Beuten Desinfizieren

  • Hallo,

    ich bin Neuimker und habe alte Holzbeuten übernommen. Da diese Beuten offensichtlich Eigenbau und in dem sog. Schweriner Maß sind, habe ich nun von einem Imker den Rat bekommen, auf ein heute übliches Format umzustellen. Mir fehlt leider die Erfahrung und bin ich mir unsicher. Wäre eine Umstellung auf US-Dadant in einer 12er-Beute eine gute Wahl oder sollte ich besser auf Zander oder DNM umstellen.


    Ich freue mich, wenn ich hierzu Aussagen bekommen würde.

    Vielen Dank!

  • vergleiche sie mal mit den 2/3 Langstroth-Flachzargen bzw Rähmchen, ob nur die Ohren und Falz anders sind. Nachkaufen wird relativ teuer, weil nur Jasniak noch die Beuten führt.

    Aktuelle Magazine sind aber falzlos.

    im Betrieb werden je Volk 4-5 Zargen benötigt, 2xBrutraum+2-3-HR, auf 3x Überwinterung,

    wenn das Material (Boden, Zargen, Deckel, ASG) mindestens für 2-3 Völker reicht, würde ich nach Abflammen einfach anfangen. Umstellen bzw erweitern mit neuen Beuten ist dann immer noch möglich, je nachdem welche Ambitionen du hast.

  • hallo bienenfred,

    danke für deine Info.

    Ich habe reichlich Böden, Deckel, Zargen, Rähmchen und auch Absperrgitter. Auch habe ich eine Beute mit einem Schwarm schon zum Leben erwecken können. Somit habe ich schon angefangen.

    In den nächsten Jahren möchte ich ca. 12 Völker haben und bin hin- und hergerissen von den vielen unterschiedlichen Informationen aus Büchern und aus dem Internet, allein zu den Themen: Beutenauswahl und Rähmchenauswahl. Richtig oder falsch ist wahrscheinlich nicht möglich. Offensichtlich tickt jeder Imker irgendwie anders. Ich verstehe nur nicht, welche Gründe es gibt, dass der eine DNM, der nächste Zander und ein weiterer Dadant als das einzig "Wahre Maß" der Dinge ansieht. Sind die Bienen so verschieden, dass die Magazine oder Rähmchen den einzelnen Sorten angepasst werden sollten.

  • Sind die Bienen so verschieden, dass die Magazine oder Rähmchen den einzelnen Sorten angepasst werden sollten.

    Hi,


    nicht die Bienen sind so verschieden, sondern die Imker.


    Ich bin mir sicher, dass die alle Bienen mit fast allen Beuten klarkommen.


    Bei den Imkern sieht es halt etwas anders aus.


    ( Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel )


    Gruss Joachim

  • Beuten desinfizieren kann man mit einem Dampfwachsschmelzer, wenn die Beutenteile in den Schmelzer passen. Allerdings hilft Wasserdampf mit 100 °C nicht gegen Faulbrutsporen.


    Pulverbeschichtung ist eine heute übliche Oberflächenbeschichtung für metallische Oberflächen. Firmen, die pulverbeschichten, gibt's fast in jedem größeren Ort. Das Pulver wird in Wärmekammern bei Temperaturen von 180 bis 220 ° C aufgeschmolzen und verbindet sich mit der Metalloberfläche. Die Wärmekammern sind oft sehr groß, da auch große und sperrige Teile beschichtet werden können.


    Wenn man mit den Leuten spricht, sterilisieren sie in der Wärmekammer auch mal Bienenbeuten bei 150 oder 180 Grad eine halbe Stunde. Allerdings sollte man dabei nicht rauchen und mit Styroporbeuten dürfte es auch nicht funktionieren.

    Gruß Bernd http://www.hommel-blechtechnik.de

    "Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind so sicher und die Gescheiten so voller Zweifel."

    (Bertrand Russel, englischer Philosoph und Mathematiker 1872 - 1970, Nobelpreis für Literatur 1950)

  • Hallo,

    ich bin Neuimker und habe alte Holzbeuten übernommen. Da diese Beuten offensichtlich Eigenbau und in dem sog. Schweriner Maß sind, habe ich nun von einem Imker den Rat bekommen, auf ein heute übliches Format umzustellen. Mir fehlt leider die Erfahrung und bin ich mir unsicher. Wäre eine Umstellung auf US-Dadant in einer 12er-Beute eine gute Wahl oder sollte ich besser auf Zander oder DNM umstellen.


    Ich freue mich, wenn ich hierzu Aussagen bekommen würde.

    Vielen Dank!

    Hallo Sam,

    Schweriner Maß sagt mir jetzt nix. Scheint eher ein Exot zu sein.
    Was Systemauswahl angeht gibts hier schon viele gute Infos.


    Habe da auch mal einen langen geistigen Erguss abgegeben. Rene´s Gefasel zur Beutenauswahl

    Da gibts ein paar Anregungen von mir zum Auswahl-Prozess.
    Spontaner Tipp: Imkere mit dem vorhandenen Material, kauf ggf. noch eine Beute aus einem anderen System dazu. Ev. gänzlich anders. Dann vergleiche die Systeme - was stört dich am Meisten, was sagt dir am ehesten zu. Dann versuch ein System zu finden, welches für dich die Maximale Punktzahl bekommt. Musst dich halt ggf. gut in die Systeme einlesen, um die jeweiligen Stärken und Schwächen erkennen zu können.