Weiden mit Spechtschaden? Mandelweiden besser?

  • Hallo, ihr Lieben,
    österlich herausgelockt inspizierte ich mal wieder die beiden Salweiden, die leider auch dieses Jahr nur ein trauriges Dutzend Kätzchen hervorgebracht haben. Kurioserweise mußte ich aber feststellen, daß die verholzten Triebe an zahlreichen Stellen beschädigt sind. Es sieht etwas merkwürdig aus - als ob von innen etwas herausgeschlüpft sei. Regelrechte Löcher - keine Ahnung wer das gewesen ist; ein Vogelkenner vermutete einen Specht. Hat jemand schon mal sowas gesehen und weiß vielleicht mehr?


    Außerdem habe ich eine Reihe Stecklinge der Mandelweide Salix triandra Semperflorens bekommen - diese Mandelweiden-Mutante soll das ganze Jahr hindurch bis Oktober blühen. Das reizt mich natürlich sehr und ich überlege, die Salweiden rauszunehmen und stattdessen diese zu pflanzen. Kennt jemand diese Mandelweide und weiß vielleicht etwas dazu? Ich hoffe ja, sie blühen reichhaltiger als diese Salweiden, die zwar sehr wüchsig sind aber wirklich nicht viel zu bieten haben bisher...


    Melanie

  • Danke schön, Hartmut, könnte sein - allerdings sieht das aben so richtig aufgebrochen aus und nicht sauber hineingefressen. Etwas merkwürdig...ich werde das mal genauer untersuchen müssen denn wenn es der Weidenbohrer ist, dann werde ich sie wohl eh holzen müssen...den Falter kann man nämlich nur sehr schlecht bekämpfen. Dann sieht es natürlich auch schlecht für die Mandelweide aus. Wir haben hier in der Nähe massig Weiden am Wasser stehen; genug Brutplätze hat er also, der Falter.


    Melanie