Volksverstärkung durch Aufsetzen hat leider nicht geklappt

  • Am 9.4. hatte ich das schwache Volk mit aber vitaler und legetüchtiger Königin über Absperrgitter und Honigraum auf ein starkes Volk aufgesetzt. Bei der heutigen Kontrolle dann die Überraschung: Noch viel Brut aber auslaufend. Die jüngste Brut ca. 4 bis 5 Tage alt, keine Stifte mehr. Die Königin konnte nicht gefunden werden; allerdings wurde interessanterweise auch nicht versucht, Weiselzellen zu ziehen - als ob sie ahnten daß das nichts bringt, da die Königin aufgrund des Absperrgitters eh nicht hätte ausfliegen können.


    Ich schaute auch gleich in das untere, sehr starke Völk da ich Sorge hatte, daß vielleicht die Königin dort unten Schaden genommen hat (wer weiß, wie sicher das Absperrgitter auch absperrt). Aber letztlich war dort alles in Butter.


    Dumm das! So war das eigentlich nicht geplant...aber vielleicht hatte die Königin auch irgendeinen Makel und als dann die duftende "Alternativkönigin" im "Kellergeschoß" angeboten wurde, fiel die Entscheidung gegen die Königin - keine Ahnung, schade, daß man da nicht eine laufende Kameradoku im Stockinneren machen kann...wenigstens die Königin sollte man doch schon "chippen" können...


    Melanie

  • Hallo Melanie,


    das die Volksverstärkung nicht geklappt hat kann man so nicht sagen. Ich versteh dich schon, du hast eine Königin eingebüßt. Falls die Königin durch das Absperrgitter gegangen ist, wirst du dann möglicher Weise mal eine vor dem Flugloch finden oder auch nicht. Sonst kann ich nur sagen Honigraum drauf und Frühtracht ernten.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Also ich sehe das schon als gescheitert an wenn man aus einem starken und einem schwachen Volk ein einziges macht...das war damit eher ein Vereinigen was aber - da 1,5er Brutraum - eh nicht so bleiben kann.
    Habe daher Brutwaben und Bienen auf andere Völker verteilt die noch etwas Starthilfe gebrauchen konnten und den Brutraum abgeräumt. An den Honigräumen sind sie ja schon dran, sie werden ständig schwerer *freu*


    Melanie

  • Hallo,
    wenn das aufgesetzte Volk eine nichtattraktive Königin hat uns das der Grund für das Aufsetzen ist, funktioniert das nicht. Hatte das obere Volk ein Flugloch? Als ich Zweiköniginnenbetriebsweise hatte funktionierte es. Das Aufsetzen zur Verstärkung ist keine sichere Sache. Warum sollten auch Bienen den Nachwuchs einer lädierten Königin aufziehen, wenn unten besseres wohnt. Ein Völkchen mit drei Brutwaben, das funktioniert nicht, den es gibt einen GRund warum es nur drei Waben Brut hat.
    ich lasse solcher Völkchen stehen und verarbeite sie später zu Ablegern. Allerdingts nicht mit Königinnen mit diesen Anlagen.
    Gruß
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Am 9.4. hatte ich das schwache Volk mit aber vitaler und legetüchtiger Königin über Absperrgitter und Honigraum auf ein starkes Volk aufgesetzt.
    Melanie


    Hallo,
    wenn zwischen dem unteren Brutraum und dem aufgesetzten Volk noch eine Honigraumzarge war, dann war dies einfach zuviel Distanz !
    Die Bienen müssen die Chance haben ein sich angrenzender (aber durch ASG getrennten) Brutkörper zu bilden.
    Man denke auch an die problematische Pollenversorgung durch womöglich zwei ASG über eine solche Distanz.
    Gruß
    M.

