Wenn Bienen schwärmen...

  • Hallo alle zusammen!


    Ein Kollege von mir, der letztes Jahr mit der Imkerei angefangen hat, hat dieses Jahr ein sehr starkes Volk. Wahrscheinlich schwärmen die Bienen dieses Jahr und da hat er sich gefragt, wenn man eine leere Magazinbeute aufstellen würde, ob die Bienen dann in den Kasten einfach einziehen würden. Da er nicht im Imkerforum ist und ich selber an der Antwort auf diese Frage interessiert wäre, dachte ich mir, frag ich einfach mal euch...


    Ich freue mich auf eure Antworten!
    Viele Grüße!
    Idefix


    PS: Ich möchte mich nochmal bei allen dafür entschuldigen, dass ich die Anzeige 'Ich brauche Beuten und Zubehör' reingestellt hab. Ich wusste nicht, dass solche Anzeigen in den 'Imkermarkt' gehören und habe natürlich Verständniss für das Sperren des Beitrags!

  • :cool:Siegfried Lenz würde sagen,
    der Schwarm ist einer der großen Geschenke der Natur an den Imker. (Frei nach, der Förster vom Silberwald) Du stichst in eine Wespennest. Die Chance ist gering, dass er einzieht. Er soll lieber einen Kunstschwarm machen, wenn er einen Schwarm will. Königin käfigen in neue Beute hängen. Beute an Stelle der alten stellen. Die Hälfte der Bienen zukehren fertig.


    Remstalimker,
    der sich freut auf weitere tolle Vorschläge für einen Anfänger:cool::mad::roll::-(:wink:

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Jup, lieber selbst darum kümmern. Bienen haben beim Schwärmen ihren ganz eigenen Sinn. Wie Remstalimker schon gesagt hat, gibt es die Kunstschwarmmethode oder Brutableger oder oder oder. Als Anfänger sollte man sich ruhig erst mal auf die "einfachen" Methoden beschränken. Viel Spass beim Imkern.


    Wünsch Der Bien
    Dominik

  • Hier in Österreich ist das Stehenlassen von leeren geöffneten Beuten verboten, ich nehme an, in Deutschland auch. Ich bin mit diesem Gesetz nicht ganz einverstanden. Wenn ich hier bei mir - neben dem Haus, also kontrolliert- leere offene Beuten stehen habe, ist die Chance groß, dass ein Schwarm dort einzieht. Dies ist hundertmal besser als er verschwindet im angrenzenden Wald in einer Baumhöhle. Irgendwann bricht dann dort das Volk zusammen und meine Bienen holen sich dann die Milben.


    Gruß,


    Summ!

  • Ich habe schon dafon gehört das Schwärme in lehre Beuten eingezogen sind.
    ist aber eher selten der fall.
    deshalb mache besser eine ableger,einfach daran denken das du en umstelst min 3 km weg.

    Wenn jeder an sich denkt ist an alle gedacht laut Garfield

  • Idefix : bestell deinem Kollegen nen schönen Gruß, und Schwärme ziehen nur ungern in direkter Nähe des Muttervolks ein - ich krieg hier immer die Schwärme der Nachbarn.
    Wenn hier welche fallen, was GsD sehr selten ist, hängen die genauso im Baum wie bei anderen auch.
    Nachschwärme sind eh ziemlich reiselustig, und bleiben ohne Kellerhaft gepflückt und eingeschlagen fast nie, aber andererseits betteln sie sich gern bei weisellosen Ablegern/Völkern ein.


    Meine "Hummel/Hornissen-Nistangebote" :cool: werden *leider* auch von Bienenschwärmen freiwillig besiedelt - allerdings sind das nie normale Magazine, sondern immer entsprechend präparierte (Wachsmottenstink, passendes Volumen, Oberträger mit Wachslinie - nie alte Waben).
    Zum Beispiel gehen geschützte Mittelwespen sehr gern in die Kisten, ebenso Hornissen, ich hab jedes Jahr welche drin, und auch Mauerbienen bringen ihre Werke darin unter.


    Und ja, es ist auch in D verboten, "leere Bienenwohnungen" offen stehen zu lassen, aber wenn ich in einer Saison 18 fremde Schwärme aus allen Himmelsrichtungen dadurch mit Obdach und Pflege (Futter!) versorgen kann, sehe ich diese Bestimmung als völlig ungerechtfertigt an - was wir machen, ist eher "sozialer Wohnungsbau für sonst obdachlose Bienis".
    In freier Wildbahn hätten sie hier absolut keine Chance, und das ist mir zu schade drum.:evil:
    Und Völker mit klinischer AFB kriegen keinen echten Vorschwarm mehr zustande - darum mache ich mir wirklich keinen Kopf (auch wenn jetzt hier wieder welche quieken werden :roll:).
    Es gibt auch in der Imkerwelt ne Menge unbegründeter Vorurteile, die einfach ungeprüft so weitergegeben werden - selber denken und nachforschen.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen


  • In freier Wildbahn hätten sie hier absolut keine Chance, und das ist mir zu schade drum.:evil:


    Klar, aber das Entscheidende ist:


    Jeder verlorene Schwarm, der in der freien Natur sein neues Zuhause sucht und findet, schadet unseren Bienen! Jeder weiß, warum dieses Gesetz gemacht wurde. Aber es Unfug, aus dieser hier beschriebenen Sichtweise betrachtet.


