Naß ausschmelzen im Wurstkessel?

  • @rita


    Das letzte Bild ist vielleicht ein alter Wachsklärtopf von CMF. Zwei der Öffnungen sind für den Wachsabfluss (oben sauber, unten schmutzig) und einer könnte für die Heizung sein - entweder eine Heizwendel mit Strom oder wie du schon schreibst mit Dampf per Schlauchanschluss?!.


    Ist das Utensil Doppelwandig? Wenn der Innenbehälter auch verzinkt ist, würde ich daraus einen Blumentopf generieren ;-))
    (Heisses) Wachs sollte am Besten nur mit intaktem Emaille oder Edelstahl in Berührung kommen. Wenn Kunststoff, dann möglichst lebensmittelecht und logischerweise einigermassen Temperaturstabil (z.B HDPE).


    Evtl. kann man die Flüssigkeit (z.B. Regenwasser weil mit ohne Kalk) in der Doppelwandung (quasi der "Simmer") auch dadurch erhitzen, dass man den ganzen Eimer auf eine Gasflamme stellt (Hockerkocher) - Prinzip Wasserbad halt. Dann wäre das für den stromlosen Garten wieder nutzbar.


    Oder du baust dir aus einem entsprechenden Metallbehälter (oder Steinen) eine Feuerstelle, auf den du den ganzen Topf auf dei Flamme stellst.


    Immer für ausreichend Wasser in der Zwischenwandung sorgen!!!


    Markus
    Bei dir kann man wohl echt von einer Wachsküche sprechen :-) ... sehr schön.


    Danke für eure Fotos!

  • Viel Erfolg!
    Wie gesagt, wenn Zink - dann gut überlegen / recherchieren ob das mit Wachs gut geht. Andererseits kommt mir gerade der Gedanke: wenns damals recht war - wieso sollte es heute nicht mehr gehen?


    Bin gespannt, was CMF dazu meint.


    Schönen Wochenstart mit Grüßen
    Frank

  • Wie gesagt, wenn Zink - dann gut überlegen / recherchieren ob das mit Wachs gut geht.


    Zink geht gar nicht! ...nur Zinn. Die alten Wachseimer/kessel sind alle verzinnt.
    Zink verfärbt Wachs sehr grau/schwarz/unansehnlich!

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal gefährlich."