Trafo Löter für Mittelwände

  • Was haltet Ihr von PC Netzteilen?

    Der Gedanke kam mir auch schon, besonders weil man diese z.T. aus alten Rechner günstig bekommt. Allerdings gibt es da meist max. +12V. Die neuen haben anscheinend auch -12V, so dass man mit beiden eine Spannung von 24V bekommen kann. Bei meinem Draht mit ca 15 Ohm stellt sich da so 1,6 A ein und somit 38,4 W. Da würde das Löten eines Rähmchen ca. 8-10s dauern, schätze ich. Das ist mir persönlich zu lange.


    Bin mir auch nicht sicher, ob so ein Netzteil kurzschlussfest ist. Ein Labornetzteil dagegen ist es im Regelfall. Der Punkt ist wichtig, da du ja beim Herumhantieren während des Lötens mal nen Kurzschluss bauen kannst. Auch beim Löten von dicken Drähten mit niedrigem Widerstand oder kurzen Drahtstücken stellt sich ein hoher Strom ein, der dem Kurzschluss schon nahe kommt.

    Ich würde so ein Netzteil nur nach Prüfung verwenden, ob es die Belastung beim Löten auf Dauer aushält. Ansonsten lieber ein paar Euro mehr ausgeben.

  • Habe das Teil jetzt für 56,19 € gekauft. Danke an Horst für den Link!

    30V/10A reichen mir persönlich, habe vorher mit 12V/8A (ca. 6 A sind tatsächlich geflossen) gelötet und war auch zufrieden. Entscheidend für den Kauf war für mich die universelle Verwendbarkeit, es gibt im Leben ja noch andere schöne Dinge außer Mittelwände einlöten.

    Ob es etwas Gescheites ist, weiß ich noch nicht, die Ware ist gerade in China auf den Versandweg gebracht worden.

  • Habe das Teil jetzt für 56,19 € gekauft. Danke an Horst für den Link!

    30V/10A reichen mir persönlich, habe vorher mit 12V/8A (ca. 6 A sind tatsächlich geflossen) gelötet und war auch zufrieden. Entscheidend für den Kauf war für mich die universelle Verwendbarkeit, es gibt im Leben ja noch andere schöne Dinge außer Mittelwände einlöten.

    Ob es etwas Gescheites ist, weiß ich noch nicht, die Ware ist gerade in China auf den Versandweg gebracht worden.

    Wenn bei dir bei 12V dann 6A fliesen, hat dein Draht 2Ohm, dann reizt du bei 30V die 10A Grenze aus und hast 300W. Das reicht allemal.


    Ich hätte halt 20€-30€ draufgelegt und mir ein Markengerät gekauft, statt eins aus China, obwohl die Markengeräte z.T. auch nur noch von dort kommen, dabei aber wenigstens ein wenig mehr Qualitätskontrollen haben.


    Ich habe mich auch für ein Labornetzteil entschieden wegen der universellen Verwendbarkeit.

  • Hallo Martin,

    würde es dir was ausmachen, mir dann einen Link zu diesem 70-80€ Gerät zu schicken?

    Vielen Dank & beste Grüße

    Mikrowellen-Essen aus biologischem Anbau lässt uns nur so leise aufstoßen, dass sich niemand belästigt fühlt.


  • Wenn bei dir bei 12V dann 6A fliesen, hat dein Draht 2Ohm, dann reizt du bei 30V die 10A Grenze aus und hast 300W. Das reicht allemal.


    Ich hätte halt 20€-30€ draufgelegt und mir ein Markengerät gekauft, statt eins aus China, obwohl die Markengeräte z.T. auch nur noch von dort kommen, dabei aber wenigstens ein wenig mehr Qualitätskontrollen haben.


    Ich habe mich auch für ein Labornetzteil entschieden wegen der universellen Verwendbarkeit.

    Markengeräte mit 30V/10A für 70 € habe ich leider nicht gefunden (für den Preis eher genau das Gerät, welches ich dann doch noch für 56 € auftreiben konnte), sonst hätte ich tatsächlich auch gerne noch 20 € mehr ausgegeben.

    Ich nehme die Empfehlung vom Horst als Referenz (der ja wohl mit dem Gerät zufrieden ist) und hoffe, dass das Teil tatsächlich etwas taugt. Vielleicht schreibe ich dann hier eine Rezension.

  • Bei mir auch seit letztem Jahr ein altes Notebook Netzteil, funktioniert super.

    Den Tip gab es auch hier im Forum.

    Waben einlöten mit Ladegerät

    Da war ich zwar zuerst auch skeptisch, hab es aber dann doch mal probiert.