  • Hallo, Morpheus,
    warum denn "zuviel Distanz"? Es war ein Absperrgitter und eine 0,5er Zarge dazwischen - bei zuviel Distanz hätten sie doch eher die Königin behalten. Da sie aber nicht mal Weiselzellen anlegten spricht das doch dafür, daß die Distanz kein Problem war - die Königin unten war also ruchbar.
    Ein 2. Flugloch hatte ich nicht - dachte es geht ja gerade darum daß die Arbeiterinnen durchsteigen müssen?
    Leider habe ich die tote Königin nicht gefunden bisher...muß noch mal genau nachschauen; eigentlich sollte ich sie ja im Gitter finden...mal schauen...


    Melanie

  • Habe die Aufsetzmethode an 2 Völkern probiert und es hat zweimal nicht geklappt. Ich hatte den Eindruck, dass die Bienen aus dem schwachen Volk dem starken zugewandert sind. Ist ja auch eindeutig ein Überlebensvorteil!
    Beide Königinnen aus den schwachen Völkern haben nicht mehr richtig gelegt, sie wanderten einzeln über die Wabe ohne Hofstaat.Ihre Untertaninnen fühlten sich wohl eher zur anderen "Mutti" hingezogen.
    Zusammenfassend möchte ich sagen, dass die Methode nicht so sicher funktioniert wie immer behauptet wird. Ich werde nächstes Jahr die Völker lieber wieder vereinigen.:daumen:

  • Ach das ist ja mal interessant; danke für den Beitrag - das bestätigt dann wohl mein Gefühl daß die Methode nicht wirklich das "Gelbe vom Ei" ist. Vielleicht würde es mit einem Zwischenflugloch besser klappen. Naja, kein allzu arger Verlust bei mir; die verlustige Königin stammt aus dem letzten Jahr und auch damals war das Volk eher klein und kümmerlich. Aber immerhin hatte sie es durch den Winter geschafft...schade.


    Melanie

  • Entgegen der hier verbreiteten Meinung haben die meisten der von mir aus Versehen in den Honigraum gesperrten Königinnen dies keine 8 Tage überlebt. Aus diesem Grunde ist ein oberes Flugloch sicher notwendig. Es funktioniert ja auch nicht durch Absperrgitter den Schwarm zu verhindern.


    Jetzt denke ich:lol::lol::lol::lol:: Wenn die oberen Damen aus dem Stock wollen. müssen sie unten raus, warum sollen sie dann wieder hoch?


    Allerdings, zwei Königinnen im Volk geht schon, nur darf halt eine nicht schwächeln. In der Zweivolksbetriebsweise gibt es Völker, da würde Sabi(e)ne mit ihren Amivölkern vor Neid erblassen. Doch Honig gibt es da nicht. Zum Trachtbeginn muss eine raus. Nichts für Bioimker, die dürfen das nicht.


    @ Melanie
    Königin Amalie Unterzarge fauchte ihren Hofstaat an. " Ich möchte, nein will, dass keine rauf zu den Hungerleidern der Karoline Oberzarge geht. wo kommen wir da hin, wenn wir die Konkurrenz aufpäppeln. Schickt die Missionarinnen rauf, sie sollen die Hoffnungslosen von oben in das Licht holen." Darauf machten sich einige Erweckte auf und meuchelten für die gute Sache.


    Beim Demareeplan, nach Remstalimker, funktioniert das deshalb wohl, weil oben eine Attraktive loslegt und unten das Brutnest längst wieder repariert ist. Mit zwei guten Königinnen geht es wohl. Tröste dich, in der Biologie wird viel abgeschrieben. Der berühmteste Fall ist der Photosyntheseversuch mit der Wasserpest.


    Gruß
    Remstalimker,
    ab Mittwoch in Hamburg

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Hallo Zusammen
    Ich weiß nicht was ihr habt ?
    Bei mir hat das Aufsetzen bestens geklappt !
    Habe 2 schwache 1,5 er , hatten 3Waben halb mit Brut aufgesetzt .Ich hab nur ein Absperrgitter da zwischen gelegt.
    Jetzt 4Wochen später 6Waben dicke voll Brut .
    Beim letzten öffnen des Deckels am Samstag kamen mir die ersten Drohnen entgegen .Habe dann die 2 aufgesetzten abends dann auf den Ablegerstand gebracht . Kann nur sagen alles bestens.


    Mit freundlichen Grüßen
    Gerd