    Ein kontrolliert offen stehender leerer Bienenkasten schadet niemandem!


    Gruß,


    Summ!

  • Zurück zur Frage von Idefix unter Berücksichtigung der Empfehlung von Der Bien Dominik: "Als Anfänger sollte man sich ruhig erst mal auf die "einfachen" Methoden beschränken."


    Also lass den Bien schwärmen und feg den (Vor-) Schwarm in seine neue Wohnung ein. Gib Zuckerwasser 1:1 als Futter dazu. Den Rest erledigen die Bienen alleine. Sollte es noch einen oder mehrere Nachschwärme geben, so könnt Ihr genausso verfahren und baut Euch damit Wirtschaftsvölker für das nächste Jahr auf oder habt eine (Reserve-) Weisel für irgendwelche Notfälle.


    Viel Erfolg wünscht
    heidjer Wolfgang

    "Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit." (v. Sören Kierkegaard)

  • Hallo Miteinander,
    Vorschwärme nicht gleich füttern, sondern erst nach drei Tagen.
    Sonst sind sie wieder auf der Reise.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo Idefix und die anderen,
    nach den jahrzehntelangen Forschungen und Beobachtungen von Martin Lindauer siedeln sich Schwärme mindestens 400 Meter weit weg vom Muttervolk an. Vermuten kann man zur Erklärung das Vermeiden von Nahrungskonkurrenz (Martin Lindauer, Verständigung im Bienenstaat, 1975)
    Praktisch wird also ein Schwarm seine neue Behausung nicht direkt beim alten Platz beziehen.


    Ich würde in der Lage Deines Kollegen im max. Abstand von sieben Tagen eine Schwarmkontrolle durchführen und im Fall der Schwarmabsicht (bestiftete Schwarmzellen) den Schwarm vorwegnehmen. Er bildet einen Flugling am alten Platz und stellt das Muttervolk einige Meter weg. Diese Methode ist sicher. Wenn der Schwarm auszieht und sich anhängt, kann er nach einer Stunde schon weitermarschieren, aus wäre der Traum.


    Es gibt auch Schwarmlockstoffe, die ganz gut funktionieren. Ich hatte mir mal so eine Phiole gekauft, tatsächlich zog ein Schwarm in den Schwarmfangkasten ein (das ist ein der Baumrinde nachempfundener Behälter). Man kann auch eine nahe, günstige Stelle mit Zitronenmelisse einreiben, das soll auch Schwärme anlocken. Die Methode betrifft aber nur die Ansatzstelle des Schwarms, nicht die Besiedlung einer Höhle.


    Viel Erfolg und beste Grüße, Bienen-Freund

  • Hallo Miteinander,
    soll auch funzen, habe es aber noch nicht probiert:
    Ein Brett, unten mit Eichenrinde, in einen Baum an gut erreichbarer Stelle (für den Imker) aufgehängt, soll ein guter Schwarmlocker sein.
    Das Brett so groß wählen, das es in die Beuten reinpasst, zum Einschlagen des Schwarmes.
    Muss ich mal testen, mal sehen, wie ich an Eichenrinde rankomme...
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • ...
    Ein Brett, unten mit Eichenrinde, in einen Baum an gut erreichbarer Stelle (für den Imker) aufgehängt, soll ein guter Schwarmlocker sein. ...
    Viele Grüße
    Lothar


     
    Hallo Lothar,
    ... spar dir die Arbeit.
    Angeregt durch einige diesbezügliche Beiträge im vergangenen Jahr habe ich selbiges letzten Sommer ausprobiert.
    Überall im Garten, und auch außerhalb, hingen an allen möglichen, (und unmöglichen ) Stellen Eichenrindenbrettchen.
    Ich kann dir versichern, ... die Damen haben sie gemieden wie der Teufel das Weihwasser und saßen prinzipiell an anderen Stellen an.:lol:
    Und meine Nachbarn hatten was zum :lol: .


    gruß Finvara


    ( Vieleicht sollte ich die Bretter dieses Jahr dahin hängen wo sie sich Nicht ansetzen sollen ???:wink: )

    Man kann ohne Bienen leben, ... aber es lohnt sich nicht.