    Es klappt hervorragend in einem Gang über die gesamte Drahtlänge in wenigen Sekunden.

    Ergänzend zu meinem Beitrag #38 noch genauere Angaben:


    Ich benutze ein sehr altes Notebook Netzteil:



    Das Ding ist ziemlich groß und liefert 19V / 6.32A


    Mit diesen Werten ist es ideal geeignet für DNM Waben, egal was für Draht drauf ist, von dünnem verzinktem bis 0,5mm Edelstahl wird alles in ca. 3-8 Sekunden eingelötet.:)

  • Hallo zusammen,


    ich hoffe, es ist nicht off-topic, sonst kurz sagen oder in einen neuen Faden verschieben.


    Ich habe teilweise Schwierigkeiten, dass die MW gleichmäßig eingelötet wird. Teile des Drahtes sind dann kurz vor dem Durchschmelzen, Teile genau richtig in die MW eingeschmolzen und andere Teile noch fast gar nicht eingedrungen.


    Ich habe bisher noch keine Regelmäßigkeit erkannt in dem Sinn, dass der Anfang immer stark einschmilzt und das Ende gar nicht oder umgekehrt. Es gibt z.B. Abschnitte in der Mitte, die entweder stark eingedrungen sind oder kaum.


    Ist euch das schonmal begegnet und könnte ihr mir einen Tipp geben, ob das eher am Trafo, am Draht, der Temperatur der MW, meinem Geschick oder was auch immer liegt? Rähmchen und MW kaufe ich bei einem Händler fertig zu, die sind also immer gleich (hoffe ich zumindest).


    Oder ist das einfach so und ich sollte mir den Kopf nicht darüber zerbrechen?

    Dank vorab!


    VG Axel

  • Ich habe 2018 kompl. auf Dadant umgestellt und mußt ca. 300 BR-MW und etwa 1200 HR-MW einlöten. Desweiteren für den Verkauf noch etliche NM-MW-Rähmchen.

    Das Ding hat ein Kühlgebläse und läuft einwandfrei, wenn man die passenden Einstellungen an den Reglern vorgenommen hat.

    Auch als Autoladegerät verwendbar. Bei meiner 12Volt, 15Waben Radialschleuder kann ich problemlos den Drehzahlbereich verändern, usw.

    Beste Grüsse

    Horst

    Jedes Ding hat drei Seiten: Eine die ich sehe, eine die du siehst, und eine die wir beide nicht sehen.....

  • Servus Axel!

    Spannst du den Draht von deinen Rähmchen nach, sodass dieser einigermaßen anständig gespannt ist?

    Grüße

    Luis

    Hallo Luis,

    bei Bedarf ja, sprich immer dann, wenn ich auf dem Rähmchen nicht mehr spielen kann, wie auf einer Harfe. Durchhängen tun die Drähte also nie.

    VG Axel

  • Hm.

    Manchmal sind bei minder qualitativen Rähmchen die Bohrungen für den Draht auf unterschiedlichem Höhen, das erschwert das Einlöten dann.


    Aber grundsätzlich ist das Einlöten auch nicht nur ‚strom ran - strom ab‘. Man muss da schon ein bisschen gucken und da wo der Draht am langsamsten sichtbar wird ein bisschen drüberstreichen oder drücken...

    Mikrowellen-Essen aus biologischem Anbau lässt uns nur so leise aufstoßen, dass sich niemand belästigt fühlt.


  • Moin, scheinbar mache ich das alles ganz falsch.

    Ich nutze zum einlöten eine Autobatterie, zwei Kabel und fertig. OK ich habe auch nur 15 Völker aber die Batterie hatte ich und benötige ich auch zusätzlich für den Varrox- Verdampfer. Bis dato hatte ich keine Probleme außer ich habe geträumt und somit ein paar Anfangsstreifen produziert.

    Gruß

    Martin

  • Moin, scheinbar mache ich das alles ganz falsch.

    Ich nutze zum einlöten eine Autobatterie, zwei Kabel und fertig. OK ich habe auch nur 15 Völker aber die Batterie hatte ich und benötige ich auch zusätzlich für den Varrox- Verdampfer. Bis dato hatte ich keine Probleme außer ich habe geträumt und somit ein paar Anfangsstreifen produziert.

    Gruß

    Martin

    Wenn man sowieso eine Autobatterie vorhält, ist das sicher nicht die schlechteste Lösung.

    Vorteil: Der Innenwiderstand der Batterie sorgt für eine "natürliche" Strombegrenzung.

    (Findige Bastler nutzen deshalb auch Autobatterien zum Elektroden-Schweißen)