei Tage glücklich sein, betrink dich.
    Willst Du drei Jahre glücklich sein, heirate.
    Willst Du Dein Leben lang glücklich sein, werde Gärtner.
    Ergänzen möchte ich das mit werde Imker, besser Imker und Gärtner.
    Übrigens sollen die meisten Allergien von übersteigerter (Übertriebener?) Hygiene herführen.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.


  •  
    sehr, sehr schöner Beitrag:daumen::)
    ergänzen möchte ich aus meiner Sicht verallgemeinert, daß jedes Hobby mit Herzen betrieben ein Faktor für ein zufriedenes Leben ist, und man sich abends ruhig zum Schlafen legt


    LG Brummel

  • Hey Brummel, das ist ja zutiefst philosophisch aber auch poetisch was du da schreibst.:wink:


    Puffel, gehe ruhig und voller Erwartung deiner bienengiftmäßigen Defloration entgegen.
    "Alles wird gut" Omm !:oops:

    "Wenn Neider, Hasser dich umringen, dann denk an Götz von Berlichingen."

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Beetle ()