Schaukasten geschlossen lassen?

  • Hallo,
     
    ich habe mir in den letzten Wochen einen Schaukasten für 3 Rähmchen DN gebaut. Der Schaukasten hat am Boden eine Lüftungsgitter.
     
    Nun wurde ich gefragt, ob ich mit diesem Schaukasten an einer Veranstaltung teilnehme. Es handelt sich um Motorsägen-Holzschnitzkunsttage. Es wird dort also die meiste Zeit ein riesen Raudau sein und reichlicht nach Benzin, Diesel und ähnlichem riechen. Das Gelände ist nicht übermäßig groß. Ich müsste den Schaukasten nicht direkt neben die Motorsägen stellen, aber allzu weit wäre die Entfernung nicht. Meine Befürchtungen sind, dass dieses Umfeld die Bienen angriffslustig stimmt.
     
    Weder der Veranstalter noch ich haben bezüglich des Schaukastens Erfahrungen. Da auch er Angst hat, dass vielleicht jemand gestochen wird, hatte ich vor, den Kasten mit geschlossenem Flugloch im Schatten aufzustellen. Nun wurde ich aber von anderen Imkern gewarnt, dass mir die Bienen verbrausen werden. Allerdings haben deren Schaukästen auch kein Lüftungsgitter.
     
    Was denkt Ihr, ist zu erwarten, dass die Bienen bei geöffnetem Flugloch die Besucher attakieren?
    Und währe es alternativ tatsächlich möglich, die Bienen für zwei Tage bei geschlossenem Flugloch (aber offenem Lüftungsgitter) im Schatten aufzustellen? Toll wäre, wenn schon jemand Erfahrungen hätte.
     
    Viele Grüße
    Nantaku

  • Hallo,

    Das geht schon, wenn es auch nicht ideal ist.


    Es ist beruhigend, das zu wissen!


    Trotzdem würde mich interessieren, wie fliegende Bienen auf Krach und Geruch reagieren würden - so wirklich gerne möchte ich sie ja auch nicht eingesperrt lassen.


    Viele Grüße
    Nantaku

  • Moin Nantaku


    Ich würde den Schaukasten nur mit geschlossenem Flugloch ausstellen!
    Wir lassen jeweils nur ein Volk pro Tag in solch einem Schaukasten auf Ausstellungen. Am nächsten Tag ist dann eine andere Königin mit 3 neuen Waben dran.
    Wir haben es mal auf einer Ausstellung erlebt, das uns die Polizei wegen solch einer Schaubeute besucht hat, da ein besorgter Tierfreund uns angezeigt hat, wegen Tierquälerei.
    Obwohl der Kasten gut mit Wasser versorgt war, im Schatten stand, jeweils mindestens immer 2 Imker sich gekümmert haben...
    Um des lieben Friedens willen (wir wollten definitv keine negativer Presse) haben wir den Kasten in den nächsten Garten gestellt und wieder geöffnet...
    Also auch auf so etwas vorbereitet sein.
    Gruß
    Patrick

    "Der geborene Imker muß Adel besitzen, nicht Adel im Geblüt, sondern Adel im Herzen, also weit höheren Adel.
    Häßliche Charaktereigenschaften machen ihn zum Imker untauglich."
    Guido Sklenar, 1935

  • Hallo,



    Ich würde den Schaukasten nur mit geschlossenem Flugloch ausstellen!
    ..., da ein besorgter Tierfreund uns angezeigt hat, wegen Tierquälerei.


    Was war denn Dein Grund, den Kasten geschlossen zu halten - auch Krach oder Geruch in der Umgebung oder einfach auf Nummer Sicher gehen, dass niemand gestochen wird? Und was hat den Tierschützer besorgt, dass die Bienen nicht fliegen konnten oder die Größe der Bienenwohnung?


    Viele Grüße
    Nantaku

  • Hallo Nantaku


    Ich weis nicht, wie die Bienen im Schaukasten auf Krach und Geruch reagieren. Habe ich nocht nicht ausprobiert.
    Wir haben die Kästen immmer geschlossen, weil teils in der Halle / Zelt ausgestellt wird, und weil Besucher nicht gestört werden sollen.
    (Es gibt immer wieder welche dazwischen, die Allergisch sind, hysterisch und so weiter. So kannst Du bei jedem fliegenden Insekt sagen; schaut, meine sind es nicht.)


    Den "Tierschützer" hat gestört, das die Bienen nicht fliegen konnten...
    Habe das aber auch nur einmal erlebt. Die letzten Jahre gab es dahingehend keine Probleme.


    Gruß
    Patrick

    "Der geborene Imker muß Adel besitzen, nicht Adel im Geblüt, sondern Adel im Herzen, also weit höheren Adel.
    Häßliche Charaktereigenschaften machen ihn zum Imker untauglich."
    Guido Sklenar, 1935

  • Hallo Patrick,


    danke für die schnelle Antwort. Wenn man so etwas das erste Mal starten will, ist man wohl meistens etwas unsicher. Letztlich will man ja aber keine Bienen quälen, sondern Leute für die Bienen interessiern und vielleicht sogar für die Imkerei überzeugen, was am Ende ja wieder Tierschutz und Umweltschutz bedeutet.


