Hornissen am Standort?

  • Hallo, ich hab zwar noch keine Bienen :-) aber schon einen Standort.


    das Problem ist, dass es dort im Umkreis von ca. 30 m. gerne mal Hornissennester gibt. Nun hab ich das damals vor gefühlten 300 Jahren so gelernt, dass Hornissen zwar gut sind, da sie Wespen fernhalten, aber auch nicht unbedingt sonderlich gut als Nachbarn für ein Bienenvolk geeignet sind.


    Hier hab ich ein paar imker gelesen, die in einem anderem Thread so wirkten, als würden sie die Nähe der Hornissen suchen?


    Ich bin ein wenig im Zweifel, an sich wäre der Standort sehr gut; aber ich muss ja nicht den Bien vor die Nase von Hornissen setzen.


    Alternativ könnte ich die Bienen auch in den Garten bei uns stellen, nur bekommt mein Mann rote hektische Flecken bei der Vorstellung, auch nur EINE Biene könnte sich in seine Näher verirren. Und unser Garten und die umgebendene Gärten hat/haben halt Stauden, Obstbäume, hin und wieder was nadeliges, aber kein Wasser in der Nähe (Vogelträke, ich weiss:-) )....der hornissige Standort wäre schöner(ameisenfrei weitestgehend, schöne Waldrandlage mit Feldern, Wiesen, Obstbäumen und einem Bach)


    Was meint Ihr?

    8 auf Zander, 1 auf DN, 2 Miniplus. Yoah, drum prüfe... ;)

  • Moin,
    stell die Bienen ruhig zu den Hornissen - die tun sich nix. Ich hab hier auch jedes Jahr mindestens ein Nest, und ich freu mich drüber.
    Die Hornissen schaffen es vielleicht einmal in 20 Anläufen, eine Biene zu erwischen - das ist ihnen aber meist zu mühsam, andere Insekten lassen sich leichter fangen.
    Allein vom Zahlenverhältnis her (40.000 Bienen gegen 750 Hornissen auf dem Höhepunkt der Volksentwicklungen) spricht das schon gegen jeglichen Schaden an den Bienen.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Danke liebe Sabi(e)ne!!!! Super! es wäre schade gewesen, weil der Standort so schön ist, und kostenlos auch noch dazu :-)


    Nun brauch ich noch Bienen und hab dann doch noch 1.0000 Fragen :-)

    8 auf Zander, 1 auf DN, 2 Miniplus. Yoah, drum prüfe... ;)

  • ...bei mir leben Hornissen und Bienen in direkter Nachbarschaft. Null Problemo...

    Robert - Versuch macht kluch... - und natürlich: KISS ME - keep it simple and stupid and most efficient!

  • danke ARebours :-)


    wahrscheinlich bin ich noch ungut geprägt, hab das einmal an einem Volk erlebt, dass die Hornissen kamen..... gruselig... (war noch vor es Varroa gab, da hatte man nur Angst vor Faulbrut, Hornissen, Mäusen, Ameisen, Wespen....). Wahrscheinlich hat sich diese Hornissenschlacht einfach eingepägt in meinem Kopf...

    8 auf Zander, 1 auf DN, 2 Miniplus. Yoah, drum prüfe... ;)

  • Wespen sind bei mir tatsächlich das größere Problem. Die haben an einem Standort ziemlich gewütet...

    Robert - Versuch macht kluch... - und natürlich: KISS ME - keep it simple and stupid and most efficient!

  • Hallo, ich kann mich da nur anschließen, die Hornissen in der Nähe der Bienen schadet nicht und die paar Bienen die sie holen, sind auch zum großen Teil nicht mehr fit. Die Wespen müssen sich da mehr in acht nehmen, von deren Nest bleibt bei einem Hornissenangriff nicht viel übrig.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo Kathi,
    Hornissen, zumindest die unsrigen sind kein Problem. Aber ich würde deinen Mann trotzdem schon mal an den Gedanken von Bienenvölkern im Garten gewöhnen. Schließlich brauchst Du einen zweiten Standort für Ableger, oder Ableger die mitten im Jahr mit AS behandelt werden.
    Viele Grüße
    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Moin Imkers,
    Wir haben Hornissen etwa 50m vom Bienenhaus und ich habe letztes Jahr nicht eine Hornisse in der Nähe der Bienen gesehen.
    Das mag an den reichlichen Wespen gelegen haben.
    Wir hatten mal ein "Luftschlacht" direkt überm Kaffeetisch.
    Immer wieder rieselten Flügel auf den Obstkuchen, der wahrscheinlich die Wespen angelockt hatte und
    die für die Hornissen eine fette Beute waren.


    schön Tach
    Bernd

    "Wenn Neider, Hasser dich umringen, dann denk an Götz von Berlichingen."

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Beetle () aus folgendem Grund: Formatierung

  • Vielen Dank für Eure tollen Antworten! was die Hornissen angeht, bin ich jetzt echt beruhigt/er als ohne Eure Meinungen.


    Lieber Wolfgang, derzeit naggel ich nartnäckigST an meinem Mann herum, und es scheint, als ob ich in kleinen SChritten erfolg haben könnte (KÖNNTE!). Das mit dem Ableger im Garten werde ich dann allerdings als Begründung verschweigen, und die Ameisensäure auch erst mal nicht erwähnen.....


    Lieber Beetle, das ist gut! Danke! Im Notfall karr ich dann die Wespen hin, damit die Hornissen die Biens in Ruhe lassen ;-)

    8 auf Zander, 1 auf DN, 2 Miniplus. Yoah, drum prüfe... ;)

  • Hallo,


    auch an meinem Standort gibt es Hornissen.
    Ich konnte von heute Morgen bis zum Spätnachmittag beobachten wie mehrere Hornissen
    sich eine Biene nach der anderen schnappten. Entweder direkt aus der Luft oder Bienen die aussen an den Beutenwänden ruhten.
    Ich konnte nicht erkennen, dass die dabei große Mühe hatten. Das ging RatzFatz.
    Ist das ein Problem, oder könnte es eines werden?


    Gruß Ralf

  • Also auch an meinem Standort kommt gelegentlich (so ca. 5x pro Sommer daß ich es mitbekomme) eine Hornisse zu den Völkern. Meistens schauen sie sich das Treiben aber nur aus der Nähe an und verschwinden dann wieder, heute war mal eine erfolgreich und schnappte sich eine Arbeiterin, die gerade damit beschäftigt war eine Drohne an die Luft zu setzen. Insgesamt habe ich das Gefühl, daß die Hornissen den Bienenbestand in keinster Weise gefährden.

  • Also ich habe eigentlich Jahr für Jahr Hornissen direkt am Bienenstand - ist gar kein Problem. Selbst starke Hornissenvölker schädigen die Bienenvölker nicht. Die halten sich eher an die Wespen die unten nach schlappen Bienen jagen. Nur die absoluten Anfänger oder verzweifelte Königinnen jagen direkt am Flugloch was aber eher für die Hornisse gefährlich ist.


    Melanie

  • Hallo Melanie, vielleicht weißt Du es:


    Ich fange bei meinen Weintrauben immer die Wespen mit Gläsern weg.
    Tu ich`s nicht, gibt es keine einzige Traube...
    Leider erwische ich auch hin und wieder mal eine Hornisse.
    Die sind ja geschützt und ich mag sie auch ganz gerne in der Nähe haben.


    Darf man eigentlich tote Hornissen präparieren und und kleinen Schaukästchen verkaufen?


    Ein Tierpräparator vor Ort sagte mir, das sei verboten.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.