Feuer undHonigbiene

  • Habe folgende Frage: 2 meiner Bienenvölker stehen auf einem fremden Grundstück, wo ein riesiger Haufen alter Äste zusammengestellt wurde, der demnächst abgefackelt werden soll. Entfernung zu den beiden Beuten ca. 10 Meter. Kann das böse enden und die Bienen verfagen, oder brauch ich mir keine Sorgen zu machen?
    Die Antworten eilen sehr, um notfalls mit dem Pächter zu sprechen.

  • was ist riesig???

    "Im normalen Leben wird es einem oft gar nicht bewußt, daß der Mensch überhaupt unendlich mehr empfängt, als er gibt, und daß Dankbarkeit das Leben erst reich macht" D. Bonhoeffer

  • Hallo lotus,
    wenn es nicht nur ein paar Äste sind, die man ja wegtragen könnte und an ggf. anderer Stelle deponieren kann, würde ich auf jeden Fall die Bienen wegstellen. Die Wärmestrahlung und ggf die Rauchentwicklung können sehr heftig werden. Wenn´s mal brennt ist es zum Abtransport der Bienen zu spät.
    Also Bienen weg bevor das Streichholz entflammt wird, oder besser noch den Reisighaufen liegen lassen eine große Tiergemeinschaft wird es Euch danken.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Moin,
    jetzt darf eh nimmer abgebrannt werden, wir sind mitten in der Vogelbrutzeit!
    Letzter Termin für Brenntage in NDS war 31.3., resp. Osterfeuer.
    Und 10m von einem großen Feuer (mehr als ein normales Lagerfeuer, wo du noch in 2m Abstand länger stehen kannst), dürfte deine Bienen killen.
    Wenn der Haufen älter als 4 Wochen ist, ist der jetzt voll besiedelt.
    Was für Leute wollen jetzt sowas machen?:roll:
    Und nein, Herbst ist auch nicht besser, da richten sich Igel & anderes Getier in solchen Haufen für den Winter ein.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • :eek: Da bleibst nicht mal du länger als 1min auf 10m stehen, wenn das voll brennt....beim letzten Osterfeuer waren es lockere 4x6x6m, und das hat gewaltig gestrahlt.
    Einer von den Jungs aus der Nachbarschaft hat die Reifen vom nagelneuen Fendt ruiniert, als er mit dem Frontlader immer wieder alles zusammenschieben wollte.
    Also, pack wenigstens die Bienen weg, und sorg dafür, daß dieses Feuer gar nicht erst stattfindet - ihr grillt so viele Viecher damit, das muß nicht sein.:evil:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • @ lotus:
    Ein kleiner Hinweis ans Ordnungsamt, den Naturschutzbeauftragten von Stadt oder Landkreis oder an die Feuerwehr bereitet diesem Spuk ein Ende.
    Wie bereits geschrieben: Es dürfen jetzt keine Gartenabfälle mehr verbrannt werden. Feuer dieses Ausmasses bedarf sowieso einer Genehmigung bzw. Anzeige. Dann wird auch mitgeteilt, dass das Pflanzenmaterial frühestens am Tag vorher, besser am gleichen Tag nochmal umgeschichtet werden muss, um die darin bereits lebenden Tiere zu schützen. Sollte in dem Haufen noch mehr als nur Pflanzenmaterial sein, so wäre es eine unerlaubte Abfallbeseitigung. - Das kann für den "Zündler" recht teuer und unangenehm werden.
    Schütze die Tiere, handle!


    Viel Erfolg wünscht
    Wolfgang

    "Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit." (v. Sören Kierkegaard)

  • stell die Bienen weg.


    @ Sabiene,
    Bei uns in der Lausitz giebt es in der Nacht zum ersten Mai traditionell das sogenannte " Hexenfeuer " oder Hexenbrennen. Diese Feuer werden in Gemeinschaftsarbeit von den Dörfern und Städten schon Wochen und Monate vorher vorbereitet .
    Das sind wirklich gewaltige Feuer die in dieser Nacht abgebrannt werden. Wenn es sich also um ein solches handelt, ... dann wird es auch brennen. Warum also ein Risiko eingehen.


    gruß Finvara

    Man kann ohne Bienen leben, ... aber es lohnt sich nicht.

  • Boah, Natur- und Umweltschutz gibt es bei euch also nicht? :roll:
    Daheim Wärmedämmung ans Haus klatschen und Doppelfenster und neue Heizungsanlagen, aber dann ein Vielfaches an eingesparter Energie einfach so wg Tradition verballern?
    Sehr sinnvoll....:roll::lol:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Habe folgende Frage: 2 meiner Bienenvölker stehen auf einem fremden Grundstück, wo ein riesiger Haufen alter Äste zusammengestellt wurde, der demnächst abgefackelt werden soll. Entfernung zu den beiden Beuten ca. 10 Meter. Kann das böse enden und die Bienen verfagen, oder brauch ich mir keine Sorgen zu machen?
    Die Antworten eilen sehr, um notfalls mit dem Pächter zu sprechen.


    Es ist die Frage wann,
    also die Uhrzeit und die Windrichtung,
    berücksichtigt gefackelt wird!?
    Die Erfahrung des Drohns ist,
    dass die Bienen sehr schnell kapieren was los ist.
    Die ziehen nicht aus!!!!
    Deine Beuten werden auch nicht abbrennen.
    Der Drohn rät Dir aber dabei zu sein um eventuellen Funkenverflug korrigieren zu können.


    Der
    Drohn

  • Komisch, hast du nicht eben von Osterfeuern gepostet ( # 6 ) ???:lol:
    Oder werden die mit Sonnenenergie beheizt ?


    ...ich denke wir sollten gewisse Dinge so akzeptieren wie sie sind. Ihr habt euer Osterfeuer , wir unser Hexenfeuer. Qualmen tut beides. Und für beide giebt es strenge behördliche Auflagen.
    Traditionen sind die Seele eines Volkes. Wer sie verleugnet und zerstört, verleugnet seine Identität und seine Wurzeln.


    gruß Finvara
    .... der immer noch stolz auf seine Herkunft ist.

    Man kann ohne Bienen leben, ... aber es lohnt sich nicht.

  • Hallo, wenn die Bienen stehen bleiben würde ich auf jeden Fall eine größere Platte als Strahlungsschutz vor die Beuten stellen. Eigentlich steckt aber kein normaler Mensch so einen riesen Haufen so an. Der sollte zumindest umgeschichtet werden das nicht alle Viecher abbrennen.

  • Welcher Idiot denkt ernsthaft daran, neben Bienenstöcken ein derart riesiges Feuer abzubrennen? Da solltest nicht Du Kontakt aufnehmen, da hätte sich schon lange der Fackler bei Dir melden müssen und fragen! Als Laie würde ich mich hüten, ein Feuer neben Bienenstöcken zu machen.


  •  
    Danke, so werde ich´s machen.