Rapido Honigrührer

  • Nee Hardy,


    isses nicht.
    Aber scrollt doch einmal die Seite etwas runter.
    Wenigstens bei mir erscheinen da jede Menge alter Postings zum Thema.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo zusammen
    Ich hab einen und geb ihn nicht her :wink:


    Brauchst eine starke Bohrmaschine dazu, mind. 2000 Watt. Einfach einfräsen und in der Masse weitermachen, da sonst zu viel Luft eingearbeitet wird. Wird alles feincremig.
    Könntet billiger sein, da es nur ein Alupumpenrad mit einer langen dünnenj Edelstahlwelle ist.:roll:

    Das Leben sollte keine Reise sein, mit dem Ziel,attraktiv und mit einem gut erhaltenen Körper an unserem Grab anzukommen.
    Wir sollten lieber seitlich hineinrutschen, Schokolade in einer Hand,Eis in der anderen, unser Körper total verbraucht und schreiend
    "Wow, was für eine Fahrt!"....

  • Hallo Hardy


    Ja! eindeutig
    mit Grüßen an deine Frau, und zugleich frohe Ostern

    Das Leben sollte keine Reise sein, mit dem Ziel,attraktiv und mit einem gut erhaltenen Körper an unserem Grab anzukommen.
    Wir sollten lieber seitlich hineinrutschen, Schokolade in einer Hand,Eis in der anderen, unser Körper total verbraucht und schreiend
    "Wow, was für eine Fahrt!"....

  • Ja! eindeutig
    mit Grüßen an deine Frau, und zugleich frohe Ostern


    Hallo Guido, das ist eine gute Nachricht!


    Und danke - Grüße zurück.:p_flower01:

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo zusammen
    Ich hab einen und geb ihn nicht her :wink:


    Brauchst eine starke Bohrmaschine dazu, mind. 2000 Watt. Einfach einfräsen und in der Masse weitermachen, da sonst zu viel Luft eingearbeitet wird. Wird alles feincremig.
    Könntet billiger sein, da es nur ein Alupumpenrad mit einer langen dünnenj Edelstahlwelle ist.:roll:


     
    Danke für deine Info. Das heißt mit meiner Bohrmaschine 400 Watt (Black & Decker) komme ich dann nicht aus? Komisch, weil man doch sogar damit durch Stein bohren könnte, das versteh ich jetzt nicht. Harter Honig ist doch weicher als Stein. Und die nächste Frage: wie lange sollte man mindestens warten nach der Schleuderung bis man mit dem Rapido loslegt? Auf der Rapido-Beschreibung steht: der Honig muß grob auskristallisiert sein, erst dann sollte man mit dem Rapido loslegen. Was heißt das denn genau "grob kristallisiert?
    Ich bin totale Anfängerin und habe noch nie Honig bearbeitet, aber dieses Jahr ist es zum ersten Mal soweit.
    Und nächste Frage: Nach dem Rühren Honig direkt abfüllen in die Gläser und diese dann Gläser schließen? Ist das alles? Und dann bleibt der Honig "ewig" feinsteif? Oder sollte man den gerührten Honig nochmals einen Tag im Eimer stehen lassen, damit die Luftbläschen entweichen können? Du siehst, viele Fragen und am liebsten wäre mir eine Gebrauchsanweisung mit deiner Erfahrung. Freu mich auf Antwort und deine Unterstützung.
    Österliche Grüße

  • Hallo Mitstreiter,
    warum, glaubt ihr denn wohl, habe ich meinen "Rührmeister" verkauft ?:daumen:
    Meine heutige Vorgehensweise:
    Der Honig wird beim Schleudern nur grob gesiebt. All dieweil ich da immer die größten Arbeitsspitzen habe und das Feinsieben oft lange dauert.
    Zum Abfüllen geht er dann durch den Melitherm, wo er flüssig wird und natürlich pumperlsauber gesiebt wird durch das Seihtuch.
    Danach stehen lassen, abschäumen und 3-4 Minuten rühren mit dem Rapido, in höchster Drehzahl.
    Danach kommt Hobbok für Hobbok in den Abfüller und wird maschinell (oder bei kleineren Mengen) auch manuell in die Gläser gefüllt.
    Nach spätestens 8 Tagen ist der Honig, außer vielleicht Robinie, feinsteif und sieht appetitlich aus.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • ...und 3-4 Minuten rühren mit dem Rapido, in höchster Drehzahl.
    Danach kommt Hobbok für Hobbok in den Abfüller und wird... ...in die Gläser gefüllt.
    Nach spätestens 8 Tagen ist der Honig, außer vielleicht Robinie, feinsteif und sieht appetitlich aus.


    Hallo Michael,


    auch hier nochmal die Nachfrage: Ist er auf Dauer feinsteif, also auch noch in 2 Jahren?
    Bin nämlich gerade dabei, meinen Beton aus den Gläsern zu scheuchen - obwohl beim Einfüllen feincremig (mit Doppelspiral-Rührer). :-(

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo Hardy,


    Du sollst den Honig doch verkaufen, nicht im Heimatmuseum Ottweiler als Dauerleihgabe ausstellen oder aus den Gläsern Trockenmauern bauen.:cool:
    Ich war eben mal im Keller:
    Die "älteste" Abfüllung, die ich noch habe, stammt vom Oktober 2009, und die würde ich durchaus als cremig bezeichnen.
    Vielleicht liest ja ein Kunde mit und kann über älteren Honig referieren.
    Bislang hat auch noch niemand "Beton" reklamiert.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Bislang hat auch noch niemand "Beton" reklamiert.


    :lol: Mein Problem war: Ein Geschäft hatte beim Umräumen den Honig "abseits" hingestellt, dann wohl vergessen und neuen geordert.
    Nach ca. 3 Monaten war der alte knochenhart und wurde von den verwöhnten Kunden reklamiert...


    Habe jetzt mal versuchsweise den Beton mit dem Messer abgeschabt (Prinzip Rapido) und in ein 250g-Glas umgefüllt. Wunderbar cremig.
    Mal sehen, wie lange der so bleibt.



    Ach übrigens: Schau mal in die letzte PM...

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.