    Viele Grüße
    Nantaku

  • Habe unseren Schaukasten mit 2 Waben mal für 5 Stunden bei einer Schulveranstaltung geschlossen gehalten. Beim Zurückhängen der Waben (der schaukasten war in dem Jahr keine Dauereinrichtung) koteten die Bienen erstmal heftig ab. Die ganze Beute war bespritzt. Das dürfte nach 2 Tagen ebenfalls ein großes Problem für die Bienen werden, denn sie koten nicht in den Kasten.

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Moin , Moin aus Hamburg,
    warum arbeitest Du nicht mit einer Schaubeute und Fotowaben ? Was willst Du an einem geschlossenen Schaukasten zeigen, was Du an einer Fotowaben nicht zeigen könntest ? Die wirklich interessanten Aspekte hast du durch das Verschließen ausgebelendet und für die Tiere ist das bestimmt auch nicht schön. So ein Schaukasten wirkt m.E nur, wenn Bienenflug stattfindet.


    An den Waben kannst Du alles in Ruhe erklären und eine sehr große Menschenmenge erreichen, weil Du die Waben durchreichen kannst. Das Sichtfeld vor einem Schaukasten ist meistens eingeengt.
    Bei meinem Schaukasten denken die Leute oft, das die Bienen echt sind und merken erst auf den zweiten Blick , das das Fotos sind.


    Grüße aus dem Norden von einem , der mit beidem arbeitet aber bei Menschenansammlungen die Fotowaben bevorzugt


    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Moin
    Wenn sich bewegt, isses noch interessanter.
    Hat denn jemand Bilder einer Schaubeute?
    Oder muss ich da mit meiner alten 2 Mega Pixel Fix Focus Kamera ran?


    Gruß
    Patrick

    "Der geborene Imker muß Adel besitzen, nicht Adel im Geblüt, sondern Adel im Herzen, also weit höheren Adel.
    Häßliche Charaktereigenschaften machen ihn zum Imker untauglich."
    Guido Sklenar, 1935

  • Ich hänge mich hier mal ran und krame diesen alten Faden mal hoch.


    Für 1-2 Märkte in der Sommerzeit will ich mir einen Schaukasten mit 1BR und 1HR-Rähmchen und Absperrgitter zulegen. Beidseitig verglast (ohne Türen) zur Königinnensuche und vermutlich selbstgebaut, da optisch einfach nichts was ich finde meinen Vorstellungen entspricht.
    Einmal will ich den Besuchern zu zeigen, wo mein Honig herkommt und auch dann auch einfach um den Kunden, bzw. vorallem deren Kindern was zum Gucken und als Blickfang anzubieten.
    Der Kasten soll eigentlich nur eine Tag, max. 1,5 Tage besetzt sein.


    Hat jemand von Euch sowas auf Veranstaltungen hin und wieder im Einsatz? Klappt es problemlos den Kasten 5-7 Stunden mit offener Glasscheibe stehen zu lassen, oder klebt mir den Bienenbesatz nach 20 Minuten an der Scheibe?


    Und wie macht Ihr das mit dem Flugloch?
    Eine Umlenkung durch ein Rohr oder ähnliches funktioniert wohl eher weniger und sorgt bei der kurzen Zeit, die das Völkchen im Kastens sein soll, wohl mehr für Unruhe in und dann vermutlich bald auch ausserhalb des Kastens. Das will ich unbedingt vermeiden.
    Lasst Ihr das Flugloch geschlossen? Funktioniert das auch bei sommerlichen Temperaturen? Für Schatten und gelegentliche Wassergabe kann ja gesorgt werden.
    Oder entschärft ein Trommelraum eventuelle Probleme?


    Gruss David

    Das Wort gleicht der Biene: Es hat Honig und Stachel.

  • Hallo David,


    wir (Imkerverein) halten den Schaukasten üblicherweise geschlossen bei solchen Veranstaltungen. Geöffnet werden die Türen praktisch nur zu einer Führung. Wenn ersteinmal Unruhe in dem Schaukasten ist, dauert es nämlich nur wenige Augenblicke, bis das große Gerenne in der Beute losgeht. Insbesondere wenn die Bienen eingesperrt sind, ist sowieso große Unruhe im Schaukasten. Wasser und Schatten sind absolut notwendig.


    Auf dem Vereinsgelände darf der Schaukasten natürlich fliegen. Aber für den Fall, dass das nicht geht, gibt es einen Drahtgitterkorb, mit dem das Flugloch versperrt werden kann. Aber optimal ist das auch nicht. Ich bin deswegen kein Fan von verschlossenen Schaukästen. Fest installiert z.B. auf dem Vereinsgelände - ist das eine Sache. Mobil und dann noch eingesperrt - alles andere als optimal.


    Gruß
    Ludger

  • Grundsätzlich hören Bienen nichts, sondern reagieren auf Schwingungen und die können auch 15 m entfernt sein. Wenn das Gelände es möglich macht vom Rande wegfliegen lassen. Wie schon Holmi sagt, ist das einsperren ein Problem. Ich habe schon erlebt, dass sie nach kurzer Zeit sauer riechen.


    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol: