• HALLO,
     
    wollte mal eure Meinung wissen.
     
    Bei mir auf meinen Heimatstand hat es ganz schön Verluste gegeben auch bei meinen Imkerkollegen( Zitat: So einen schlimmen Verluste hat er seit 30 Jahren nicht gehabt). Jedenfalls sind dort noch ingesamt mit meinen Kollegen nur noch 5 Völker. Ist damit die Drohendichte hoch genug das man sehr gutte Begattungserfolge von 20 Queens hinkriegt? Ich weiß das Wetter spielt auch ne Rolle. Geplannt ist das die Anfang mai/ mitte mai mit den Drohen Spass haben sollen.
     
    Danke


    Micha

    Micha aus Leipzig, Fliegen lassen ist wie anschaffen lassen!!! :-)

  • Hallo Micha
    Die Zeit und das Wetter bring's. Mitte/Ende Mai kann man jetzt noch nicht genau sagen. Außerdem darfst du nicht vergessen, das die Drohnen ein wenig brauchen, bis sie Geschlechtsreif sind.:oops:
    Grüße

    Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Hört man damit auf, treibt man zurück

  • Moin


    Ich packe in jedes Volk 2 Drohnenwaben rein.
    Ich mache das hier seit Jahren so, da meine Mitimker alle Drohnen ausschneiden, muss ich mit meinen 5 - 6 Völkern den Drohnendruck ein wenig erhöhen.
    Und es klappt recht gut.
    (Meine Imkerkollegen hier in der Umgebung haben teils schon eine echte Drohnenphobie entwickelt und sind unter keinen Umständen bereit Ihre fast Varroafreie Drohenbrut am Leben zu lassen):roll:
    Beste Grüße


    Patrick

    "Der geborene Imker muß Adel besitzen, nicht Adel im Geblüt, sondern Adel im Herzen, also weit höheren Adel.
    Häßliche Charaktereigenschaften machen ihn zum Imker untauglich."
    Guido Sklenar, 1935

  • Diese Diskussion über die Geschlechtsreife hatten wir schon mal im letzten Jahr: Drohne Daniels Beitrag #16 Danach dauert es 40 Tage bis zur Geschlechtsreife. 16 Tage nach dem Schlupf und 24 Tage vom Stift an, macht zusammen 40 Tage. Mitte Ende Mai sollten also genug Drohnen bei gutem Wetter herumschwirren. Schon jetzt sind Drohnenzellen angelegt und in den nächsten Wochen sollten noch einiges mehr kommen.

  • Moin also kann man doch folgende Fausformel feststellen:


    Für die Paarung auf den Belegstellen sind genügend geschlechtsreife Drohnen erforderlich. Drohnen benötigen für ihre Entwicklung 24 Tage und erreichen die optimale Geschlechtsreife mit dem 16. Lebenstag. Eine Königin paart sich am Anfang ihres Lebens auf ihren Hochzeitsflügen mit bis zu 25 Drohnen. Bei einem Flug kommt es dabei zu mehreren Paarungen. Einige Tage nach dem Hochzeitsflug beginnt die junge Königin mit der Eiablage und legt ein neues Brutnest an.


    Wenn die ersten Drohnen gesichtet sind in einer guten Anzahl dann mit der Queenzucht beginn, da der Schlupf dauert 18Tage und dann sind sie geschlechtsreif...

    Micha aus Leipzig, Fliegen lassen ist wie anschaffen lassen!!! :-)

  • Hallo Micha,
    hab gestern bei einzelnen Völkern ein paar Waben gezogen um zu prüfen ob Brut vorhanden ist.
    Bei einzelnen Völkern waren auch verdeckelte Drohnenzellen zu sehen, genaue Menge kann ich nicht sagen, da ich nicht alle Waben gezogen habe.
    Insgesamt fand ich die Brutflächen ein bisschen klein, aber die Bienen wissen sicher was Sie tuhen:roll:
    Grüße
    Thomas

  • Hallo,
    die Frage ist doch werden die Königinnen wirklich von den Drohnen vom eigenen Stand begattet?
    Das wage ich zu bezweifeln, das ist von der Natur nicht so gewollt.
    Wenn ich Standbegattungen mache, dann stelle ich die Begattungseinheiten nicht genau an den eigenen Stand sondern im 1km Abstand drumherum.
    Das Ganze funzt aber nur wenn da nicht überall noch andere Imker ihre Stände haben. Sonst ist es besser eine Belegstelle zu beschicken, oder man muss mit dem leben was sich da vereint. Bei gut durchgezüchteten Linien kommt immer noch was Gutes raus, aber wenn dann schon mal F2, F3 draus wird, dann ist es ein Glücksspiel. Die Drohnen beeinflussen bis zu 50% der Gen-Eigenschaften, da kann man schon mal überrascht werden, manchmal auch positiv, oder auch nicht.


    beehead

    give bee`s a chance- all together now- give bee`s a chance

  • Micha
    Nicht den Kopf in den Sand stecken,das klappt schon.
    Bei uns haben die erste Drohnen schon Ihren probeflug absolviert.
    Wenn ihr keine Drohnenbrut schneidet,klappt das auch.
    mfg Corinna

  • Hallo,
    die Frage ist doch werden die Königinnen wirklich von den Drohnen vom eigenen Stand begattet?
    Das wage ich zu bezweifeln, das ist von der Natur nicht so gewollt.
    beehead


    Moin beehead
    Mach Dir nicht so nen Kopp.
    Ich habe 18 Jahre in ziemlicher Alleinlage geimkert.
    Der nächste Imker war mindestens 10 km Luftlinie entfernt.
    Ich habe nie Königinnen zugekauft. Ich gehe davon aus, das die meisten Königinnen irgendwie vom eigenen Stand begattet wurden.
    Da gab es keine Probleme. Selbst der BSV, der einmal im Jahr kam, hat keine Auffälligkeiten festgestellt.
    OK ich habe ab und zu mit nem Bekannten mal Kö´s getauscht, aber das wars.
     
    Also: jetzt ordentlich Drohnenwaben einhängen.
    So hast Du zu den idealen Zuchtterminen, zu den Feiertagen im Mai, Himmelfahrt und Pfingsten, die Drohnen bestimmt fertig.
    (Für die berufstätigen Imker die Idealtermine um Königinnen zu ziehen)
    Gruß
    Patrick

    "Der geborene Imker muß Adel besitzen, nicht Adel im Geblüt, sondern Adel im Herzen, also weit höheren Adel.
    Häßliche Charaktereigenschaften machen ihn zum Imker untauglich."
    Guido Sklenar, 1935