Gänsebraten

  • Hallo,
    habe gestern eine Gans gebraten und dabei etwas ausprobiert.
    Habe 2 TL Blütenhonig in etwas Wasser aufgelöst und das Federvieh immer wieder damit bestrichen.
     
    :daumen:Gab eine super tolle knusprige Haut und einen tollen Geschmack:daumen:
     
    Versuchts mal.
    Viel Spaß dabei

  • Hallo Raycer ,


    da kommt ja automatisch der Gedanke an Weihnachten . Aber wenn man solche Spezialitäten schon mal in einer neuen Variante probieren muß , warum nicht !
    Nur , an Weihnachten möchte ich jetzt auf keinen Fall ... . Es kommt erst mal eine bedeutend interessantere Zeit .
    Bringe uns also bitte nicht mit solchen Köstlichkeiten durcheinander .


    Gruß hannes

  • Hi,


    geht in Perfektion beim Wildschweinbraten. Getrocknete Schwarzbrotbrösel mit Honig vermischen - noch ein bischen Zimt ran und dann die Sau damit immer schön einpinseln.

  • Und bei der Lammkeule auch in der Kombination mit Knoblauch. Und ach ja, bei der BBQ-Sosse Ketchup mit Honig, Worsechtersosse, Salz, Pfeffer, Essig, und bei der Viaigrette darf der Honig in Kombination mit Senf, Essig, Salz, Pfeffer, Lauch und Öl auch nicht fehlen.
    So, und jetzt hab ich hunger
    Viele Grüße
    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Boahh Kinders Ihr seid gemein.
    Jetzt habe ich Hunger.
     
    2 EL Senf,
    1-2 EL Honig
    ein wenig Öl (optinal)
    etwas Salz und Pfeffer gibt ne feine Sauce für Tomaten-Gurkensalat
     
    Gruß
    Patrick

    "Der geborene Imker muß Adel besitzen, nicht Adel im Geblüt, sondern Adel im Herzen, also weit höheren Adel.
    Häßliche Charaktereigenschaften machen ihn zum Imker untauglich."
    Guido Sklenar, 1935

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Patrick Weiskorn () aus folgendem Grund: Öl vergessen

  • Lecker:daumen:, warum auf Weihnachten warten, Fleisch schmeckt doch immer:p:wink:

    Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Hört man damit auf, treibt man zurück

  • Hi,Getrocknete Schwarzbrotbrösel mit Honig vermischen - noch ein bischen Zimt ran und dann die Sau damit immer schön einpinseln.


    ......hinten oder vorne ? :wink:

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Moin , Moin aus Hamburg ,
    in der Regel sind eigentlich alle Rezepte für Wild auf jede Art Wild anwendbar. Sie werden den jeweiligen Mengen angepasst aber das Fleisch ist grundsätzlich austauschbar. Es gibt feine Unterschiede, auf die man bei der Dosierung der Gewürze ein wenig achten sollte. Jungtiere sind eben etwas feiner im Geschmack als ältere Tiere.
    Wenn Du mal einen rauschigen Keiler bekommen kannst:wink: , kannst du Dir die Würzerei mit "Zimtnote" etc. sparen. Der hat so viel Stammwürze, da kommt fast nichts gegen an.


    Grüße aus dem Norden
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Gut,
    in Vinaigrette war ein Tippfehler und bei der Worcestersauce war es einfach nur unvermögen und meine Frau hatte die letzte Flasche schon entsorgt, aber sonst spricht man es, wie man es schreibt, wie sonst:-).
    Viele Grüße
    Wolfgang
    PS. Die Vinaigrette passt gut zu fast allen Salaten oder sanft gedünstetes Gemüse und natürlich zu grünem Spargel, dann mit kleingeschnittenem gekochtem Ei und evtl etwas Roquefort. Gesprochen, wie man es schreibt

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.